Forum: Politik
Eskalation in der Ukraine: Steinmeier kann Kriegsangst der Deutschen verstehen
SPIEGEL ONLINE

Außenminister Steinmeier zeigt in der Ukraine-Krise Verständnis für die Kriegsangst vieler Deutscher. "Wir alle spüren, dass die Ereignisse zu einem Bruch für Europa werden können", sagt er im SPIEGEL. EU und USA setzen auf neue Sanktionen gegen Russland.

Seite 27 von 46
vorsicht 26.04.2014, 23:37
260. Welch eine heuchlerische Aussage

...von Hr. Steinmeier. Wer die Kriegspropaganda (eigentlich bereits nach der Sicherheitskonferenz in München) verfolgt hat, dann war dieser Weg abzusehen.
Kriegstreiberei durch USA, NATO, EU und Deutschland. Wenn wir dann Krieg haben sollten, geht hoffentlich keiner hin.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Oberleerer 26.04.2014, 23:37
261.

Zitat von DanNem
Es ist ganz erheblich sein "Verdienst", dass die Situation in der Ukraine so weit eskaliert ist. Ihm fehlt es an diplomatischer Weitsicht. Ansonsten wüsste ich nicht, wie man als Außenminister so stümperhaft agieren kann.
Ja, er ist ein Heuchler. Nein, er ist keinesfalls ein Stümper.

Diese Formulierung "niemand hat es vorhersehen können ..." soll nicht anderes bezwecken, als einen Krieg vorzubereiten. In wenigen Wochen wird dann wohl die Wehrpflicht wieder eingesetzt, natürlich nur vorübergehend.

Wir wollen mal hoffen, daß der Snowden dem Putin die gleichen Erkenntnisse in die Hand gibt, mit denen die NSA seit Jahrzehnten die Deutschen Machthaber unter Kontrolle hält.

Meine Voraussage ist, einen krieg wird es nicht geben, weil die erste Aktion eine Sperrung der Gaspipelines im Kriegsgebiet wäre.
Dies mag zwar im Interesse der USA liegen, aber die Europäische Industrie und deren internationale Eigentümer werden darüber nicht erfreut sein.

Putin muß schnellstens einen prorussischen Kandidaten aufstellen. Jeder Ukrainer wäre dumm, diesen zu verschmähen, drohen doch ansonsten empfindliche Gaspreise und damit Knebelkredite der EU.

Die Ukraine ist dermaßen am Ende, daß eine Wiedervereinigung mit Russland die beste Option ist. Aber für Russland ist ein separater Staat, hochverschuldet und mit Geldzuflüssen auf der EU und der westlichen Welt sehr viel nützlicher.

Steinmeier wird wohl nun eine Panzerstaffel propagieren um iranische Angriffe frühzeitig abwehren zu können.
Meine Hoffnung ist nur, daß selbst die Deutschen, die in Putin den Kriegstreiber sehen und von Annexion reden, einem Auslandseinsatz der Bundeswehr energisch widersprechen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
BettyB. 26.04.2014, 23:38
262. Klar doch...

Die Anerkennung der Putschistenregierung durch die Bundesregierung lässt Kriegslust vermuten, weshalb sollte das auch verwundern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
knightsurfer 26.04.2014, 23:43
263. Und genau das war die Ukraine nicht...

Zitat von freidimensional
Wenn in einem Land, das an die NATO grenzt, irgendein nationalistisch navigierter russischer Nationalist einfach mal ein wunderschönes Stück Landschaft einem souveränen Nachbarland entreisst, dann soll das folgenlos bleiben? Da bleibt auch hier nur die Frage: Was ist so eine Vorstellung für ein MIST - um in Ihrer heutige Wortwahl zu bleiben... Dass Russland sich als "Feind" profiliert, ist doch offensichtlich. Die Interessens-Sphäre UA hätte man doch auch unaufgeregt anders klären können, anstatt durch diesen flotten Zugriff gegenüber einem souveränen Land. Aber vielleicht wollen Sie ja nur, dass man den Hr. Putin gewähren lässt, in jedem denkbaren Rahmen?
1. Es gab keine Annexion, sondern eine Sezession mit anschließendem Beitritt.
2. Die Ukraine war zum Zeitpunkt der Sezession nicht mehr souverän, da keine Staatsgewalt mehr gegeben war. Diese muss zusammengebrochen sein, sonnst wäre der Maidanputsch nicht erfolgreich gewesen.
3. Es gibt eine juristische Ebene und eine moralische. Sezession und Beitritt völkerrechtswidrig waren darf bezweifelt werden. Die moralische Dimension kann anders beurteilt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hamberliner 26.04.2014, 23:43
264. Putins viele rote Linien und die Kriegsangst

