Forum: Politik
EU-Gipfel: Deutschland bremst Europas Militärkooperation
DPA

Die EU-Mitglieder wollten durch engere Zusammenarbeit bei einer gemeinsamen Sicherheitsstruktur endlich schlagkräftiger werden. Doch beim anstehenden EU-Gipfel ist ein strategischer Durchbruch nicht zu erwarten - auch weil Deutschland zögert.

Seite 4 von 9
hubertrudnick1 18.12.2013, 08:35
30. Rüstungsindustrie

Zitat von janchristof
Uffz. Vom Dienst Leyen wird dies auch nicht ändern und prinzipiell ist doch nix verkehrt daran der Rüstung, im Allgemeinen, soviel wie möglich zu schaden, sei es durch komplett verkorkste Rüstungsprojekte, EuroHawk, EuroFighter, usw., oder eben durch komplett differierende Vorstellungen der einzelnen EU Mitgliedsstaaten. Wahrscheinlich wird die arme Rüstungsindustrie, z.B. die genannte EADS, Kandidat für den nächsten Rettungsschirm? Mein Vorschlag: Weitestmögliche Reduktion des ganzen military Klimbims und das Geld fürs Leben investieren und nicht zur Vernichtung des selben, aber was schreibe ich da, kopfschüttel, muss heute morgen wohl erst meine Tabletten nehmen um wieder auf Linie zu kommen.
Die Rüstungsindustrie setzt sehr viel Geld der Steuerzahler um, es ist ein lohnendes Geschäft und darum ist die Politik mit der Rüstungsindustrie auch so eng verbunden und keine neue Verteidigungsministerin wird auch da was verändern können.
Man wird also immer weiter die Konflikten der Welt mit schüren, um dann für eine militärische Konfliktlösung gebraucht zu werden, das das schließt sich dann der Kreis auch.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
basimir 18.12.2013, 08:35
31. und wer bezahlt?

Holland hat schon einen "europäischen" Fonds zur Finanzierung von Militäreinsätzen vorgeschlagen. Heißt übersetzt: le boche payera tout; der Deutsche zahlt alles...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 18.12.2013, 08:39
32. Frankreichs Afrikaabenteuer dienen deutschen Wirtschaftsinteressen

Zitat von viwaldi
Wenn man den Artikel richtig liest, müsst es wohl eher heissen: Grossbritannien bremst Europas Militärkooperation. Im Übrigen bleibt richtig: warum eine zweite Nato aufbauen? Deutschland macht es richtig, sich nicht in diffuse Verpflichtungen hineinzumanövrieren, wenn dies am Ende heißt, Frankreichs Lieblingsprojekte und Afrikaabenteuer mitzufinanzieren. Gut gemacht, Frau Merkel.
Frankreichs Afrikaabenteuer dienen deutschen Wirtschaftsinteressen.
Deutschland ist nicht dabei, Deutschland ist mitten drin!

Der franzoesische Konzern Areva koennte kein einziges Gramm Uranerz aus irgend einem Loch in Afrika kratzen ohne Produkte "Made in Germany". Kein einziges Gramm Uranerz in "yellow cake" umwandeln ohne Produkte "Made in Germany". In Frankreich keinen einzigen Brennstab aus "yellow cake" herstellen ohne Produkte "Made in Germany". Vom Transport will ich hier gar nicht schreiben, auch das geht nicht ohne Produkte "Made in Germany".

Wer erinnert sich was Horst Koehler ueber das Engagement der Bundeswehr in Afghanistan gesagt hat?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
struck@gmx.info 18.12.2013, 08:42
33. schlagkräftiger?...

Die genannten Zahlen können so nicht stimmen: von 195 Mrd. € Gesamtausgaben durch Kooperation jährlich 130 Mrd. € einzusparen, erscheint absurd. Wichtiger ist mir aber der Hintergrund, weshalb Great Britain auf die eigene Schlagkraft vertraut: weil die Bundeswehr wie die meisten EU-Armeen - vielleicht noch mit Ausnahme Frankreichs - schlicht nicht kriegstauglich sind. Beißhemmungen statt Killerinstinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
europaboy 18.12.2013, 08:45
34. Europarmee!

Ist Deutschland denn von allen guten Geistern verlassen? Europa brauch eine gemeinsame Europaarmme, ansonsten wird Europa langfristig außenpolitisch immer handlungsunfähiger!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kusnezow 18.12.2013, 08:50
35. Eigene EU Struktur unerwünscht.

Zitat von sysop
Die EU-Mitglieder wollten durch engere Zusammenarbeit bei einer gemeinsamen Sicherheitsstruktur endlich schlagkräftiger werden. Doch beim anstehenden EU-Gipfel ist ein strategischer Durchbruch nicht zu erwarten - auch weil Deutschland zögert.
Warum sollte Deutschland so etwas fördern? Den Auftrag hat Frau Merkel von Herrn Obama nicht bekommen. Eigenständige europäische Strukturen sind von den USA nicht erwünscht. Warum sollte man sich in Washington unbeliebt machen wenn, wie auch in ihrem Artikel erwähnt, Großbritannien das am Ende verhindern würde?

