Forum: Politik
EU-Flüchtlingspolitik: Das kalte Herz der Union
DPA

Die neuen EU-Pläne zur Flüchtlingspolitik sind die Erfüllung rechtspopulistischer Träume. Aber lieber macht Angela Merkel Europa dicht als ihre eigene Regierung.

Seite 11 von 33
gantenbein3 29.06.2018, 17:38
100. Künftig machen es die EU Staaten dann so

dass sie innerhalb ihrer Grenzen Lager bauen, worin die gesündesten, kräftigsten und am besten ausgebildeten Flüchtlinge solange interniert werden, bis sie für den Arbeitsmarkt benötigt werden. Dann werden sie herausgelassen und dürfen die Dreckarbeit machen. Und für solcher Art rekurrierte Arbeitskräfte muss man nicht mal etwas bezahlen, zumal man sie, wenn sie etwas verdienen, die Kosten ihrer Internierung abstottern lassen kann. Ich frage mich, ob der Sklavenhandel, bei dem man für die Sklaven immerhin etwas bezahlen musste, nicht menschlicher war.

Beitrag melden
heinzgünther 29.06.2018, 17:39
101.

Zitat von bronstin
Nächstenliebe beudet nicht, den Nachbarn von Übernebenan durchzufüttern. An Ihrer Stelle würde ich mal den kompletten Text in der Bibel lesen! Zudem sollten Sie mit gutem Beispiel voran gehen, um anschließend Ihren Mitmenschen etwas vorwerfen zu können... Laut ihrer Artikelkommentare in der history können gerade SIE das eben nicht! MfG
Negation ist immer gut, verhindert es doch eine konkrete Aussage. Was steht denn da? Was genau ist denn Nächstenliebe? Sie haben es doch bestimmt komplett gelesen.

Hier noch ein Auszug aus Matthäus, als gutem christ ist es ihnen bestimmt geläufig:

"40 Darauf wird der König ihnen antworten: Amen, ich sage euch: Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan. 41 Dann wird er zu denen auf der Linken sagen: Geht weg von mir, ihr Verfluchten, in das ewige Feuer, das für den Teufel und seine Engel bestimmt ist! 42 Denn ich war hungrig und ihr habt mir nichts zu essen gegeben; ich war durstig und ihr habt mir nichts zu trinken gegeben; 43 ich war fremd und ihr habt mich nicht aufgenommen; ich war nackt und ihr habt mir keine Kleidung gegeben"

Einfach mal reflektieren!

Beitrag melden
bernhard.geisser 29.06.2018, 17:39
102. @halverhahn

Zitat von halverhahn
Alle Flüchtlinge erstmal nach Europa/nach Deutschland reinzulassen?
Alle nach Deutschland rein? Populistische Stimmungsmache! Tatsache ist, dass nur die Hälfte der aufgenommen Flüchtlinge in Deutschland lebt, die andere Hälfte lebt in den anderen 27 EU-Staaten.

Beitrag melden
helianthe 29.06.2018, 17:40
103. @Thoms1957

für die blühenden Landschaften sind die Afrikaner selbst zuständig! Das Schleppergeld könnte man eventuell auch anderweitig anlegen! Aber da passiert seit Jahrzehnten null, außer Wachstum d3r Bevölkerung! Und nein, es sind nicht nur die Ausbeuter( Europäer) schuld!

Beitrag melden
jjcamera 29.06.2018, 17:41
104. Ohren auf

Zitat von crixus
Empathie Scheint nicht mehr Modern zusein. Wir richten lieber Lager in Afrika ein,außen Augen außen Sinn. So sieht die Problem Lösung Europas aus. Kein Wort über Flucht Ursachen Bekämpfung,würden wohl auch die Geschäfte Stören.
Dass die Fluchtursachen bekämpft werden müssen, hören wir von Politikern aller Parteien gebetsmühlenartig seit drei Jahren. Da haben Sie sich wohl die Ohren zugehalten.

Beitrag melden
tempus fugit 29.06.2018, 17:41
105. Genau, der....

Zitat von bronstin
Nächstenliebe beudet nicht, den Nachbarn von Übernebenan durchzufüttern. An Ihrer Stelle würde ich mal den kompletten Text in der Bibel lesen! Zudem sollten Sie mit gutem Beispiel voran gehen, um anschließend Ihren Mitmenschen etwas vorwerfen zu können... Laut ihrer Artikelkommentare in der history können gerade SIE das eben nicht! MfG
...Gauland würde auch nicht gern einen Boateng nicht als Nachbarn haben wollen, geschweige mal ein Bier mit ihm zu trinken!

Wenn schon Bibel, dann auch mal die Stelle vom Pharisäer und dem barmherzigen Samariter - denn darum geht's in der Diskussion, um leidende, geflüchtete Menschen, nicht um faule Nachbarn!

