Forum: Politik
EU-Bürger als Geiseln: Al-Qaida nimmt Millionen durch Lösegeld-Erpressung ein
AFP

Die Erpressung europäischer Regierungen ist einträglich für al-Qaida. Mehr als 125 Millionen Dollar an Lösegeldern sollen in den letzten Jahren an die Terrorgruppe geflossen sein, berichtet die "New York Times".

Seite 1 von 8
mal so mal so 30.07.2014, 11:50
1. al-qaida

Zitat von sysop
Die Erpressung europäischer Regierungen ist einträglich für al-Qaida. Mehr als 125 Millionen Dollar an Lösegeldern sollen in den letzten Jahren an die Terrorgruppe geflossen sein, berichtet die "New York Times".
sind das nicht die von den saudis finanzierten terroristen? und wie war das noch, die usa ist partner der saudis? und wie war das noch, wir liefern und lieferten haufenweise waffen an die saudis.
doppelmoral? nein nein, sobald die usa dabei sind ist ja alles in ordnung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wolff-2000 30.07.2014, 11:51
2. genial

Zitat von sysop
Die Erpressung europäischer Regierungen ist einträglich für al-Qaida. Mehr als 125 Millionen Dollar an Lösegeldern sollen in den letzten Jahren an die Terrorgruppe geflossen sein, berichtet die "New York Times".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
willitobler 30.07.2014, 11:59
3. Deutsch als Nachteil

der Originalbeitrag (ich las ihn in der Times of India) zeigt auf, dass gezielt von AQIM Europäer für Entführungen gesucht werden, Amerikaner und Engländer werden inzwischen gemieden, da diese Länder strikt nicht zahlen. Das hat einige Amis und Engländer das Leben gekostet. Welche Strategie langfristig die bessere war, könnte man zumindest diskutieren.
Ich selbst möchte nicht, dass der Staat etwas für mich zahlt (im Fall der Fälle), kann aber gar nichts dagegen machen. Also besser als Ami oder Brite tarnen, wenn in Nordafrika unterwegs.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 30.07.2014, 11:59
4.

Ich verstehe nicht, wieso man nicht das Geld eingesetzt hat um spezielleAnti-Terror-Einheiten auszubilden, anzuwerben und loszuschicken. Das hätte nur einen Bruchteil gekostet, die Terroristen aus der Welt geschafft, weitere Fälle vermieden und Arbeitsplätze geschaffen.
Stattdessen hat man lieber hohe Summen gezahlt und genügend Anreiz für weitere Forderungen geschaffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marco777 30.07.2014, 11:59
5. Da....

fragt man sich, wie das Ganze noch zu stoppen ist. Eine sich selbst erhaltende Spirale der Gewalt. Schlimm! Und man kann eigentlich nichts dagegen tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cronotk 30.07.2014, 12:00
6.

Zitat von sysop
Die Erpressung europäischer Regierungen ist einträglich für al-Qaida. Mehr als 125 Millionen Dollar an Lösegeldern sollen in den letzten Jahren an die Terrorgruppe geflossen sein, berichtet die "New York Times".
Tja, die Russen machen das deutlich cleverer.
Die Schicken statt des Lösegelds einfach ihre Spezialeinheiten, die die Terroristen in Grund und Boden schießen. Wahrscheinlich sterben dabei ein paar Geiseln, dafür können sie relativ sicher sein, dass andere Terroristen keine neuen Geiseln nehmen werden, weil sie wissen dass sie kein Geld sondern höchstens Kopfschüsse bekommen werden. Und wenn Russland danach von den Überlebenden Geiseln verklagt werden (und pro Geisel 60k zahlen müssen), ist das auf Dauer immer noch günstiger.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zerozero123 30.07.2014, 12:01
7. Ich galube es nicht...

Zitat von sysop
Auf der einen Seite muss sich ein Staat um das Wohl der eigenen Bürger kümmern.[/url]
...dieser Satz muss aus einer anderen Zeit stammen. Unsere Regierung kümmert sich einen Dreck um das Wohl der Bürger. Abschaffung der Demokratie, machtbesessene und realitätsferne Politiker, Abschaffung der Privatsphäre, TTip usw....

Ich denke nicht das dem Staat das Wohl der Bürger wichtig ist. Wenn dem so wäre müsste sich in diesem Lande so einiges ändern. Besser wäre der Satz "...zum Wohle der eigenen Wirtschaft"...das trifft auch zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
koves 30.07.2014, 12:03
8. nichts Neues

Ist doch ein alter Hut, dass die Glaubens-Schlachten mit Lösegeldern finanziert werden. Warum müssen auch Touristen in Krisenländern freigekauft werden?! Offenbar damit Tausende andere durch von diesem Lösegeld gekauften Waffen sterben!
Das andere Problem ist der luktrative Export von Waffen aus Europa heraus, auch an vermeintlich sicher Länder wie Saudi -Arabien oder Russland, die früher oder später als neue oder ausgemusterte Waffen an Terrorgruppen weitergereicht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
diewahrheitsagen 30.07.2014, 12:04
9. Danke ihr Linken!

Ein souveränes Land verhandelt nicht mit Terroristen! Die rot-grünen Gutmenschen sollten klar sein, dass sie mit dem gezahlten Lösegeld dafür Rechnung tragen, dass Deutsche nun besonders gerne entführt werden. Wozu gibt es denn das KSK ? Militärische Aktion und gut ist. Aber die Gutmenschen hier belohnen und subventionieren ja lieber die Islamisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 8