Forum: Politik
Essen als Prestigesache: Wo die Möhre Montessori lernt

Eine teure Uhr kann sich jeder kaufen - vom Pöbel unterscheidet sich nur noch, wer alles über die Herkunft seines Gemüses weiß. Gentechnik gehört abgeschafft, auch wenn hungernde Menschen dringend darauf angewiesen wären.

Seite 19 von 39
sake2013 17.06.2015, 12:53
180. neoliberaler d...

kann dem 4. Kommentar nur zustimmen, der polemiker kann ja in den USA sein glück suchen... dort ist vieles an Gemüse (gesunder Nahrung) teurer als der genverseuchte und hormonbehandelte dreck! überlaufen leute in xxl-format herum und sind krank. aber so ist die denke derer, immer schön die Verantwortung abgegeben...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maidenfair 17.06.2015, 12:55
181.

Was für ein - Entschuldigung - dummer Artikel. Jan Fleischhauer ist offenbar gestern als Jungfrau aufgewacht und hat sich das erste Mal in seinem Leben mit der Herkunft und Produktion von Lebensmitteln befasst, die täglich auf seinem Tisch landen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dennis Schwarz 17.06.2015, 12:57
182.

Zitat von RenegadeOtis
Die gesamte Weltbevölkerung kriegen Sie problemlos nebeneinander auf Rhodes Island hingestellt.
Mathe ist ja echt nicht meins, aber da liegen Sie wohl etwas daneben, oder?

Nebeneinander in einer Reihe?

7.500.000.000 * 0,5 m= 3.500.000.000 m = 3.500.000 km = 87,5 Mal um den Äquator

Oder meinen Sie gepackt?

7.500.000.000 * 0,3 m² = 2.250.000.000 m² = 2.250 km² = 0,5 Mal Rhode Island

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bruno_67 17.06.2015, 13:05
183. Ach ja ?

Zitat von wb99
Das sind zu 99,9 % Mythen und Märchen. Brauchst dich ja nur mal selbst zu fragen, was davon du wirklich weißt, und was du einfach willfährig glaubst.
Ach ja ? Hier ein SPON-Artikel zu den angebliche "Mythen und Märchen":

http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-134995244.html

"Die Sache, das sind die Rapssamen, die bei der Ernte von Baxter (gentechnisch veränderter Raps) auf die Felder von Marsh geweht sind. ...Marsh musste die Samen bei der NASAA, dem Nationalen Verband für Nachhaltige Landwirtschaft, melden, 70 Prozent seines Betriebs verloren das Biosiegel....Jetzt gelten seine Felder als kontaminiert. Sein Getreide darf nicht mehr bio heißen,...Im Mai 2014 wird seine Klage zurückgewiesen. Und Marsh soll Baxter obendrein die Prozesskosten erstatten, angeblich 600 000 Euro. ...Anfang April, vor wenigen Wochen, gab Baxter nach gerichtlicher Anordnung schließlich zu, dass ihm der durch Gentechnik in Verruf geratene Agrarkonzern Monsanto einen Teil seiner Ausgaben bezahlt habe. Wie viel genau, will Baxter nicht sagen. Monsanto verkündete, lediglich finanziell beigetragen, jedoch keinen Einfluss auf das Verfahren genommen zu haben...."

Und schauen Sie mal den Film "Food Inc." (Mediathek ARTE oder https://www.youtube.com/watch?v=2Oq24hITFTY) Das könnte ihr Weltbild geraderücken.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
#9vegalta 17.06.2015, 13:05
184. Mal zynisch...

Vielleicht sollte der Mensch mal aufhoeren sich da auszubreiten wo er nicht lebensfaehig ist, also auch nichts anbauen kann (von wegen Erde Untertan machen und so...). Dann koennte man auch auf pflanzen verzichten die per Manipulation extreme Ueberleben. Allerdings muss dann auch die Vermehrung der Erdbevoelkerung eingeschraenkt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jeanlucng 17.06.2015, 13:07
185. Vorher informieren, dann schreiben

Zitat von tafelsilber
Der Hauptmangel von Reis lässt sich dadurch beseitigen indem man ihn mit Möhren kocht. Wer braucht Round up ready-Reis?? Sind Möhren teuer oder anspruchsvoll anzubauen? Ich denke kaum...
Es gibt keinen "Round up ready-Reis", jedenfalls nicht kommerziell, laut wikipedia wurde die Forschung dazu eingestellt. Ich glaube Sie werfen den Vitamin-angereicherten "Golden Rice" und Roundup ready, eine Technologie zur Herbizidresistenz, die vor allem im Maisanbau genutzt wird durcheinander. Das sind komplett verschiedene Dinge! Wuerde zumindest Ihren merkwuerdigen Kommentar erklaeren.

