Forum: Politik
Eskalation in der Ukraine: Steinmeier kann Kriegsangst der Deutschen verstehen
SPIEGEL ONLINE

Außenminister Steinmeier zeigt in der Ukraine-Krise Verständnis für die Kriegsangst vieler Deutscher. "Wir alle spüren, dass die Ereignisse zu einem Bruch für Europa werden können", sagt er im SPIEGEL. EU und USA setzen auf neue Sanktionen gegen Russland.

Seite 11 von 46
Blnnice 26.04.2014, 20:08
100. Hr. Steinmeier....

Verständnis für die Kriegsangst der Deutschen allein genügt nicht

Warum dringen Sie nicht auf eine Änderung des deutschen Kurses in dieser Frage und üben -als SPD- Druck auf Frau Merkel aus.

Wirken Sie auf das Beenden des devote Verhaltens gegenüber der USA.

Wir müssen nicht mehr blind Folgen.
Schon allein der NSA Skandal begründet das.

Wie sagte doch so schön der ehemalige USA Botschafter Kornblum bei Jauch-Talk sinngemäss "Wir sind keine Freunde, wir sind Partner"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichernicht 26.04.2014, 20:08
101. Meinen Sie das ernst?

Zitat von Sponposter2
Die Sanktionen sind gerechtfertigt. Die Ukraine würde schon längst friedlich nach ihrem Weg suchen - wenn Russland nicht wäre. Erst die Annexion der Krim, jetzt destabilisieren Putin-Anhänger die Ostukraine. So findet Russlands Nachbarland keine Ruhe. Putin will auf Teufel komm raus eine ihm genehme Regierung in Kiew. Er hat zu viel Angst, dass der Funke überspringt und auch die Leute in Russland mehr Demokratie, Rechtsstaat und weniger Korruption fordern.
Ist Ihnen klar, was Sie damit sagen? Sie ignorieren damit vollständig den bisherigen Konsens hinsichtlich der NATO-Präsenz im Osten Europas.

Ist es so schwierig zu verstehen, dass Putin vielleicht etwas nervös wird, wenn alle Welt die ach so unabhängige Ukraine hofiert? Warum passiert das wohl?

Man wünschte sich bei so manchen Kommentaren, es würde vor dem posten nachgedacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
subcomandante_m 26.04.2014, 20:09
102. Wenn Sie einen ausgezeichneten Artikel hierzu ...

Zitat von hajofunke
Obwohl die Mehrheit der Deutschen noch mit großer Ablehnung und Erstaunen den westlichen Regierungen zuschaut und das aggressive Verhalten der EU/NATO missbilligt , findet dieses in den Medien keinen Widerhall!Von der derben -fast schon Kriegshetze - der Bildzeitung über das differenzierte ,aber auch verzerrte Bild Putins in der Welt / SZ/FAZ bis zum Spiegel- bleibt es einseitig und unverständlich ! Ich bin überzeugt in kurzer Zeit wird man die Mehrheit der Deutschen eingenordet haben auf den aggressiven , bösartigen neuen Zaren Putin !Dann kann der Krieg , den keiner wollte beginnen .es bleibt die Frage : wer steckt dahinter .Die Hofberichterstatter ?
... lesen wollen, empfehle ich Ihnen diesen: http://blogs.faz.net/wost/2014/04/06...rim-krise-953/

Folgende Highlights:
"Es geht gar nicht gegen Russland als Solches. Das Land und die Bevölkerung ist im medialen Diskurs höchstens eine Randbemerkung wert, wenn „die Zustimmung für Putin“ steigt. Dieses Phänomen ist nicht erst seit dem Revolutionsversuch in der Ukraine zu beobachten. [...] Diese Abneigung gegen Putin geht so weit, dass die deutschen Medienvertreter in Jubelstürme ausbrachen, als Putin einen Verbrecher wie den ehemaligen Oligarchen Michail Chodorkowski aus dem Straflager entlassen hat. [..] Und fürwahr, es gab in den letzten Jahren wohl nur wenige Diskurse, in denen die Meinung zwischen den Gatekeepern und den Bürgern soweit auseinanderging wie in Bezug auf die Ukraine. Während die Artikel klar gen bösen Putin weisen, erschöpfen sich viele Leserkommentare in genau dem Gegenteil. Nicht Putin ist der Böse, man äußert ein gewisses Verständnis und zweifelt an dem Treiben der eigenen Regierung. Umfragen deuten darauf hin, dass es sich hierbei keineswegs um Russen handelt, die im Auftrag von Putin die Kommentarspalten bevölkern. Die öffentliche Meinung, die Bürger dieses Landes, sind schlichtweg anderer Meinung und äußern sie. [...] Die Anschläge vom 11. September haben in den USA auch dazu geführt, dass die alteingesessenen Medien komplett auf die Linie der Regierung eingeschwenkt sind und diese bis weit über den Irak-Krieg hinaus beibehielten. Eine kritische Berichterstattung fand über Jahre hinweg nicht mehr statt. Es war der Beginn des großen Zeitungssterbens."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Josef B 26.04.2014, 20:10
103. Das Ende der Merkel- Regierung

