Forum: Politik
EU-Debatte in der Linkspartei: Lafontaine wirft Bundesregierung Europafeindlichkeit v
Getty Images

Im Streit über die radikale EU-Kritik bei den Linken meldet sich Oskar Lafontaine zu Wort: Der frühere Parteichef springt seiner Lebensgefährtin Sahra Wagenknecht zur Seite. Die wahren Feinde Europas säßen in Union und SPD, schließlich hätte deren Politik ganze Länder verarmen lassen.

Seite 1 von 11
CarstenHan 12.01.2014, 19:22
1. Wo er ...

Zitat von sysop
Im Streit über die radikale EU-Kritik bei den Linken meldet sich Oskar Lafontaine zu Wort: Der frühere Parteichef springt seiner Lebensgefährtin Sahra Wagenknecht zur Seite. Die wahren Feinde Europas säßen in Union und SPD, schließlich hätte deren Politik ganze Länder verarmen lassen.
...recht hat, hat er recht! Dem ist nichts dazu zufügen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
FairPlay 12.01.2014, 19:33
2. Ach Gott,

schon wieder der Lafontaine mit seinen völlig abstrakten Sprüchen. Wann hält der Kerl endlich sein unsachlich und Unqualifiziertes Mundwerk ? Deutschland sei Feindlich gegen Europa. Schon vergessen, dass Ex Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) es war, der die Einigung Europas voran trieb. Und waren Sie es nicht, der damals vehement dagegen wetterte. Leiden Sie den gelegentlich an Gedächtnisschwund ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reznikoff2 12.01.2014, 19:39
3. Naja

Der wird mittlerweile gleich senil wie Altkanzler Helmut Schmidt. Irgendwann ist gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Aismann 12.01.2014, 19:40
4. Isolierte Sichtweise

Da liegt Oskar voll daneben. Es gibt auch eine Öffentlichkeit neben der Regierung. Die Europafeindlichkeit, wie sie dem kritischen Bürger gerne angedichtet wird, ist tief in der Bevölkerung verwurzelt. Leider will das niemand wahr haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wernigeroeder 12.01.2014, 19:41
5. optional

klare Links-Rechts Kombination, bei der der Ball wohl auf der Rechten Seite bleibt- da scheint mir der politsche Spürsinn irgendwie abhanden gekommen zu sein...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marthaimschnee 12.01.2014, 19:42
6.

Europafeindlichkeit? Nö, eigentlich nicht, die Regierung findet Europa ganz toll, solange es Vorteile für die deutsche Wirtschaft bringt (und nur für die) und die anderen ihre Probleme gefälligst für sich behalten ... und uns freundlicherweise unsere auch noch abnehmen. Aber wehe jemand versucht, auch nur ein Fitzelchen eines Problems in unsere Richtung zu schicken, dann werden alle zu finstersten Nationalisten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doktordurchblick 12.01.2014, 19:44
7. Oha...

so sehr ich Lafontaine mag, und auch viel von seiner Meinung halte. Außenpolitisch hat er leider genauso wenig Ahnung, wie die meisten Linken. Immer diese verträumten völlig weltfremden Ansichten über Europa und andere Länder. Unsere Regierung verkauft Deutschland derzeit an Europa. Aber das ist nichts neues. Schon Kohl hat massenweise Steuergeld verschwendet um Frankreich und Italien am Tropf zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kontra 12.01.2014, 19:50
8. Fair bleiben!

Zitat von FairPlay
schon wieder der Lafontaine mit seinen völlig abstrakten Sprüchen. Wann hält der Kerl endlich sein unsachlich und Unqualifiziertes Mundwerk ? Deutschland sei Feindlich gegen Europa. Schon vergessen, dass Ex Bundeskanzler Helmut Kohl (CDU) es war, der die Einigung Europas voran trieb. Und waren Sie es nicht, der damals vehement dagegen wetterte. Leiden Sie den gelegentlich an Gedächtnisschwund ?
Wenn Sie sich schon das Pseudonym Fair Play gegeben haben sollten Sie auch analog dazu fair posten.
Genau Lafo war es der die Krise damals in etwa so hat kommen sehen wie sie real auch stattfand.Desweiteren hat er vor den unausgegorenen Konzepten gewarnt, die nur ein Ziel vor Augen hat, nämlich der Industrie und dem Geldadel schnelle und exorbitante Gewinne auf Kosten der Allgemeinbevölkerung, vornehmlich den unteren sozialen Schichten zu verschaffen.

Oscar Lafontäine ist einer der wenigen Politiker die man als Coriphäe seines Faches bezeichnen kann, ja fast ein lebendes Mythos.
Und ein angemessener Mentor für Frau Doktor Sarah Wagenknecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 12.01.2014, 19:55
9. Give me a break

Lafontaines Kommentar klingt wie ein Verriss vom falschen Film. Wie war das noch mit den multiplen Rettungspaketen, die die Merkel durchwinken liess?

Und was ist mit der Verantwortlichkeit der Laender, die bei der Aufnahme in den Club getrickst haben, um ihre wirtschaftlichen Schwaechen in die EU einbringen zu koennen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11