Wenn Sie schon bei diesen Dingen nicht sachlich sauber unterscheiden, was soll ich dann vom Rest Ihrer Argumente halten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doedelheimer 17.06.2015, 13:09
186.

Zitat von 123gradwest
Golden Rice wurde von seinen Erfindern zunächst Nestlé zur kommerziellen Nutzung angeboten - aber abgelehnt. Es ist schlicht nicht wahr, dass die Entwicklung von Golden Rice in ihrem Ursprung ein humanitäres Projekt war. Und selbst im jetzigen Private-Public-Modell liegen die kommerziellen Rechte beim jetzigen Haupteigner Syngenta, die auch ausschließlich die Rechte an allen Weiterentwicklungen und Verbesserungen an Golden Rice erhält - egal welche Institution im Anbauland diese erzielen würde. Steht alles nachzulesen in den Golden Rice Lizenzvereinbarungen. Man muss sich nur die Mühe machen, mal reinzugucken.
Sorry, aber schamloses Lügen fällt nicht unter Meinungsfreiheit!

http://www.goldenrice.org/Content3-Why/why3_FAQ.php#Patent_situation

Beitrag melden Antworten / Zitieren
einzigerwolpertinger 17.06.2015, 13:16
187. Man sollte

Zitat von rueckenschwimmer
die Lösung des welthungerproblems liegt in der Stärkung von kleinbäuerlichen Strukturen und nicht in gensaatgut von Konzernen. fleischhauer du lernst es nicht mehr
vielleicht einmal die hören, die sich in unterernährten Gesellschaften um Steigerung der landwirtschaftlichen Erträge bemühen, anstatt Vermutungen aus der satten Industriewelt zur Polemik zu mißbrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afa81 17.06.2015, 13:21
188. Ich bin so lange...

...für Gentechnik, bis mir jemand erklärt, warum ich das nicht sein sollte. Bisher passen die Argumente, wie Herr Fleischhauer hier sagt, aber eher in die Rubrik "Glauben und Ideologie".

Wenn die Menschen über tausende Jahre weiter existieren wollen, müssen sie auch unangenehme Fragen angehen. Dann können sie nicht exponentiell weiter wachsen, dann können sie nicht alleine auf den Herrn Gott vertrauen sondern müssen Einfluss nehmen auf ihre Umwelt.

Gentechnik ist nur eine weitere Form der Technik. Wovor hat man eigentlich Angst? Vor gesunden Kindern? Oder davor, dass sich erstmal nur die Reichen gesunde Kinder leisten können? Davor, dass das Überraschungsmoment bei der Geburt verloren geht? Das kann es nicht sein, denn gerade die Biofamilien sind es ja, die ihre Kinder so dermaßen überoptimieren - nur bei den Genen ist man restriktiv. Denn wer könnte schon annehmen, dass die eigenen Gene solch fehlerhafter Menschen in irgend einer Weise nicht schon perfekt wären ;-)

Ein Pferd mit einem Zebra kreuzen ist Gentechnik. Pflanzliche Kreuzungen sind Gentechnik. Nur weil man es jetzt gezielt und mit Verstand tut, soll es auf einmal schlecht sein?
Ob man will oder nicht - in mittel- bis langfristiger Zukunft wird Gentechnik alltäglich sein - und das ist (aus meiner Sicht) auch gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-facebook-10000563119 17.06.2015, 13:32
189. notwendigerweise, herr fleischhauer,

sollte man auf diese kolumne inhaltlich nichts weiter antworten, ebenso wie auf die meisten gegebenen kommentare, denen jegliche substanz fehlt - muss am artikel liegen.

ich bitte daher alle "anwesenden", die sich hier wieder einmal auf die ideologie des bestehenden berufen, wenigstens ansatzweise zu versuchen, nachzudenken.

der chor derer, die nach "zum wohle der menschheit" jammern, die batzis, die nur auf den geldbeutel gucken um die tägliche lebensmittelvergiftung zu rechtfertigen und so weiter - nichts davon ist relevant.

informieren sie sich zum thema, herr fleischhauer, informiert euch, ihr lieben leute, dann wird das erwachen nicht ganz so schlimm.

das ist kein journalismus, eine kolumne schon gar nicht - das ist purer lobbyismus (opportunismus nicht ausgeschlossen).

schade um den strom.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 19 von 39