Forum: Politik
Eskalation im Irak: Feindliche Übernahme
AP

Apokalyptische Bilder kommen aus Mossul: Dschihadisten haben die zweitgrößte Stadt des Irak ins Chaos gestürzt. Vom Mittelmeer bis zum Kaspischen Meer entsteht ein Korridor kaputter Staaten.

Seite 11 von 31
freigeist1964 12.06.2014, 16:39
100. Man

Zitat von sanhe
Eine ganze Region wird destabilisiert, Menschen in Leiden gestürzt. Dies wird auch Europa treffen und früher oder später überfordern, das momentan schon unter enormem Migrationsdruck aus südlicher und östlicher Richtung steht.
sollte alle Flüchtlinge aus der Region auf grosse Schiffe verfrachten und über den großen Teich bzw nach England schicken. Denn warum sollen WIR in Europa den Scheiss ausbaden, den die Amerikaner und die Engländer verbrochen haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phe70 12.06.2014, 16:40
101. Da haben die USA ...

... ja gut dafür gesorgt, das der Nachschub an Terroristen so schnell nicht versiegt. Offenbar ist denen dieses Land wie alle anderen auf der Welt völlig egal...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
JOSKAPISTA 12.06.2014, 16:41
102. Ihr Foristen!

Zitat von sysop
Apokalyptische Bilder kommen aus Mossul: Dschihadisten haben die zweitgrößte Stadt des Irak ins Chaos gestürzt. Vom Mittelmeer bis zum Kaspischen Meer entsteht ein Korridor kaputter Staaten.
Habt ihr keine andere Sorgen. Heute Abend ist Eröffnungsfeier in Brasilien. Wir können bald unsere jubelnde Kanzlerin in Fernsehen sehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
frommerstop 12.06.2014, 16:41
103. die Frage ob die USA

Zitat von gast2011
wenn ihr noch einen letzten funken anstand habt, von gewissen will ich gar nicht reden, dann nehmt die flüchtlinge auf! am besten gleich auf die ranch von bush! aber subito!
das verursacht haben ist NICHT nachrangig...aber ich sehe schon unser Bundeskanzlerinnen Versuchsmädchen den USA anbieten die Flüchtlinge aufzunehmen und Seit an Seit mit ihnen dort für Ornung zu sorgen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xaka 12.06.2014, 16:41
104. ? Christen ?

Zitat von schwarzwaldbauer
Sind noch Christen im Forum?
Nee, höchstens Salonboschewchristen, aber echte Christen?
Zitat von schwarzwaldbauer
Wenn ja, dann bitte mal ganz schnell konstruktive Vorschläge für die Verbesserung der Zustände.
Warum sollten ausgerechnet Christen (oder andere ungläubige) Vorschläge zur Verbusserung des Islamischen Wahnsinnst machen?
Zitat von schwarzwaldbauer
Glauben ist nun mal eine Sache, dem man nicht durch Argumente beikommen kann.
Doch doch, nur müssen die Leute vor Ort auch ein Mindestmaß an Vernunftbegabung und Friedenswillen selbst einbringen.
Zitat von schwarzwaldbauer
Das einzige was ich mir vorstellen kann, ist die Einrichtung demilitarisierter Zonen in den betroffenen Regionen unter einem UN-Mandat. Langfristig.
Die UN? Also die UN halte ich für nen zahnlosen Tiger, der sich nur, aber auch wirklich nur dann zum Mäusjagen traut, wenn sich die USA mit ins Boot setzen. Aber die USA hatten wir ja bis 2011 schon im Irak. Die Gutmenschen und Sofafriedensengel wollten doch, dass die USA sich aus dem Irak zurückzieht... jetzt ham wer das Malheur ...
Zitat von schwarzwaldbauer
Und der Aufbu von Wirtschaftszonen.
Wieso schon Wirtschaftszonen aufbauen? Frieden wäre ja schon mal was ... alles andere kommt von wie von selbst.
Zitat von schwarzwaldbauer
Aber wer soll das bezahlen? Ganz Europa und vor allem die Bundesrepublik hat die Reduzierung ihrer Schulden im Sinn.
Wieso sollen wir das bezahlen? Nee geht gar nicht.