Zitat von sysop
Russland hat aus Sicht westlicher Diplomaten eine zweite rote Linie überschritten. Anfang März stellte sich zunächst heraus, dass Russlands Präsident Wladimir Putin entgegen früheren Darstellungen sehr wohl die russische Armee einsetzen ließ, um die Krim vor dem umstrittenen Referendum unter Kontrolle zu bringen - dies räumt Putin mittlerweile auch öffentlich ein. Das war die erste rote Linie. ... Nachdem Mitte April das Genfer Abkommen zunächst neue Hoffnung geweckt hatte, kamen US-Präsident Barack Obama und die wichtigsten EU-Regierungschefs in ihrem Telefonat am Freitag nach Angaben von Diplomaten nun zu der gemeinsamen Einschätzung, dass Russland die prorussischen Separatisten in der Ostukraine eher anfeuert als zur Entwaffnung auffordert. Auch Bundeskanzlerin Angela Merkel teile diesen Eindruck nach einem Telefonat mit Putin. Damit sei auch die zweite rote Linie überschritten worden.
Nö. Frühere rote Linien waren mindestens Südossetien und Abchasien. Vielleicht noch vorher auch Transnistrien und Berg-Karabach. Nicht erst jetzt gehört es Putin nachhaltig abgewöhnt, an international anerkannten Grenzen herumzubasteln, ohne die gesamte Bevölkerung des jeweiligen Staates oder die UNO um Erlaubnis zu fragen.
In dem Zusammenhang täten verschiedene Regierungen, unter anderem die deutsche, gut daran dem Beispiel Spaniens zu folgen und den Kosovo als nach wie vor Teil Serbiens zu betrachten und sich entsprechend zu verhalten - eine anderslautende UNO-Resolution oder Entscheidung Serbiens ist mir nicht bekannt.

Kriengsangst vermute ich bei denen, die den sog. "Kalten Krieg" gar nicht aus eigener Anschauung kennen, sondern aus einem verzerrten tendenziösen Geschichtsunterricht von Seiten ehemaliger Teilnehmer von Demonstrationen gegen Pershing II, NATO-Doppelbeschluss u.a. Diese Epoche war ein lang anhaltender äußerst stabiler und verlässlicher Frieden, der sogar die Kuba-Krise überstanden hat, und andere Wehwehchen erst recht. Grund: Die Machthaber beider seiten mögen egal wie fiese Absichten und egal wie fatale Ideologien gehabt haben, sie waren nüchtern und analytisch denkende Menschen umgeben von nüchtern und analytisch denkenden Beratern. Sowohl Chruschtschow und Breschnew als auch die vielen US-Präsidenten. Das ist auch heute noch so.
O.g. Ex-Demonstranten sind vielleicht frustriert, weil sie keinen Frieden stiften konnten, der war nämlich auch ohne sie schon da, oder weil es ihnen nicht gelungen ist einseitige Abrüstung durchzusetzen, die dem Frieden ein jähes Ende hätte bereiten können. Aus Frust vermitteln sie heute der nachfolgenden Generation ein falsches Weltbild, das Kriegsangst schürt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CONTRAST 26.04.2014, 23:46
265. Vom Westen provozierte Eskalation in der Ukraine,....

Zitat von sysop
Außenminister Steinmeier zeigt in der Ukraine-Krise Verständnis für die Kriegsangst vieler Deutscher. "Wir alle spüren, dass die Ereignisse zu einem Bruch für Europa werden können", sagt er im SPIEGEL. EU und USA setzen auf neue Sanktionen gegen Russland.
beschäftigt uns nun seit Tagen und Wochen, ohne dass die westlichen EU Bürger einen Einfluss darauf haben dürfen. Hier einmal etwas zum Nachdenken und zur Ablekung, nämlich einige Zitate von Konfuzius, die bei genauer Überlegung passen könnten:

Zur Ukraine Misere:

*Wenn über das Grundsätzliche keine Einigung besteht, ist es sinnlos, miteinander Pläne zu machen.

Zu Obama und Merkel:

*Wer Geist hat, hat sicher auch das rechte Wort, aber wer Worte hat, hat darum noch nicht notwendig Geist.

*Glatte Worte und schmeichelhafte Mienen vereinen sich selten mit einem anständigen Charakter.

Zur GROKO:

Slehe erstes Konfuzius Zitat!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
plastikjute 26.04.2014, 23:48
266. USA spalten Europa mit Vorsatz

Friedman hat auf Stratfor deutlich gemacht, dass die USA ein einiges Europa, gar ein Eurasien für eine Bedrohung ihrer Vormachtstellung halten und alles tun, um genau dies zu verhindern.
http://www.stratfor.com/weekly/us-defense-policy-wake-ukrainian-affair

Es sind die USA und ihr Handlanger EU mitsamt den deutschen Unterhandlangern Steinmeier und Co., die den Bürgern Europas schwersten Schaden zufügen, die Idee der EU unwiderruflich zerstören und einen Bürgerkrieg mitten in Europa provozieren. Und wofür? Für die verdammten Konzerninteressen von Exxon, Monsanto und Konsorten, die den Hals nicht vollbekommen und uns Bürgern in Zukunft erklären, dass Demokratie für sie nicht gilt, sondern nur für uns kleine Trottel. Obama: Konzerne und Staaten müssen gleichgestellt sein!

