Forum: Politik
Eskalation im Irak: Feindliche Übernahme
AP

Apokalyptische Bilder kommen aus Mossul: Dschihadisten haben die zweitgrößte Stadt des Irak ins Chaos gestürzt. Vom Mittelmeer bis zum Kaspischen Meer entsteht ein Korridor kaputter Staaten.

Seite 5 von 31
#9vegalta 12.06.2014, 16:12
40.

Wieviele sind diese Dschihadisten denn. Muss man nicht eine recht grosse Streitmacht zusammenstellen um ganze Landstriche einzunehmen? Wurde das einfach übersehen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rattenpudel 12.06.2014, 16:12
41. Irak, Libyen ...

Das hat die sogenannte westliche Wertegemeinschaft ganz toll hinbekommen. Was kommt als nächstes?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TangoGolf 12.06.2014, 16:12
42. Och bitte....

Zitat von Jey
"Dschihadisten haben die zweitgrößte Stadt des Irak ins Chaos gestürzt" .... sie meinen wohl "Die USA haben Irak ins Chaos gestürzt"
Die Menschen des Irak hatten alle Möglichkeiten, sich ein Gemeinwesen aufzubauen. Offensichtlich scheint es den Menschen im Irak (wie praktisch im gesamten Nahen Osten) aber lieber wichtiger, möglichst nach den regeln des Islams zu leben. Hier den USA die Schuld zugeben greift zu kurz - und ist ein Hohn allen Opfern des Saddam-Regimes gegenüber.

Es ist vielmehr so, dass der Irakische Staat nur dur Despotie zusammen gehalten werden konnte. Jetzt sind alle Kräfte frei gesetzt und es zeigt sich, wie wenig modern die Gesellschaften dort wirklich sind: nämlich gar nicht. Vielfach sind sie in uralten Traditionen und Wertvorstellungen gefangen. Wie sonst kann man sich erklären, dass ausgerechnet die radikalen Kräfte in fast allen Wahlen nach dem arabischen Frühling eine der stärksten politischen Parteien wurden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mensch Meier 12.06.2014, 16:13
43. was der Leser jedoch nirgens erfährt

nicht einmal bei Wikipedia, ist: Wer finanziert solche Organisationen? Die Waffen, Fahrzeuge, Verpflegung und die übrige Ausrüstung werden sie ja wohl nicht geschenkt bekommen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Red Herring 12.06.2014, 16:13
44. @Jey, und an alle anderen USA-Basher

Zitat von Jey
"Dschihadisten haben die zweitgrößte Stadt des Irak ins Chaos gestürzt" .... sie meinen wohl "Die USA haben Irak ins Chaos gestürzt"
Leseschwäche? Ich zitiere noch mal aus dem Kommentar:

Zitat von Ullrich Fichtner
Und das ist verdammt richtig. Saddams Irak war ja nicht nur vorher schon eine verrottete Diktatur, sondern hat auch Kuwait überfallen. Und die ganze Region - Heimat des Islam, bestimmt nur zufällig - ist eine Schmiede für failed states. Dort ist Religion Trumpf, das Pariarchat sorgt für eine allgemeine Verrohung und Zerrüttung der Zivilgesellschaft, bzw. verhindert ihre Entstehung, die Mitgliedschaft im Stamm zählt mehr als die Bürgerschaft in der Nation, der Fanatismus feiert rauschende Feste und genießt trotzdem hohes Ansehen, während Zivilcourage nicht existiert oder nichts bewirkt, weil es keinerlei Grundlage für eine bürgerliche Vernunft gibt. Im Hintergrund sponsorn reiche Scheichs die Anarchie, die sie Scharia nennen. Diese Region ist der prototypische Bankrott von Moral und Intellekt.

