Forum: Politik
EU-Gipfel zur Flüchtlingspolitik: Merkel dankt
Getty Images

Beim Flüchtlingsgipfel in Brüssel erreicht Angela Merkel wenig für die Lösung der Migrationskrise - aber viel, um ihre Kanzlerschaft zu retten. Nur an einem Vorhaben scheitert sie.

Seite 2 von 14
hoppla_h 29.06.2018, 18:29
10. Geteiltes Echo aus Berlin

"Drama Baby!" - "Am Ende ist alles Gut. Wenn es noch nicht gut ist, ist es noch nicht zu Ende." ...
Es kommt zum Show-Down! ... "GUT wird(!) es erst nach(!): Seehofer weg, Merkel weg."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kladderadatsch 29.06.2018, 18:33
11. Merkel ist doch ohne Rückführungsabkommen mit Italien gescheitert

da braucht Seehofer auch nichts klein zu reden, da dies das wichtigste Transferland ist. Frankreich hat ein bilaterales Rückführungsabkommen, Merkel gelang also nicht einmal das, was F schon lange hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
volker.simoneit 29.06.2018, 18:36
12. Wie dreist,

diese hohlen Phrasen den Bürgern als Einigung zu verkaufen. Eigentlich sind nur die Politiker zufrieden, weil sie ihren Job gerettet haben. Bürger, die für offene Grenzen sind, aber auch Bürger, die für ein Kontrolle in der Migrationspolitik sind, finden sich in dieser Vereinbarung nicht wieder. Ich bin gespannt, für wie dumm sich die Deutschen verkaufen lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
isar56 29.06.2018, 18:37
13.

Zitat von INGXXL
aber Merkel hat es mal wieder geschafft. Die Gutmenschen werden von Aufgabe der Menschlichkeit schwadronieren, die Rechten jammern das Deutschland wieder alles finanzieren muss, aber es ist ein vernünftiger Kompromis der Europa hoffentlich weiterführt.
Was hat Merkel geschafft? Der ungarische und tschechische Staatschef verkündeten bereits, dass die weitere Aufnahme auf freiwilliger Basis beruht. Italien schreit Entlastung und hat mit samt der anderen EU Länder weniger Migranten aufgenommen, als Deutschland allein. Schweden und Dänemark lassen Abgelehnte nach Deutschland wandern, Frankreich wird bei Abweisungen an der Grenze bleiben. Merkel hat sich die Bezeichnung Politrick redlich verdient. Nicht nur zum Thema Migration.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 29.06.2018, 18:40
14. #5

Sie sagen es! 60 % Stimmen mit der Politik von Merkel überein. Und darauf kommt es in einer Demokratie an, nämlich die Mehrheit und nicht auf die Abgehängten und Nörgler, das sind halt 15% und die wählen dann halt AfD. Damit muss man leben

Beitrag melden Antworten / Zitieren
seine-et-marnais 29.06.2018, 18:43
15. Abwarten

Warten wir die bayrischen Landtagswahlen ab mit ihren Ergebnissen für die dortigen Parteien.
Es könnte ja sein dass sich Merkel gerettet hat, aber die Demokratie in Deutschland schlimmen Schaden nimmt. Was passiert auf der Ebene des Freistaats mit einer CSU unter 40% und einer AfD als zweitstärkste Partei, ein Stück vor der SPD, den Grünen, Freien Wählern oder der FDP falls die nicht rausfliegt.
Da wird auch der Alois Hingerl, der Dienstmann 172 vom Münchener Hauptbahnhof nicht weiter helfen können. Was sind dann die göttlichen Ratschläge die er der bayrischen Staatsregierung übermitteln soll. Finden dann die Koalitionsverhandlungen im Hofbräuhaus statt, wo sich der arme Alois eine Mass nach der anderen gönnt aus lauter Frust über Merkel die dieses Problem geschaffen hat indem sie eine Politik machte die die AfD zur politischen Rakete verwandelte, und was ist wenn selbst der liebe Gott dem Alois keine weiteren Tips mehr geben kann für eine bayrische Koalitionsregierung.
Merkel dankt, ok, aber besteht ein Grund für die Deutschen Merkel zu danken, ich glaube nicht. Die Sache ist zu verfahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gutmichl 29.06.2018, 18:44
16. Danke CSU für den Druck auf Merkel

Ohne die CSU hätte sich mal wieder nichts bewegt.
Die Beschlüssen müssen allerdings erst umgesetzt werden. Gerade in Europa kümmern Gesetze nicht, wenn es dem eigenen Land nützt , bzw. in Deutschland gilt abweichend: wenn es dem Land schadet, aber der Moral hilft.
Ich erwarte, dass der Konflikt in ein paar Monaten wieder kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spon-42v-b0t0 29.06.2018, 18:48
17. Hofberichterstattung

Ist schon klar. Da gibt es etwas Ähnliches wie eine "gemeinsame Lösung". Und schon verkaufen alle Medien diese "Lösung" einer "Herausforderung" als Merkels Erfolg. Obwohl diese Pseudolösung nahezu 180 Grad von der Entscheidung und dem nationalen Alleingang entfernt ist, welche/n Merkel noch vor wenigen Jahren erfolgreich dieser Republik verordnet hat. Eine Verschärfung der Asylpolitik ist ein Erfolg für Merkel; denn ihre Asylpolitik wird verschärft. Wer so argumentiert, ist kein professioneller Journalist, sondern ein Regierungssprecher.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bongkowsky 29.06.2018, 18:49
18. Endlich

Mal was sinnvolles aus der EU

Nur schade, dass es die Frau Merkel stärkt, wir werden sie einfach nicht los.

So ist doch richtig, zurück nach Afrika, für alle das Beste, hatte schon Angst bald nicht mehr nach rechts und links gehen zu können.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
INGXXL 29.06.2018, 18:51
19. #13

Der Hauptpunkt ist Härte an der Aussengrenze zu zeigen und nicht jedes mal vor Tränengetrenkten Kommentaren in den Medien einzuknicken wenn im Mittelmeer ein so genannte Rettungsschiff mit Insassen von Schlepperbooten rumschippter und diese in geschlossene Lager zubringen. Nur durch Abschreckung kann die Flüchtlingsflut eingedämmt werden. Und das hat auch Merkel feindlich begriffen. Mit Gutmenschentum kommt man nicht weiter

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 14