Forum: Politik
Eskalation in Nahost: Hamas beschießt Flughafen von Tel Aviv
REUTERS

Der Konflikt in Nahost weitet sich aus. Auch aus dem Libanon sind nun Raketen auf israelisches Gebiet abgefeuert worden. Israels Armee hat drei Raketen über Tel Aviv abgefangen - offenbar sollten sie den Flughafen Ben Gurion treffen.

Seite 1 von 2
horst hanson 11.07.2014, 14:52
1. Was soll man da noch sagen.

ich denke an die Menschen in Gaza und Shredot etc., die jetzt in Angst um ihr Leben und das ihrer Kinder sind. Wann endlich hört dieser Wahnsinn auf ? Es bleibt nur zu hoffen, dass irgendwann verantwortungsbewußte Menschen, vielleicht sogar Politiker, an die Macht kommen, die mit Herz und Verstand diesen Konflikt lösen. Ich geb zu, dass ich hier wenig Hoffnung habe, da die Weltgemeinschaft hier vollkommen versagt hat in der Vergangenheit und und auf absehrbare Zeit auch keine Verbesserung in Sicht ist. Das Sterben geht weiter.

Beitrag melden
hanka-matho 11.07.2014, 14:58
2. Mir einer Rakete

Von 120 km Reichweite ist nahezu das gesamte israelische Staatsgebiet verwundbar und die Hamas nutzte die ruhigen Zeiten, um massiv aufzurüsten. 320 Raketen in wenigen Tagen. Ich bin dankbar, dass Israel bereit ist, für den Erhalt des Landes einzustehen.

Beitrag melden
PointerX 11.07.2014, 15:00
3. Obama braucht ja wenigstens noch ein paar Freunde...

...bei so viel Unfähigkeit, kommt es auf die eine oder andere Fehlentscheidung des Friedensnobelpreisbetrügers auch nicht mehr an. Schade, das weiterhin so kritikfrei über diese dramatischen Fehlentscheidungen berichtet wird.

Beitrag melden
kanuto 11.07.2014, 15:26
4. Nicht vergessen!

Hamas hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, daß ihr Ziel die vollständige Vernichtung Israels und seiner Bewohner ist. Da spielt es keine Rolle, daß sie bisher noch nicht in der Lage ist, dies militärisch zu bewerkstelligen. Was ist, wenn sie aber irgendwann bessere Raketen haben, die nicht abgefangen werden können und viel genauer treffen? Soll Israel solange warten.
Die Opfer in Gaza gehen auch auf das Konto von Hamas.

Beitrag melden
huggi 11.07.2014, 15:36
5. Titel

Zitat von PointerX
...bei so viel Unfähigkeit, kommt es auf die eine oder andere Fehlentscheidung des Friedensnobelpreisbetrügers auch nicht mehr an. Schade, das weiterhin so kritikfrei über diese dramatischen Fehlentscheidungen berichtet wird.
... wo bleibt denn Ihre Kritik an der Entscheidung der Hamas die Raketenangriffe weiterzuführen, koste es was es wolle?

Ich wunder mich immer sehr wie der Präsident der USA angegriffen wird und einer Verbrecherorganisation keine ernstzuehmende Kritik entgegengebracht wird. Irgendwie sind da einige Wahrnehmungen aus dem Lot geraten.

Beitrag melden
huggi 11.07.2014, 15:37
6. Titel

Zitat von kanuto
Hamas hat noch nie einen Hehl daraus gemacht, daß ihr Ziel die vollständige Vernichtung Israels und seiner Bewohner ist. Da spielt es keine Rolle, daß sie bisher noch nicht in der Lage ist, dies militärisch zu bewerkstelligen. Was ist, wenn sie aber irgendwann bessere Raketen haben, die nicht abgefangen werden können und viel genauer treffen? Soll Israel solange warten. Die Opfer in Gaza gehen auch auf das Konto von Hamas.
... völlig richtig, wobei es natürlich so ist, dass die Hamas schlußendlich nicht ohne die Bevölkerung in Gaza handeln könnte.

Beitrag melden
rawapa 11.07.2014, 16:03
7.

Zitat von hanka-matho
Von 120 km Reichweite ist nahezu das gesamte israelische Staatsgebiet verwundbar und die Hamas nutzte die ruhigen Zeiten, um massiv aufzurüsten. 320 Raketen in wenigen Tagen. Ich bin dankbar, dass Israel bereit ist, für den Erhalt des Landes einzustehen.
Sie wissen Bescheid. Was vermuten sie. Kommen die Raketen auf See, durch einen Tunnel, oder werden sie über den Zaun gehoben?

Beitrag melden
Schopenklopfer 11.07.2014, 16:05
8. Wo sind die Sonntagsredner für Solidariät...

mit dem jüdischen Staat? Wo sind die Moralisten, die von der Deutschen Erbschuld, die niemals abgetragen werden kann, bei jeder passenden oder unpassenden Gelegenheit faseln?
Es ist ihnen wohl alles zu lästig, zu unbequem, sich mit den Problemen Israels zu befassen. "Man will seine Ruhe" und empfindet den Krieg gegen Terroristen als störend. Sollen die Israelis die andere Wange auch hinhalten und sich ins Meer werfen lassen?
Sind die Abwehrraketen Israels inzwischen denen für gezielte Zerstörung gleichgesetzt? Wenn Israel eine Angriffs-Rakete abschießen würde, dann wäre das natürlich furchtbar, aber verwerflicher?
Ja, sie versuchen die Abschuss-Nester gezielt mit ihren Kampfjets auszuschalten. Aber wie sollen sie das machen, wenn die sich zwischen Krankenhäusern und Kindergärten einnisten, um danach die israelische Unmenschlichkeit anzuprangern.
Geht's noch verkommener?
Wer jetzt die Israelis verdammt, darf niemals mehr in seinem Leben Richter spielen, was denn in Deutschland antisemitisch sei und was nicht.

Beitrag melden
Otifant 11.07.2014, 16:08
9. So so,

die Raketen fliegen jetzt also ein Stückchen weiter. Aber im Gaza-Streifen sind mittlerweile schon ca. 80 Menschen tot.

Beitrag melden
Seite 1 von 2
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!