Zitat von hajofunke
Obwohl die Mehrheit der Deutschen noch mit großer Ablehnung und Erstaunen den westlichen Regierungen zuschaut und das aggressive Verhalten der EU/NATO missbilligt , findet dieses in den Medien keinen Widerhall!Von der derben -fast schon Kriegshetze - der Bildzeitung über das differenzierte ,aber auch verzerrte Bild Putins in der Welt / SZ/FAZ bis zum Spiegel- bleibt es einseitig und unverständlich !.
Im Falle von militärischen Auseinandersetzungen von NATO und russischen Truppen wird die Regierung Merkel nicht mehr zu halten sein.
Selbst einfältige Zeitgenossen kommen zum Schluss, dass dieser Konflikt vom Westen den Russen aufgezwungen wurde. Deshalb würde bei militärischen Auseinandersetzungen 100.000 auf die Straße gehen und Merkel in kurzer Zeit wegfegen. Nicht umsonst kämpft Schäuble seit Jahren darum, ein Mandat zu bekommen, die Bundeswehr im Inland einzusetzen. Nachtigall ick hör dir tappsen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 26.04.2014, 20:10
104.

Zitat von Lütt_Matten
Aktuell sehe ich hierzulande viel eher Politiker, die unseren Frieden, Demokratie und Wohlstand höchst fahrlässig gefährden als alles andere! Es ist absolut sinnlos, sich auf den Lorbeeren von Vorgestern auszuruhen, wenn man aktuell alles, was man sich mühsam an diplomatischen Miteinander erarbeitet hat, offenbar mutwillig zerstört! Auf Putin habe ich leider wenig Einfluss, weil ich ihn nicht durch meine Steuern finanziere!
Das ist der Punkt!
Für dessen Missetaten sind wir nicht verantwortlich, für die unserer Regierung schon! Nocheinmal kauft uns das "Wir-haben-doch-nichts-gewusst!" niemand mehr ab...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnelldenker 26.04.2014, 20:12
105. raus aus der ukraine, weg von der krim!

die spd hat die deutschen schon oft genug nicht vor dem dilemma der internationalen diplomatie schuetzen koennen. ungluecklich, dass diese partei indieser krise so viel verantwoetung ohne jede einsicht in die geschichte traegt. lasst die finger von der internationalen frage, das was da um die ukraine und die krim angezettelt wird, versteht ihr nicht! und dass keiner jammert, wenn wir mal wieder die zeche zahlen muessen. gut, dass die mehrheit der deutschen es ablehnt, sich in der ukraine militaerisch zu enagieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Korf 26.04.2014, 20:12
106. Nachdenken

Das Beste, was ich in den letzten Tagen zum Thema gesehen und gehört habe: http://m.zdf.de/ZDF/zdfportal/xml/object/5990162
Weshalb hört niemand auf Leute, die Erfahrung oder aber den Intellekt haben, die Situation nüchtern und lösungsorientiert zu betrachten? Dieser ganze Sanktionen-Unsinn führt zu überhaupt nichts. Amerika testet seine neue Geostrategie: Verlagerung der Weltmachtposition vom Militär auf die Wirtschaft. Und die EU macht einfach mit. Aber die USA können nur gewinnen, und wir können nur verlieren. Und das nicht nur wirtschaftlich, nein, vor allem politisch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haraldhenn 26.04.2014, 20:12
107.

Ich glaube Steinmeier kein Wort. Der Mann hat es kommentarlos geschehen lassen, dass der gemeinsam von ihm, Fabius und Sikorski mit Janukowitsch am 21. Februar 2014 ausgearbeiete Kompromiss binnen 24 Stunden von der einen Vertragsseite (den "Revolutionaeren") gebrochen wurde. Kein Protest Steinmeiers, keine Mahnung, keine Aufforderung zu pancta sunt servanda. Nichts. Als habe er sich klammheimlich die Haende gerieben. Und jetzt vor wenigen Tagen die Reisen gemeinsam mit Fabius nach Moldawien und Georgien, um diese beiden Laender enger an die EU zu binden. Und das mitten in der uebelsten europaeischen Krise seit Jahrzehnten. Ich persoenlich halte Steinmeier fuer einen jungenhaften, unreifen Diplomaten, der vorgibt, mit dem Feuerloescher bereit zu stehen, gleichzeitig aber hinter seinem Ruecken einen Molli mit brennender Lunte in seiner Hand wiegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pimi 26.04.2014, 20:15
108. optional

Die USA und EU sind für mich die größten ......treiber die es gibt. Sie allein gießen immer mehr Sprit ins Feuer. Nichteinmischung wäre angebracht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maburayu 26.04.2014, 20:15
109.

Zitat von Barath
... und zu dem völkerrechtlich gesehen gar keine Annektion. (...) Es findet ja auch keine Diskussion mehr statt! Nur noch Unterstellungen und Lagerdenken. Traurig.
Warum fangen Sie dann mit so einer Erklärung an, von der Sie wissen dass sowas ohne Bergündung nichts weiter als Propaganda ist, eben Lagerdenken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 46