Forum: Politik
EU-Außenministertreffen in Brüssel: USA attackieren EU-Pläne für Verteidigungsfonds
Thomas Peter/ REUTERS

Zwischen der EU und den USA gärt neuer Zoff. Nach SPIEGEL-Informationen wollen die USA die Regeln für den EU-Verteidigungsfonds ändern. Washington droht mit Strafen, sollte dies nicht geschehen.

Seite 19 von 35
HeisseLuft 14.05.2019, 12:10
180. Wo ist das Problem?

Zitat von steingärtner
Was hat im Zusammenhang mit dem Bericht hier, ihre Fixierung auf die Afd für einen Sinn ? Nix hat die AfD mit dem Schreiben der US-Damen an die EU zu tun. Sie machen die AfD sehr viel wichtiger als sie in der Realität ist. Die AfD muss man einfach nicht wählen, dann ist man sie los. Mit den USA wird ein demokratisches abwählen eher schwierig.
Wieso wird das schwierig? Sie müssen einfach die "Linkspartei" wählen, die will austreten. Oder sonst irgendeine Splitterpartei, wenn "Die Linke" aus anderen Gründen nicht goutiert.
Oder eben die AfD.

Beitrag melden
De facto 14.05.2019, 12:11
181. Rein oder raus

Entweder man bekennt sich zu NATO oder man baut ein EU Armee - beide zu haben ist überflüssig.

Beitrag melden
Pollowitzer 14.05.2019, 12:12
182. Die USA sind keine Freunde...

...sie ziehen durch die Welt und bedrohen zahlreiche Nationen als wären sie eine Bande von Halbstarken.
Mit so einer Nation kann man doch nicht ehrlich befreundet sein.
Wäre erfreulich wenn die ihre Klamotten hier in Deutschland einsammeln und damit verduften.

Beitrag melden
isi-dor 14.05.2019, 12:13
183.

Zitat von Beat Adler
Die USA gibr rund 700 Milliarden USD/Jahr fuer Ruestung aus? Falsch! Die USA geben fuer VERTEIDIGUNG 700 Milliarden pro Jahr aus, darin eingerechnetr ist die Ruestung mit weniger wie 100 Milliarden.
Ich bitte Sie, mit Verlaub, das ist grotesk. Die USA geben überhaupt gar nichts für Verteidigung aus, da niemand die USA angreift. Tatsächlich geben die USA rund eine Billion Dollar im Jahr für das Führen von Kriegen in anderen Ländern aus.

Beitrag melden
Emderfriese 14.05.2019, 12:14
184. Poltern

Zitat von HeisseLuft
Oh, ich muss Emderfriese mal wieder an das erinnern, was tatsächlich gesagt wurde. Nun denn: anja-boettcher1: "Es gibt weder irgendjemanden, der die Kapazität noch entfernt ein Interesse daran hat, eine Invasion eines europäischen Landes vorzubereiten." HeisseLuft: "Richtig. Die Ukraine zählt nicht, die liegt bekanntlich auf der Mondrückseite, nicht wahr? Die Besetzung von Teilen Moldawiens und Teilen Georgiens interessieren auch nicht, stimmts? Auch nicht von den Begleitumständen derselben, etwa dem Massaker in Suchumi mit rund 7.000 Toten."
Ich verweise schlicht auf den Beitrag "anja-boettcher1 Heute, 11:14
134. Konfuser Unfug." Hier ist alles gesagt und ich muss nicht wieder bei Adam und Eva anfangen.
Da nützt auch alles Gepolter mit Fettschrift nicht...

Beitrag melden
thomas_linz 14.05.2019, 12:15
185. Nun, das Pentagon weist

Zitat von Beat Adler
Die USA gibr rund 700 Milliarden USD/Jahr fuer Ruestung aus? Falsch! Die USA geben fuer VERTEIDIGUNG 700 Milliarden pro Jahr aus, darin eingerechnetr ist die Ruestung mit weniger wie 100 Milliarden. Ist es so schwer zu verstehen, dass die Verteidigungsausgaben immer hoeher sind wie die Militaerausgaben, die auch immer hoeher sind wie die Ruestungsausgaben? Wer nun die Ausgaben aller US Streitkraefte pro Jahr rein fuer Munition , also das, was das Ziel treffen und zerstoeren soll auflistet, stellt fest, dass die US Einwohner fuer ihre Nagelpflege mehr Geld ausgeben. Der internationale Ruestungsmarkt, Ruestungsgueter, welche ueber Grenzen hinweg geliefert werden, betraegt 75 Milliarden $. Im Vergleich zu all den anderen Industriezweigen ist das geradezu eine winzige Summe, ein Mini-Geschaeft. Die Frage ist so zu stellen: Will die EU mit einer eigenen Armee ihre Sicherheit schuetzen oder weiterhin durch die NATO schuetzen lassen oder gleich Beides? Teuer ist es auf jeden Fall, nicht fuer das Zeugs, das schiesst, nein fuer die Loehne, Gehaelter, Pensionen, Versicherungen der Soldaten und Zutraeger. mfG Beat
da aber andere Zahlen als Sie aus. Mindestens einer von beiden erzählt als die Unwahrheit. Laut Pentagon sind es naemlich je nach Auslegung zwischen 150-200 Mrd. Dollar. Und selbst dann ist es immernoch mehr als der Wehretat irgendeines anderen Landes auf dieser Welt. Und wieviel Basen hat die USA weltweit? Schoen das man das als Verteidigung bezeichnet. Wenn das alle machen wuerden. Aber ok, fest steht jedenfalls, die USA geben nicht nur 100 Mrd. fuer Ruestung und 600 Mrd fuer Verteidigung aus. Der Versuch, diese absurde Summe zu verharmlosen, ist dann erst mal in die Hose gegangen. Aber hier geht es ja eigentlich um was anderes und zwar, dass sich die Trumpeladministration beschwert, dass man keinen uneingeschränkten Zugang zum europäischen Militärmarkt erhält. Jeder Dealmaker haette statts Drohungen, vielleicht erst mal das Gespräch gesucht. Duerfte ich auf den Brief antworten, wie die USA als zuverlässiger Partner gedenken, den Markt zu lieberalisieren. Anderenfalls haette ich noch einen schoenen Tag gewuenscht. Soll sich doch die USA weiter isolieren. Es wuerde auf jeden Fall dem Wohle der Menschheit dienen.