Und überhaupt, wenn brauchen Sie nicht nur einen der es bezahlt, Sie brauchen auch einen, ders anpackt und macht... Aber nee nee, keine Amis, keine Koalition der Willigen, kein Blut für Öl bitte ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernerwenzel 12.06.2014, 16:42
105. Gab's in den

letzten 50 Jahren auch nur eine einzige Woche, in der aus der "islamischen Welt" keine böse Nachricht kam?
Israel ist zum Glück noch außen vor. Der Hauptgrund besteht in der Bevölkerungsentwicklung und der (gewollten) Rückständigkeit, für die nun mal seit dem Sieg der Wissenschaftsfeinde seit über tausend Jahren der Islam verantwortlich ist. Tagespolitisch oder auch jahrhundertpolitisch mögen die Engländer, die Franzosen und später die Amerikaner an vielem schuld sein bzw. überwiegend in ihrem Interesse gehandelt haben TAUSENDJAHREPOLITISCH ist es aber nun mal diese aggressive Religion, die's vermasselt hat und vermasseln wird. Der Glaube, dass
das siegt, was wir hier für Vernunft halten, ist lächerlich. Selbst wenn sie's wollten, was sie ja gerade nicht wollen, nämlich irgendetwas (außer Technologie) vom "Westen" zu übernehmen, würde es 500 Jahre dauern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gast2011 12.06.2014, 16:42
106. ich habe zwei jahre in

Zitat von KV491
Das sind überzeugende Argumente, die Sie da in präzisen Worten vorbringen. \off Leute wie Sie haben nichts als den Hass auf die USA. ISIS sollte Ihr Freund sein.
chicago gelegt. dies so nebenbei. fragen sie mal die irakische bevölkerung, die unschuldigen. ich frage mich allen ernstes, wer die usa noch als freund ansehen kann und warum! dieses gebilde ist durch und durch machtbesessen und wird uns alle ins elend treiben. aber sie sehen das durch die mcdonnalds brille natürlich nicht. isis wurde und wird übrigens von den usa mitfinanziert, dass sie gegen assad krieg führen. dämmerts langsam?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
t-o-m-k-o 12.06.2014, 16:42
107. Lösungen...

Sich nicht mehr einmischen.
Mit Russen zusammen einen Raketenabwehrschirm bauen.
Die Länder sich selbst überlassen.
Mauer hochziehen.
Asyl abschaffen (sonst haben wir noch mehr dieser Probleme im eigenen Land und werden mit Gläubigen überflutet).
Radikale islamische Kräfte in Europa unterbinden und abschieben.
Energiewende.
Bau kostengünstiger Energiespeicher.
Ölimporte einstellen.
Was anderes fällt mir bei den Ländern und der Religion nicht mehr ein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
evawestermann 12.06.2014, 16:43
108. Demokratie

Es war und ist dumm anzunehmen, dass überall der Welt die "westliche Demokratie" exportieren lässt. Hier hat sie durch Jahrhunderte herausgebildet mit Rückschläge. Und, es ist wichtig - in den Christlichen Ländern. Ob man es wahrnimmt oder nicht. Ich würde sogar sagen. in den nicht orthodox Christlichen Ländern. In nahen Osten, wo nur noch Gewalt herrscht und Millionen Flüchtlinge ihre Heimat verlassen mussten, lebten verschiedene Nationalitäten Religionen nicht optimal, aber doch viel besser als nach dem Export der Demokratie. Welche Despoten auch immer - "man" hatte eine gewisse Sicherheit, Berechenbarkeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winnirich 12.06.2014, 16:43
109. Bagdad > Damaskus

nachdem die ISIS Bagdad erobert hat, ist Damaskus an der Reihe. Dann endlich hat der Westen sein Ziel erreicht und Assad entfernt. Herzlichen Glückwunsch! Es scheint alles nach Plan zu laufen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 11 von 31