Forum: Politik
EU-Gipfeltreffen: Planmäßige Planlosigkeit
Getty Images

Europa will dicht machen: Die Staats- und Regierungschefs beraten auf ihrem Gipfeltreffen vor allem darüber, wie die EU ihre Grenzen schützen kann. Die Osteuropäer schaffen schon mal Fakten - und stellen ihre eine eigene Grenzschutztruppe auf.

Seite 1 von 17
dunnhaupt 14.10.2015, 20:21
1. Die grenzenlose EU

So war Schengen nie gemeint. Es ging doch nur um die Binnengrenzen zwischen den EU-Staaten. Von Aufhebung der Außengrenzen Europas war nie die Rede. Offenbar haben gewisse EU-Staaten dies einfach auf eigene Faust unternommen.

Beitrag melden
grosserklugscheisser 14.10.2015, 20:24
2. Die Planlosigkeit kommt von Frau Merkel

Ja, selbstverstaendlich gehoeren die Grenzen geschuetzt. Das Willkommenheisen von Fluechtlingen und das Hinueberwegschauen vom Dublin-abkommen von Seiten von Frau Merkel war planlos. Es war unueberlegt, nicht abgesprochen mit dem Deutschen Bundestag, und es war auch nicht mit den anderen EU-Staaten koordiniert worden. Dann muss man sich ja nicht wundern.

Ich bin nicht gegen das Helfen von Fluechtlingen. Aber dieses ploetzliche, unueberlegte getue von Frau Merkel in der Fluechtilingsfrage stoert. Syrische Fluechtlinge gibt es seit vier Jahren und dann muss man nicht jetzt ploetzlich alle Tueren oeffnen und der moralische Oberlehrer spielen. Was Frau Merkel hier angerichtet hat wird noch ein langes Nachspiel haben.

Beitrag melden
fjtom1200 14.10.2015, 20:27
3.

Ich verstehe nicht warum Länder Geld bekommen sollen, um ihre eigenen Staatsbürger "zurückzunehmen"!
Kann das mal einer erklären?

Beitrag melden
general_0815 14.10.2015, 20:28
4. Die Viségrad-Gruppe

wird der Rettungsanker der EU, wär hätte das gedacht. Von vielen bei der Aufnahme in die EU belächelt, zeigen sie heute den europäischen Bedenkenträgern wie es richtig geht. Meine Hochachtung.

Beitrag melden
seltenblöd 14.10.2015, 20:32
5.

Das ist der einzige Verdienst, den sich Angela Merkel wirklich erworben hat: sie hat die Differenzen innerhalb der EU offengelegt und damit alle pathetischen Sonntagsreden von gemeinsamen Werten ad absurdum geführt. Zwar war das nie ihre Absicht, aber der Ruhm gebührt ihr und ihrer Poltik.

Beitrag melden
omop 14.10.2015, 20:34
6. Richtig so..

alle EU-Staaten haben - ausser D - das wichtigste Ziel auf die Agenda gesetzt: Sicherung der Aussengrenzen. Hier muss die EU militärisch aufrüsten um Abschreckung zu erzielen. Merkels Himmelfahrtskommando kann nur gelingen, wenn der massive Zustrom im nächsten Jahr deutlich zurück geht. Daneben sollte man im Nahen Osten und Nordafrika "Meldestellen" einrichten. Nur über solche Einrichtungen sollte zukünftig eine Prüfung/Anerkennung und ggf. Aufnahme in die EU möglich sein.

Beitrag melden
stephaniex 14.10.2015, 20:35
7. vor den Kopf gestoßen

Die osteuropäischen Länder waren nach dem 5. September bemüht, die EU-Politik umzusetzen, bis Merkel dann auch an Ungang mit seinem Grenzzaun und an Kroatien (sprach sich anfangs für die Umsetzung von EU-Recht aus) das Signal für die Durchreise-Erlaubnis gab.

Beitrag melden
secret.007 14.10.2015, 20:38
8. Wo ein Wille ist ...

... gibt es auch eine Lösung. Interessant, dass die Osteuropäer vormachen wie es geht. Und die schaffen das tatsächlich! Während unsere Merkel mal wieder nur labert und klammheimlich hofft, dass die Zahlen zurück gehen mögen. Aber "Angie" hier bedarf es aber auch mal klare Worte! Kein Mensch hindert sie daran.

Beitrag melden
The Spectator kann mehr 14.10.2015, 21:04
9. Immerhin.. bald implodiert der Laden

https://www.95places.com/the_spectator_-_deutsch/article/380/der_euroskeptizismus_wächst_überall_in_europa

Beitrag melden
Seite 1 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!