Beitrag melden
MarkusHenny 14.05.2019, 12:16
186. Aber die AfD, UK leave und die FRN

Zitat von steingärtner
Was hat im Zusammenhang mit dem Bericht hier, ihre Fixierung auf die Afd für einen Sinn ? Nix hat die AfD mit dem Schreiben der US-Damen an die EU zu tun. Sie machen die AfD sehr viel wichtiger als sie in der Realität ist. Die AfD muss man einfach nicht wählen, dann ist man sie los. Mit den USA wird ein demokratisches abwählen eher schwierig.
sind eben die Spalter von Europa. Und sie sind sowohl trojanische Pferde der Russen und auch von Trump. Von einer richtigen nationalen Partei Deutschlands würde ich erwarten, das sie den Abzug der US-Truppen aus Deutschland verlangen. Dass die AfD dies nicht tut ist eben ein Zeichen dass sie auch nicht die nationalen Interessen Deutschlands vertreten. Darum AfD abwählen; Trump natürlich auch.

Beitrag melden
Marut 14.05.2019, 12:16
187. Immer wieder Erpressung

Zitat von kuac
Drehen die Amis jetzt komplett durch? Erst 2% Erhöhung fordern und jetzt darf die EU gar keine eigene Waffenprojekte entwickeln? Im Klartext heißt das, kauf alles bei uns in den USA! So macht die USA das transatlantische Bündnis kaputt. Unter Trump offenbart sich das hässliche Gesicht der USA immer mehr.
Trump macht wieder mal eigene Interessenpolitik durch Erpressung der sog. Verbündeten.
Hier muß die EU äußerst konsequent entgegentreten.
Wie lange dauert es noch, bis die EUler endlich begreifen, das USA inzwischen einer unser Gegner geworden ist.

Beitrag melden
isi-dor 14.05.2019, 12:19
188.

Zitat von auweia
In der letzten Spiegel-Printausgabe bzw. im kostenpflichtigen SPON-bereich wurde genau diese Möglichkeit von Herrn von Hammerstein erörtert: die USA zieht sich aus der NATO zurück. Spezifisch wurde gesagt, was das die verbliebenen NATO-Mitglieder kosten würde. Natürlich scheut man in Europa diese Ausgaben. Wobei ich glaube, dass es noch noch nicht mal am Geld scheitern würde. Ich sehe aber wenig Willen, die Verteidigung auf eigene (europäische) Beine zu stellen. Statt dessen viel Genöle und Gemecker, dass Trump die gewohnte "Arbeits"-Teilung nicht mehr fortsetzen will.
Ich denke, dass es Europa auch billiger haben könnte, wenn man sich auf die tatsächliche Verteidigung beschränken würde. Die Angriffskriege soll Trumpland alleine führen, das wollen wir nicht und das brauchen wir nicht. Europa ist auch nicht dazu da, die Diktaturen in aller Welt zu bekämpfen, sondern das ist Aufgabe der dortigen Bürger.

Beitrag melden
brotfresser 14.05.2019, 12:19
189. Was hat das mit Merkel zu tun?

Zitat von Die linke Kobra
entweder man ist in der Nato und arbeitet vertrauensvoll zusammen oder man geht raus aus der Nato und geht seinen eigenen weg. Es ist das heutige charakterlose Spiel dass man lügt und sich zur Nato bekennt und gleichzeitig was entgegengesetztes tut. Überrascht bei Frau Merkel aber schon lange nicht mehr.
Hier versucht ein "Partner" - die USA - die anderen Länder dazu zu zwingen, amerikanische Waffen zu kaufen. Das nennt man Erpressung. Es geht ums Geschäft. USA first - EU egal. Sollten Sie in den USA wohnen, kann ich ihr Gerede noch verstehen. Sonst ist es nur billige Polemik. Fehlt nur noch Ihr Hinweis auf die sog. Flüchtlingskrise...

Beitrag melden
Seite 19 von 35
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!