Der Vergleich mit einer Jauchegrube liegt nahe, dennoch möchte ich stattdessen einen Nitroglyzerinteich verwenden. Mag sein, dass die USA einen Stein dort hineingeworfen haben. Aber der ganze Mist wäre doch sowieso irgendwann hochgegangen und rauchte auch schon kräftig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steff-for 12.06.2014, 16:13
45. Sage keiner, er sei nicht gewarnt worden

Zitat von sysop
Apokalyptische Bilder kommen aus Mossul: Dschihadisten haben die zweitgrößte Stadt des Irak ins Chaos gestürzt. Vom Mittelmeer bis zum Kaspischen Meer entsteht ein Korridor kaputter Staaten.
Ja ja, und damals hatte man wirklich ALLE WARNUNGEN von Peter Scholl-Latour zwanghaft in den Wind geschlagen. Am liebsten hätten sie ihn in die Psychiatrie gesteckt!
Der kann sich jetzt grinsend zurücklehnen, während die Weltpolizisten blöde kucken!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Duke_NewCam 12.06.2014, 16:15
46. Beobachtung:

Das Verhalten von USA zu den arabischen Staaten hat sich schon Anfang der 90er zusehends "verändert" - und die Strategie hatte fast Erfolg: Die Welt hat einen gemeinsamen Feind (Islamisten, Dschihadisten etc.) und Amerika glaubt, die Welt retten zu können.
Warten wir es mal ab. Glauben versetzt Berge! Das wissen die "Gläubigen" schon länger .....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 12.06.2014, 16:16
47. Schneckenhauspolitik funktioniert nicht

Zitat von tangentiale
Die Amis,Briten und die Koalition der willig gemachten haben das Chaos zu verantworten.Afghanistan wird das gleiche Schicksal erleiden.Milliarden hat allein Deutschland dort versenkt,Milliarden die hier dringend gebraucht werden.Aber nein,was machen Schäuble und Co.?Sie häufen weiter Schulden an,um diesen transatlantischen Irrsinn ohne jeden Verstand mitzumachen und dann auch noch zu bezahlen. ps.unser Geld,das Geld von jedem einzelnen Bürger!
Schneckenhauspolitik funktioniert nicht

Sich zurueckziehen, die Grenzen schliessen, um alle Anderen eine Mauer errichten, bringt nicht mehr Sicherheit und Wohlstand. Beides geht nicht einher mit der Globalisierung, des freien personen -und Warebverkehrs. Dazu gehoert eben auch die Globalisierung des Terrors.

Wegsehen, "das geht uns nichts an", schuert den Terror erst Recht.

Offensiv gegen Terroristen vorgehen andererseits ist schwierig. Sehr schwierig sogar.

Nichts tun ist falsch, etwas tun ebenso.
mfG Beat

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robbenklopper 12.06.2014, 16:16
48.

Wer den USA die Schuld daran gibt, macht es sich sehr einfach. Die religiösen Konflikte gibt es nicht erst seit einmarsch, oder abzug der Amis. Saddam hat da mit eiserner Faust den Deckel drauf gehalten und keine Einmischung von aussen geduldet. Die Amis haben Saddam abgesetzt, was kurzsichtig war. Nun können sich Länder wie Katar und Saudi-Arabien hemmungslos in der Region engagieren und religiösen Wahnsinn verbreiten. Wenn jemand Schuld hat, dann der Islam, so wie das Christentum die verantwortung für europas dunkelsten Stunden trägt. Unmenschlich, erbarmungslos, mittelalterlich, lebensfeindlich - Religion.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rorufu 12.06.2014, 16:18
49. Nein Freunde

mitgefangen, mitgehangen. Die NATO wird hier mit reingezogen werden. Die Duchgeknallten im Irak werden das schon irgendwie hinkriegen und unsere alternativlose Murxel wird es sowieso gut finden. Also wie heisst es so schön in der Werbung? "Wer hat's erfunden?" Raten erlaubt, ist ja nicht so schwer auch für die letzten Dödel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 31