Forum: Politik
Eskalation in der Ukraine: Steinmeier kann Kriegsangst der Deutschen verstehen
SPIEGEL ONLINE

Außenminister Steinmeier zeigt in der Ukraine-Krise Verständnis für die Kriegsangst vieler Deutscher. "Wir alle spüren, dass die Ereignisse zu einem Bruch für Europa werden können", sagt er im SPIEGEL. EU und USA setzen auf neue Sanktionen gegen Russland.

Seite 21 von 46
eiching 26.04.2014, 22:00
200. Zwanzig Jahr gute Nachbarschaft

Lansam beleidigt die Sache meinen Sinn für Logik. Vor paar Wochen wurden gegen Russland Sanktionen verhängt, weil sie sich angeblich im Osten der Ukraine einmischten (was Putin bestritt). Und nun verhängt man Sanktionen, weil sie sich nicht genug einmischen?
WAS SOLL DER MIST?
Was will Amerika? Wir haben zwanzig Jahre in guter Nachbarschaft mit Russland gelebt, bei allen Unterschieden. Und nun soll Russland der böse Feind sein? Also was will Amerika? Ich glaube, einfach einen Keil zwischen Russland und Europa treiben und davon wirtschaftlich profitieren. Und unsere Politiker sind einfältig genug, darauf reinzufallen? Besonders traurig, dass man von einem Teil der Opposition rein gar nichts hört. Die Grünen, ehemals aus der Antikriegsbewegung gekommen, sind zu Kriegstreibern mutiert. Traurig.
Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
coldplay17 26.04.2014, 22:00
201.

Zitat von pragmat
Die derzeitigen Politiker des Westens sind keineswegs pragmatisch orientiert. Pramatismus heißt, dass alles richtig ist, was zum Nutzen der Menschen ist. Anders ausgedrückt, man ist gut und nicht böse. Die westliche Politik ist zurzeit auf Konsens ausgerichtet. Das ist wahr, was die meisten sagen. Wenn Obama sagt "Hüpf ins Wasser", dann tut Frau Merkel das. Dabei ist es egal, ob es sich um unwiderlegbare Fakten handelt (Konvergenz) oder nur um Meinungen von anderen Leuten. Beide letzteren Methoden der Wahrheitsfindung sind im Grunde menschenfeindlich. Sonst hätten wir nie Angriffskriege. Es wird so lange an der wirklichen Wahrheit gedreht, bis sie zum Kriegsgrund taugt. Den Prozess können wir zurzeit beobachten
Und wäre der Verzicht auf die Ost-Ukraine -der wahrscheinlich eher in
Kauf genommen wird, als dass Washington den großen Krieg beginnt -
nicht kriegsvermeidend ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carahyba 26.04.2014, 22:05
202. Ist auch meine Meinung ...

Zitat von zeisig
der den Krieg herbeiredet! Ich jedenfalls kenne niemand, der irgendwelche Kriegsängste hegt. Das muß man sich mal vorstellen: Der eigene Außenminister will unsd hier was einreden !
Steinmeier setzt auf Eskalation und hofft, dass Russland einknicken wird. Dies wird meines Erachtens nicht geschehen, die Äusserungen Lawrows und die Kriegsspiele Russlands an der ukrainischen Grenze, Monöver genannt, lassen das klar erkennen. Die Eskalation, begleitet von Sanktionen schadet zwar Russland, aber auch Europa, der eindeutige Gewinner sind die USA.

Meines Erachtens setzt Steinmeier die Interessen der USA vor denen Europas und Deutschlands, vielleicht meint er, er hätte keine andere Wahl.

Steinmeiers Taktik führt uns geradewegs in die Katastrophe, es wird immer klarer, die Politik der USA zielt nicht nur auf eine Schwächung Russlands, sondern auch Deutschlands und der EU.