Beitrag melden
theanalyzer 29.06.2018, 17:41
106.

Zitat von ned divine
...Aber eine bessere Alternative ist kaum schnellstmöglich umzusetzen. Da ist auch nix schwammig. Zielorientiert und ein konstruktiver Lösungsversuch. Es wird sich zeigen, ob es funktioniert.
Schwammig sind weder Dublin 3, noch Artikel 16a GG, noch die Maastricht-Verträge... Schwammig wird all das nur angewandt - und auch hier wird es nicht anders sein. Träumen Sie weiter.

Beitrag melden
fördeanwohner 29.06.2018, 17:42
107. -

Zitat von Wolfgang Simon
Ich bsp. lasse immer wieder mal Bekannte aus Uganda nach D kommen. Die bleiben ein paar Wochen und reisen dann wieder zurück. Dafür muss ich mein Gehalt offen legen, für die Leute bürgen, eine Unterkunft nachweisen und eine Krankenversicherung abschliessen. Es steht jedem Retter frei, statt eines Schleuserschiffes solche Aktionen zu unterstützen. Aber ich habe den Eindruck bei den meisten Rettern ist es wie bei Unternehmen. Kosten sollen Soludarisiert werden. Da bin ich dagegen. Gehen sie mit gutem Beispiel voran und bürgen Sie für einen Flüchtling, geben Sie ihm eine Unterkunft. Dann kann er nach D einfliegen. Ohne Risiko.
Die Ugander, die Sie einladen, kehren ja wieder zurück in ihr Heimatland, sind also ganz offensichtlich keine Flüchtlinge!
Mich stört hier das Vermengen der Kriegsflüchtlinge und Verfolgten mit Wirtschaftsmigranten.
Warum sollte man als Solidargemeinschaft denn Kriegsflüchtlingen und Verfolgten keine Bleibe hier geben Ihrer Meinung nach?

Beitrag melden
MikeMeyerhof 29.06.2018, 17:42
108.

Zitat von catomaior
Auch wenn es der Autor nicht begriffen hat, das Asylrecht dient nicht dem Ziel die Ungerechtigkeit der Welt auszumerzen. Das Asylrecht soll allein denjenigen Menschen helfen, die politisch verfolgt sind. Wer in Not, Armut, oder unter allgemein schlechten Bedingungen sein Leben verbringen muss, der hat keinen Anspruch auf Asyl. Die Anerkennungsquoten zeigen, dass die allermeisten Antragsteller aus persönlich nachvollziehbaren aber nicht asylrelevanten Gründen in das Unionsgebiet einreisen. Wer ein starkes Asylrecht wünscht, der muss konsequent den Missbrauch bekämpfen. Die Einreise von Armutsflüchtlingen in das Unionsgebiet stellt einen offenkundigen Missbrauch dar. Es geht nicht darum, ob "jemand aus Afrika weg will", die humanitären und ethisch moralischen Erwägungen des Autors sind für das Asylrecht irrelevant. Recht richtet sich nicht nach dem Bauchgefühl. Wie üblich, bei juristischen Themen werden bunte Erwägungen angestellt, die nichts mit der Regelung aus dem Grundgesetz zu tun haben.
wenn es nur nach recht gehen sollte haben wir ja alle Mechanismen schon. Also das würde funktionieren. Das Thema wäre ja wie hält man die Leute auf nicht erst zu uns zu kommen und hier zu hoffen dass der Asylgrund reicht.
Das geht nicht mit Lagern das geht nur Vorort in Ihrem Umfeld dann ist auch der Weg zurück gesichert.
Warum lässt man die Menschen Ihren Asylantrag nicht in einer Botschaft der EU stellen. Die versorgen den Bewerber so lange bis der Antrag im Zielland oder besser EU weit nach unseren rechtlichen Kriterien bearbeitet ist. Hat er das recht kann er nach einer Vorbereitung sicher nach Europa kommen hat er das Recht nicht kann er schnell wieder nachhause.
Es liessen sich dann auch andere Kriterien für eine Einreisen definieren (Einwanderung) und umsetzen ohne alle erst auf eine Reise zu schicken. Unter den Politikern Herrschaft aber immer noch die leider irre Meinung die Reise würde abschrecken.

Beitrag melden
Franke aus Hamburg 29.06.2018, 17:44
109. Die Diskussion geht am Problem vorbei.

Wenn die CSU sich nicht durchsetzt, wird die AFD in Bayern extrem zulegen. Das wird Signalwirkung auf alle Bundesländer haben. Also, liebe Leute, bashen Sie nicht Seehofer und die CSU sondern denken Sie einen Schritt weiter.

Beitrag melden
Seite 11 von 33
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!