Forum: Politik
EU-Beitritt: Europas Sozialdemokraten steuern auf Bruch mit der Türkei zu
REUTERS

Kommende Woche soll das EU-Parlament beschließen, die Beitrittsverhandlungen mit der Türkei auszusetzen. Treibende Kraft hinter dem Vorstoß sind Europas Sozialdemokraten.

Seite 1 von 15
ollydk 18.11.2016, 06:28
1. Leider richtig so.

Ein Land, welches so sehr in der Vergangenheit lebt und in dem Demokratie anscheinend nicht gewünscht ist, kann und darf nicht Teil der EU sein. Als Urlaubsziel habe ich die Türkei auch schon lange gestrichen, obwohl ich natürlich weiß, dass nicht alle Türken das gutheißen, was dort so passiert.

Beitrag melden
Tiananmen 18.11.2016, 06:30
2.

Da werden die Sozis ja vielleicht wieder eine Alternative bei den Wahlen...

Beitrag melden
thomhein 18.11.2016, 06:35
3. Falscher Titel

Die Türkei steuert seit langem auf einen Bruch mit der EU zu. Es ist nur an der Zeit, das anzuerkennen und danach zu handeln.

Beitrag melden
Premiumbernd 18.11.2016, 06:35
4.

Nein, nein, man will weiter Geschäfte machen. Die Wirtschaft will kein Abbruch der Gespräche, Geld hat keine politische Meinung. Deshalb finde ich so lustig, wenn hier immer behauptet wird Pegida u.s.w. würde der wirtschaftlichen Entwicklung schaden. Das ist Quatsch, wenn es Geld zu verdienen gibt, kümmert keinen die Politik. Schauen wir uns in der Welt um, mit den Despoten kann man sogar noch die besten Geschäfte machen. Leider steht Geld gerade in Deutschland weit über Moral, Ehre, Stolz, Standfestigkeit. Weil wir das alles sowieso nicht haben. Also, so what, last uns Geschäfte machen.

Beitrag melden
K:F 18.11.2016, 06:44
5. Mit einer Diktatur verhandeln?

Die Eu sollte, um sich nicht gänzlich lächerlich zu machen, die Verhandlungen aussetzen. In der Türkei werden Menschenrechte mit Füßen getreten, gefoltert und gemordet. Warum flüchten Türken wohl aus der Türkei?

Beitrag melden
meteneptun 18.11.2016, 06:45
6.

Ich hoffe, dass die Türkei die islamistisch faschistische Regierung bald los wird und die Beitrittsverhandlungen wieder aufgenommen werden können..

Beitrag melden
ktomy69 18.11.2016, 06:45
7.

Wir haben im der EU werte die erfüllt sein müssen. In der jetzigen Situation wird es nie zu einem Beitritt kommen. Daher würde ich Erdogan die Verhandlungen beenden lassen. Wenn die EU es macht, kann er die EU als Schuldigen vor seiner Bevölkerung darstellen.

Beitrag melden
Subco1979 18.11.2016, 06:47
8. Appeasement

Herr Schulz hat aus der Vergangenheit nichts gelernt: Gegen aggressive und gewissenlos vorgehende Autokraten wirken Nachsicht noch Gespräche. Die haben ihre Ziele und reden nur dann mit anderen, wenn sie meinen, damit ihre eigenen Ziele besser erreichen zu können. Ein "Wir" - völlig egal mit wem, innen- oder außenpolitisch - gibt es bei denen nicht.

Statt ein Aussetzen der Verhandlungen sind Aufklärungsarbeit bezüglich der Rechtmäßigkeit der Verhaftungswellen nötig. Und die auf dieser rechtlichen Grundlage folgenden wirtschaftlichen Sanktionen ein probates und wirksames Mittel. Wirklich verhindern wird auch das den Umbau und die folgenden ethnischen Säuberungen in der Türkei jedoch nicht. Nicht mal die nachfolgenden Kriege der Türkei mit Irak und Syrien bzw. dessen Nachfolgestaat(en).

Das zu verhindern hat derzeit nur das türkische Volk selbst die Macht. - Leider aber nicht den Willen. Ähnlich Deutschland vor vielen Jahrzehnten. Schade.

Beitrag melden
basecape-man 18.11.2016, 06:49
9. was soll das ?die einführung der todesstrafe als sogenannte rote linie ist doch unsinn

1.wenn man das argumentativ durchhalten will müssten man ja die beziehungen zu Staaten mit todesstrafe auch einfrieren.
2.soll das signallisieren bis auf die todesstrafe könnt ihr alles machen?
3.was ist das dann für eine EU wenn die kommission (regierung)sich nicht an die beschlüsse ihres parlaments hält.?

Beitrag melden
Seite 1 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!