Die Russen sind leidensfähig wenn es um ihre Interessen und ihre Ehre geht, das haben sie im letzten Jahrhundert mehrmals bewiesen. Bei Europa bin ich mir da nicht so sicher.

Unsere Eliten meinen vielleicht einen zweiten Kalten Krieg entfesseln zu müssen um die schwindende Akzeptanz ihrer Politik wieder herstellen zu können. Das wird unweigerlich ins Auge gehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kid1212 26.04.2014, 22:05
203. So, so der Herr Außenminister hat „Verständnis“

Er könnte doch sofort etwas tun um den Deutschen die Kriegsangst zu nehmen.
Wie wäre es, wenn er offen und unmissverständlich folgendes erklärt.

Deutschland wird Heute und in den nächsten 10 Jahren keiner Aufnahme der Ukraine in die NATO zustimmen.

Deutschland wird Heute und in den nächsten 10 Jahren keiner Aufnahme der Ukraine in die EU zustimmen.

Deutschland fordert die ukrainische Übergangsregierung auf, die Kampfhandlungen im Osten des Landes sofort einzustellen. Die Einheiten sind in die Kasernen zu verlegen.
Die Nationalgarde und alle paramilitärischen Einheiten sind zu entwaffnen und aufzulösen.

Deutschland wird keinerlei Finanzhilfen zustimmen, solange noch bewaffnete Einheiten der Armee
Handlungen gegen die eigene Bevölkerung unternehmen und solange noch bewaffnete Einheiten bestehen, die keine Legitimation der Ukrainischen Verfassung von 2004 besitzen.

Deutschland schlägt der Russischen Föderation eine gemeinsame Initiative zur Entwaffnung der Föderalen Kämpfer in der Ostukraine vor.

Das alles könnte Herr Steinmeier erklären, aber er erklärt sein „Verständnis“.


kid

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sansiro222 26.04.2014, 22:06
204. Steinmeier versteht nix, die II.

Uns graut nicht vor einem Riss in Europa, sondern vor einer unfähigen Regierung, einer SPD, die Null historisches Bewusstsein hat und auf bessere FDP mimt, und was Steinmeier vor allem nicht zu wissen scheint ist, was Krieg wirklich bedeutet. So gesehen fehlen ihm offenbar auf jegliche historischen und sachlichen Kenntnisse sowie entsprechendes Bewusstsein. Es macht einen rasend, so viel geballte Unwissenheit wahrnehmen zu müssen. Womit waren diese Menschen in den letzten 30-40 Jahren beschäftigt? Das bloße Basteln an der eigenen Karriere kann nicht alle geistigen Energien dermaßen gefesselt haben, es sei denn, sie waren erst gar nicht vorhanden.
Kireg bedeutet ganz banal: Tod, Elend, Leid, Zerstörung, Verwüstung, Flüchtlinge, Verlust der Heimat, sinnloser Kampf und sinnloses Sterben von Soldaten, Leid für Familien, Vertriebensein, und VIELES ANDERE MEHR, Steinmeier und Genossen. Vielleicht mal sich mit Historie und nicht nur Eigennutz beschäftigen!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Barath 26.04.2014, 22:06
205. 5ter(?) Versuch