Den Volksverrätern Steinmeier und Konsorten sollte am 25. Mai der Denkzettel ausgestellt werden. Keine Stimme für die Kriegstreiber von CxU/SPD/Grüne!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sportimtv-fan 26.04.2014, 23:58
267. Das ist Wahnsinn

Sollen die Russen und Ukrainer doch machen, was sie wollen, solange sie den Rest der Welt in Ruhe lassen. Wegen der Sch...Ukraine einen Krieg vom Zaun zu brechen, das halte ich für blanken Wahnsinn. Wie können wir unsere dämlichen Politiker zur Vernunft bringen? Man könnte wirklich verzweifeln...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KingTut 27.04.2014, 00:00
268. Steinmeier

Zitat von hubertrudnick1
Herr Steinmeier, wenn sie Verständnis für die Angst der Menschen haben, warum betreiben sie dann die Ausweitrungspolitik der USA, der EU und der Nato, dass passt doch nicht zusammen? Wie weit wollen sie denn noch auf der Landkarte gehen, ja Europa geht bis an den Ural, ist das ihr Ziel? Jetzt erleben sie was sie und ihre Freunde in der Ukraine angerichtet haben und strecken ihre Fühler dann noch nach Moldawien und Georgien aus, sind sie denn noch gescheid und was treibt sie an?
Und ich habe Verständnis für die Angst der osteuropäischen Länder, dass Russland sich ein Land nach dem anderen einverleibt. Warum glauben Sie, haben sich die meisten ehemaligen Ostblockstaaten gleich nach dem Zusammenbruch des Warschauer Paktes und der Sowjetunion der NATO und EU um den Hals geworfen? Russland hat seitdem über 20 Jahre Zeit gehabt, ein vetrauensvolles Verhältnis zu seinen Nachbarn aufzubauen, aber außer Kraftmeierei und Drohungen kam nichts. Putin hat das Gemüt eines Halbstarken mit Minderwertigkeitskomplexen und Rachegelüsten, weil er den Zusammenbruch der Sowjetunion nicht verwunden hat. Und das macht ihn so gefährlich.

Vor Herrn Steinmeier ziehe ich den Hut. Als Konservativer bescheinige ich ihm, dass er einer der besten Außenminister ist, die Deutschland je hatte. Sein Beitrag zur Lösung der Ukraine-Krise ist überaus konstruktiv.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steff-for 27.04.2014, 00:01
269. Clowns

Zitat Steinmeier:
Niemand habe vorhersehen können, "wie schnell wir in die schwerste Krise seit dem Ende des Kalten Krieges geschlittert sind"
Hallo?
Allein diese Aussage zeigt uns Wählern, dass diese Regierung eine Ansammlung vollkommen inkompetenter hirnrissiger Politclowns ist, welche freiweg, vollkommen willenlos durch die USA gelenkt werden.

1) Eine Destabilisierung Europas und des Euros ist von grösstem Interesse und ein Seegen für die USA mit ihrem schwächelnden Dollar als Leitwährung.
2) Sollte Europa doch noch so weit kommen, dass sie sich mit den Griechischen Gasvorkommen energiepolitisch vom Rest der Welt abkoppeln können, würde es für die USA zappenduster aussehen.
3) Eine Osterweiterung des Westens wird auf jeden Fall mit allen Mitteln der Amis unterstützt, notfalls auch mit Konflikten außerhalb der US Staatsgebietes. Hier könnte man allenfalls dann als Retter wieder auftreten.

Außerdem: Wir sind wohl am wenigsten in der Lage, irgendwelche Drohungen auszusprechen. (Geld her oder ich erschieße mich) Wir sind nun mal enorm abhängig von Russland. Außer wir kaufen für exorbitante Preise gefraktes Erdgas der Amis.
Die Kritik und der Widerstand gegen das Freihandelsabkommen
gerät in den Hintergrund und wird so für USA realisiert.
Die NSA - Affäre gerät in den Wirren in Vergessenheit
usw usw....
Lauter Vorteile für die USA - warum also nicht?

Wie eigentlich würde USA reagieren, wenn Deutschland sich Richtung Russland orientieren würde (mal rein hypothetisch)? Die würden ganz sicher nicht die Menschenrechte waren und dem Volk seinen freien Willen lassen. Die würden hier in Deutschland reichlich Dampf machen.
Aber Russland darf das nicht, weil USA als Weltpolizist das nicht duldet.

Kurzum: Ich bin zutiefst enttäuscht, wie sich Merkel und ihre Clowns so alternativlos vor den kriegstreiberischen Karren der USA haben spannen lassen.
Aber.... macht euren Krieg - nur eben nicht mit uns.
Die Wahlen stehen an. Ich hoffe, ihr bekommt eure Quittung!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 27 von 46