Forum: Politik
EU-Außenministertreffen in Brüssel: USA attackieren EU-Pläne für Verteidigungsfonds
Thomas Peter/ REUTERS

Zwischen der EU und den USA gärt neuer Zoff. Nach SPIEGEL-Informationen wollen die USA die Regeln für den EU-Verteidigungsfonds ändern. Washington droht mit Strafen, sollte dies nicht geschehen.

Seite 1 von 33
Bekannt Bekannt 14.05.2019, 08:51
1. Industrial Millitary Complex

Sieht aus als kriegen Amerikanische Rüstugsfirmen gerade nen Infarkt.

Ist schon ziemlich arm wie offensichtlich Giergetrieben US AUßenpolitik hier agiert.

Aber das bestätigt nur einem klar worauf diese "Freundschaft" inzwischen wirklich basiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Die linke Kobra 14.05.2019, 08:54
2. Was will die Merkel EU ?

entweder man ist in der Nato und arbeitet vertrauensvoll zusammen oder man geht raus aus der Nato und geht seinen eigenen weg. Es ist das heutige charakterlose Spiel dass man lügt und sich zur Nato bekennt und gleichzeitig was entgegengesetztes tut. Überrascht bei Frau Merkel aber schon lange nicht mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kuac 14.05.2019, 09:00
3. Das hässliche Gesicht

Drehen die Amis jetzt komplett durch? Erst 2% Erhöhung fordern und jetzt darf die EU gar keine eigene Waffenprojekte entwickeln? Im Klartext heißt das, kauf alles bei uns in den USA! So macht die USA das transatlantische Bündnis kaputt.
Unter Trump offenbart sich das hässliche Gesicht der USA immer mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 14.05.2019, 09:02
4.

Trump muss von allen guten Geistern verlassen sein. Erst verlangt er eine Erhöhung der europäischen Rüstungsausgaben und dann ist es auch wieder nicht Recht.
Er hat offensichtlich nicht verstanden, dass die USA kein Teil der EU sind und dass sein imperiales Weltmachtgehabe in Europa nicht erwünscht ist, weil er höchst persönlich den Europäern gedroht hat, er würde sie nicht mehr schützen. Die logische Folge ist, dass Europa seinen Schutz in die eigene Hand nimmt und er hat dabei nichts mitzureden.
Trumps irre Vorstellungen begründen offenbar darauf, dass er will, Europa würde alle seine Waffensysteme zukünftig ausschließlich in den USA kaufen und die eigenen Fachkräfte und Arbeiter in die Arbeitslosigkeit schicken. Das ist absurd. Klar ist nur eines: Trump ist raus, weil man sich auf Trumpland nicht mehr verlassen kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isi-dor 14.05.2019, 09:03
5.

Zitat von Die linke Kobra
entweder man ist in der Nato und arbeitet vertrauensvoll zusammen oder man geht raus aus der Nato und geht seinen eigenen weg. Es ist das heutige charakterlose Spiel dass man lügt und sich zur Nato bekennt und gleichzeitig was entgegengesetztes tut. Überrascht bei Frau Merkel aber schon lange nicht mehr.
Die EU tut nichts gegen die NATO, wenn sie eigene Strategien und Systeme entwickelt, sondern FÜR die NATO. Trump ist es, der die NATO für obsolet erklärt hat. Das ist nun die logische Folge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 14.05.2019, 09:04
6. Hegemon

Die USA begreifen sich als Hegemon Europas.
Sei es im vorstehenden Fall oder zum Beispiel auch in Sachen Iran.
Die einzige Antwort darauf kann nur eine beschleunigte Vertiefung der EU mit dem erklärten Ziel die EU als die Vereinigten Staaten von Europa zu konstitutionieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eizboks 14.05.2019, 09:06
7. Die sind echt lustig....

Kooperation in Rüstungsprojekten?? Wie war das mit der Ausschreibung die Airbus für die Luftbetankung der US AirForce gewonnen hatte? Neu ausgeschrieben wurde sie, weil in Washington eine Airbusbeteiligung an eigenen Projekten nicht in Frage kam!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chinawoman 14.05.2019, 09:06
8. Andererseits

warum muß die EU 13 Milliarden für Waffensysteme ausgeben die es auf der Welt bzw. den USA schon fertig entwickelt gibt? Dieses Geld kann man sicherlich besser ausgeben, Transporthubschrauber, Grundausrüstung BW, EU-Sturmgewehr was auch funktioniert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.l.bln 14.05.2019, 09:07
9. Was bitte ist eine...

Zitat von Die linke Kobra
entweder man ist in der Nato und arbeitet vertrauensvoll zusammen oder man geht raus aus der Nato und geht seinen eigenen weg. Es ist das heutige charakterlose Spiel dass man lügt und sich zur Nato bekennt und gleichzeitig was entgegengesetztes tut. Überrascht bei Frau Merkel aber schon lange nicht mehr.
...Merkel EU?
Und wieso ist die vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Nato in Gefahr, wenn die Europäer ihre Waffen selbst entwickeln, statt sie in den USA zu ordern? Da besteht gar kein Zusammenhang.
Trump hat Druck auf die EU gemacht, ihren Wehretat zu erhöhen. Dabei ging es ihm natürlich nicht darum, daß Europa in der Lage ist, militärisch stärker aufzutreten, sondern ganz banal um mehr Aufträge für US Firmen.
Warum sollten wir uns darauf einlassen, wenn wir doch selbst eine leistungsfähige Rüstungsindustrie haben?
Europa first, würde ich sagen. Das versteht er dann schon...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 33