Zitat von maburayu
Warum fangen Sie dann mit so einer Erklärung an, von der Sie wissen dass sowas ohne Bergündung nichts weiter als Propaganda ist, eben Lagerdenken.
Weil ich davon ausgehe, dass ein zu dem Thema so engagierter Mitforist wie sie das eigentlich schon wissen müsste...
Aber (wenns denn endlich mal veröffentlicht wird) bitteschön:
„Annexion“ heißt im Völkerrecht die gewaltsame Aneignung von Land gegen den Willen des Staates, dem es zugehört, durch einen anderen Staat. Annexionen verletzen das zwischenstaatliche Gewaltverbot, die Grundnorm der rechtlichen Weltordnung. Regelmäßig geschehen sie im Modus eines „bewaffneten Angriffs“, der schwersten Form zwischenstaatlicher Rechtsverletzungen.
...
Was auf der Krim stattgefunden hat, war etwas anderes: eine Sezession, die Erklärung der staatlichen Unabhängigkeit, bestätigt von einem Referendum, das die Abspaltung von der Ukraine billigte. Ihm folgte der Antrag auf Beitritt zur Russischen Föderation, den Moskau annahm. Sezession, Referendum und Beitritt schließen eine Annexion aus, und zwar selbst dann, wenn alle drei völkerrechtswidrig gewesen sein sollten. Der Unterschied zur Annexion, den sie markieren, ist ungefähr der zwischen Wegnehmen und Annehmen. Auch wenn ein Geber, hier die De-facto-Regierung der Krim, rechtswidrig handelt, macht er den Annehmenden nicht zum Wegnehmer. Man mag ja die ganze Transaktion aus Rechtsgründen für nichtig halten. Das macht sie dennoch nicht zur Annexion, zur räuberischen Landnahme mittels Gewalt, einem völkerrechtlichen Titel zum Krieg.

Um den kniffligen Teil meines Beitrages haben sie natürlich einen Bogen gemacht:
Zitat von Barath
Verstehe auch nicht, wie die Leute in den Oligarchen (auch z.B. Chodorkowski) immer irgendwelche Garanten für Freiheit und Demokratie sehen können.
Also, warum sind Timoschenko und die anderen Oligarchen (z.T. als Gouverneure in der nun rebellierenden Ostukraine eingesetzt) denn nun die Erfüllung des Maidan-Wunsches nach einem Ende der Korruption?
Wenn sie der Meinung sind "Ja, es sind Schurken, aber UNSERE Schurken!" dann sagen sie doch bitte einfach. Ansonsten sehe ich nicht, wie man das Regime in Kiew ernsthaft mit moralischen/rechtlichen Argumenten verteidigen kann.

PS: SPON, warum kriege ich keine Kommentare mehr durch? Weil ich "Epic-Beard-Speznaz" erwähnt hatte? Oder habt ihr wiedermal "technische Probleme"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hans maria 26.04.2014, 22:12
206. Ich bin fassungslos

in wie wenigen Wochen es unsere "Volksvertreter Merkel und ihre Handlanger" geschafft haben uns aus dem Status einer erfolgreichen, friedvollen Handlungsbeziehung wieder in den kalten Krieg zu bugsieren. Dabei weiß jeder, dass nur eines friedenssichernd ist: Der Handel zwischen den Völkern, mögen deren Einstellungen so unterschiedlich sein wie sie wollen. Die Amerikaner haben - statt Ihre Staatsdiener zu bezahlen - lieber Geld in die Ukraine geschickt um den Staat zu destabilisieren und damit die Russen zu provozieren. Was machen überhaupt die Amerikaner am anderen Ende der Welt und was geht es sie und uns an, wenn eine russischsprechende Bevölkerung (1000ende km entfernt) sich an Russland orientiert? Ich kann nur einen Sinn sehen: Solange sich zwei - die Europäer und Russen - streiten und nicht mehr miteinander handeln, freut sich der dritte - der Amerikaner.
Steinmeier zeigt nun Verständnis für die Kriegsängste seines Kanonenfutters; wann zeigen wir ihm, dass wir im Informationszeitalter uns nicht mehr in der Arena der Weltpolitik aufeinander hetzen lassen. Wir sollten unseren, nein den Politikern die rote Karte zeigen, denn UNSERE sind sie mit Sicherheit nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freidimensional 26.04.2014, 22:12
207. Was genau verstehen Sie nicht?