Die USA führen die NATO und dabei soll es auch bleiben. Deshalb führt man uns ja auch immer den machtlosen NATO-Generalsekretär, der immer ein Europäer ist, als Feigenblatt vor. Zu entscheiden hat der nichts, er soll aber der natoeuropäischen Bevölkerung so etwas wie Gleichberechtigung vorgaukeln.

Zitat von sysop
Rüstungskooperation könnte jährlich 130 Milliarden Euro sparen
Na da würde die europäische Rüstungslobby aber allerschwerste Geschütze auffahren.
180 Milliarden Euro Einsparung zugunsten des europäischen Steuerzahlers. Wo gibt’s denn so was? Was für ein entsetzlicher Umverteilungsgedanke. Wozu zahlen die denn die hohen Parteispenden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widescreen 18.12.2013, 08:50
36. ... sobald Frau Merkel es will

Bestimmt bin ich nicht der einzige, der einigen Merkel-Aktionen der letzten Zeit den Eindruck hat, dass sie Fortschritte in Europa aufschiebt - um zu Beginn ihrer zweiten Halbzeit als erneute GroKo-Kanzlerin dann den Abgang nach Europa vorzubereiten - als Nachfolgerin von Barroso, oder in einer neu zu schaffenden europäischen Leitungsrolle. Dann könnte sie eine Menge europäischen Fortschritt anschieben, und damit viel Erfolg ernten. Eines hat Frau Merkel bestimmt schon auf ihrer Agenda: In ihre Amtszeit fielen zwar Finanz- und Eurokrise, aber es fehlen die großen politischen Erfolge (wie Adenauer's Westintegration oder Kohl's Deutsche Einheit), welche sie zu einer Legende machen. Das könnte sie nun für Europa versuchen. Ihr 'Problem' ist ganz einfach zu beschreiben: Schröder hat ihr ein gut bestelltes Haus hinterlassen, Deutschland wir in all ihren Jahren nie in einer so kritischen Situation, dass sie zur Legende hätte werden können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jules16v 18.12.2013, 08:52
37.

Zitat von sysop
Vielleicht kann Enders bald auf eine mächtige Verbündete hoffen. Europäische Verteidigungsfachleute warten gespannt auf die neue Ministerin von der Leyen - die immerhin in Brüssel geboren wurde, als ihr Vater dort als EU-Beamter wirkte.
Soso, alle warten "gespannt". Und Frau von der Leyen ist also besonders qualifiziert weil sie an einem bestimmten Ort geboren wurde und weil ihr Vater einen bestimmten Job hatte?
Macht das den Sohn eines kanadischen Fischers zum Experten für martitime Kriegsführung oder die Tochter eines bremer Bäckers zur treibenden Kraft hinter der Lösung der globalen Ernährungsprobleme? Moment... demnach... haha! Bahn frei, ich _werde_ der nächste Außenminister!

Das einzige was sich bei mir bei der Lektüre dieses hahnebüchenden Unsinns "spannt" ist meine Magenmuskulatur, damit ich mein Frühtstück möglichst schnell auf meine Tastatur loswerde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Beat Adler 18.12.2013, 08:53
38. NATO und/oder gemeinsame EU Armee

Zitat von sysop
Die EU-Mitglieder wollten durch engere Zusammenarbeit bei einer gemeinsamen Sicherheitsstruktur endlich schlagkräftiger werden. Doch beim anstehenden EU-Gipfel ist ein strategischer Durchbruch nicht zu erwarten - auch weil Deutschland zögert.
NATO und/oder gemeinsame EU Armee:
Bei der NATO gilt im Rustungsbereich die Formel: NATO = USA
Wer also NATO einer gemeinsamen europaeischen Anstrengung vorzieht, versteckt sich hinter dem breiten Ruecken eines Gorillas. Was passiert, wenn dieser Gorilla keine Lust hat, laesst Europa schwach aussehen. Ob das jetzt "out of area" ist oder nicht.

Gerade Deutschland, welches weit vor China und den USA das mit riesigen Abstand wichtigste Lieferland von strategisch wichtigen Produkten ist, WELTWEIT! (inklusive Nordkorea, Iran, etc.) sollte seine Interessen schuetzen koennen. Das geht nun einmal nicht ohne Einfluss auf die Sicherheit der Schiffahrtswege, des Luftraumes und der Absatzmaerkte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guenther2009 18.12.2013, 08:57
39. Demokratur

Bravo Mutti, es lebe der Stillstand, aber wir haben die Britten, die ohnedies alle blockieren. Chrled de Gaulle schau oba!!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 9