Zitat von eiching
Lansam beleidigt die Sache meinen Sinn für Logik. Vor paar Wochen wurden gegen Russland Sanktionen verhängt, weil sie sich angeblich im Osten der Ukraine einmischten (was Putin bestritt). Und nun verhängt man Sanktionen, weil sie sich nicht genug einmischen? WAS SOLL DER MIST? Was will Amerika? Wir haben zwanzig Jahre in guter Nachbarschaft mit Russland gelebt, bei allen Unterschieden. Und nun soll Russland der böse Feind sein? Also was will Amerika? Ich glaube, einfach einen Keil zwischen Russland und Europa treiben und davon wirtschaftlich profitieren. Und unsere Politiker sind einfältig genug, darauf reinzufallen? Besonders traurig, dass man von einem Teil der Opposition rein gar nichts hört. Die Grünen, ehemals aus der Antikriegsbewegung gekommen, sind zu Kriegstreibern mutiert. Traurig. Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?????
Wenn in einem Land, das an die NATO grenzt, irgendein nationalistisch navigierter russischer Nationalist einfach mal ein wunderschönes Stück Landschaft einem souveränen Nachbarland entreisst, dann soll das folgenlos bleiben?
Da bleibt auch hier nur die Frage:
Was ist so eine Vorstellung für ein MIST - um in Ihrer heutige Wortwahl zu bleiben...
Dass Russland sich als "Feind" profiliert, ist doch offensichtlich.
Die Interessens-Sphäre UA hätte man doch auch unaufgeregt anders klären können, anstatt durch diesen flotten Zugriff gegenüber einem souveränen Land.
Aber vielleicht wollen Sie ja nur, dass man den Hr. Putin gewähren lässt, in jedem denkbaren Rahmen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fritz64 26.04.2014, 22:13
208. steinmeier

Zitat von sysop
Außenminister Steinmeier zeigt in der Ukraine-Krise Verständnis für die Kriegsangst vieler Deutscher. "Wir alle spüren, dass die Ereignisse zu einem Bruch für Europa werden können", sagt er im SPIEGEL. EU und USA setzen auf neue Sanktionen gegen Russland.
Wer ist er, ein kleiner mann der sich von den usa buckelt und ihn in den a..... kricht er hat doch das Dokument durch gesetzt .
Ich höre nur immer usa russland und eu aber was sagen die ukrainer selber? Das normale volk keine befragung nix nur kriegs treibe rei ich glaube langsam usa und eu wollen krieg . Aber herr steinmeier deutschland existiert dann nicht mehr und das dauert nicht mal 10 Minuten
a
Aber

Beitrag melden Antworten / Zitieren
privat78 26.04.2014, 22:17
209.

Zitat von eiching
Lansam beleidigt die Sache meinen Sinn für Logik. Vor paar Wochen wurden gegen Russland Sanktionen verhängt, weil sie sich angeblich im Osten der Ukraine einmischten (was Putin bestritt). Und nun verhängt man Sanktionen, weil sie sich nicht genug einmischen? WAS SOLL DER MIST? Was will Amerika? Wir haben zwanzig Jahre in guter Nachbarschaft mit Russland gelebt, bei allen Unterschieden. Und nun soll Russland der böse Feind sein? Also was will Amerika? Ich glaube, einfach einen Keil zwischen Russland und Europa treiben und davon wirtschaftlich profitieren. Und unsere Politiker sind einfältig genug, darauf reinzufallen? Besonders traurig, dass man von einem Teil der Opposition rein gar nichts hört. Die Grünen, ehemals aus der Antikriegsbewegung gekommen, sind zu Kriegstreibern mutiert. Traurig. Wie lange lassen wir uns das noch gefallen?????
Wenn sie Politiker bzw. dessen handeln verstehen wollen, sollten sie die Gesetze der Logik ausklammern. Sowohl ein hoher IQ, als auch der gesunde Menschenverstand hilft ihnen da nicht weiter. Sie müssten die wahren Pläne der Herrschenden kennen. Diese können sie nachlesen, nämlich in den Geschichtsbüchern. Leider erst in hundert Jahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 21 von 46