Forum: Politik
EU-Gipfeltreffen: Planmäßige Planlosigkeit
Getty Images

Europa will dicht machen: Die Staats- und Regierungschefs beraten auf ihrem Gipfeltreffen vor allem darüber, wie die EU ihre Grenzen schützen kann. Die Osteuropäer schaffen schon mal Fakten - und stellen ihre eine eigene Grenzschutztruppe auf.

Seite 10 von 17
Thomas Ernst 15.10.2015, 06:57
90. Einheit heißt gleiche Pflichten

Zitat von brux
Die Versager sind klar zu benennen: Griechenland und Italien haben in der Schengenzone nichts zu suchen, wenn sie die Aussengrenzen dieser Zone nicht schützen können oder wollen. ...
Die Region der EU hat innere und äußere Gebiete. Es ist unfair, wenn nur die äußeren allein für die Grenzen verantwortlich und kostenpflichtig sind. Alle sollten gleiche Lasten tragen. Aber das war noch nie so verwirklicht.

Merkel setzt noch eins drauf: Aus einer Innenregion schreit sie in der BRD 'Willkommen, alle zu uns herein' , dann sollen andere Länder ihr Migranten wieder abnehmen (die wollten aber keine!), dann versagt sie kläglich bei den konkreten Problemen, die sie selbst herauf beschworen hat. Wer solche Kanzlerin hat, braucht keine Feinde mehr.

Beitrag melden
spiegelleser861 15.10.2015, 07:10
91. Auch Deutschland nicht

Zitat von brux
Die Versager sind klar zu benennen: Griechenland und Italien haben in der Schengenzone nichts zu suchen, wenn sie die Aussengrenzen dieser Zone nicht schützen können oder wollen. Die griechische Marine ist erheblich grösser als die deutsche und kann nicht einmal ein paar Schlauchboote aufhalten ?
Wo sie schon bei Versagern sind:
- Die Deutsche Marine hilft kräftig am Shuttleservice Lybien-Sizilien mit und tut auch nichts, um Schlauchboote aufzuhalten, im Gegenteil.
- Die deutsche Bundespolizei (ehemals "Bundesgrenzschutz", was für ein Hohn) ist nicht in der Lage, unbewaffnete illegale Immigranten aufzuhalten.

Deutschland ist in großem Maße mitverantwortlich für das Scheitern von Schengen. Würde Deutschland einen Aufnahmestop durchsetzen, wären innerhalb von 3 Tagen die EU-Grenzen dicht, wetten?

Beitrag melden
karend 15.10.2015, 07:13
92. .

Merkels Haltung ist starrsinnig. Demonstrativ zeigt sie, dass sie keinerlei Interesse an den Staatsbürgern hat. Kein Konzept, aber sie hält stur an "alternativlos" und "Kommt alle" fest. Sie kann sie glücklich schätzen, dass erst 2017 gewählt wird (allerdings sehe ich kaum Alternativen, da auch die SPD und die Grünen nahezu unwählbar sind).

Beitrag melden
raskankas 15.10.2015, 07:24
93.

Glaubt jemand tatsächlich, dass sich die Flüchtlinge von Grenzen und Zäunen aufhalten lassen? Nachdem die wochenlang marschiert und fast ertrunken sind, bleiben sie einfach am Grenzzaun stehen? Sie werden jede Grenze stürmen und zwar rücksichtslos. Und was sollen die Grenzer dann machen? "Umgehend und entschlossen" scharf schießen auf Frauen und Kinder? Wie stellt man sich das denn vor?

Beitrag melden
jorei1 15.10.2015, 07:28
94. die lage in europa kann ich nur noch so beschreiben:

die eu kann nur banken retten, aber keine menschen. deutschland fährt wie ein besoffener geisterfahrer ohne plan und orientierung einen kurs gegen alle und sich selbst. es hat vor wochen die grenzen weit aufgemacht, ein strom von flüchtlingen hat sich auf den weg gemacht und reisst nicht ab. der winter steht vor der tür und nun wissen die verantwortlichen in deutschland nicht, wie sie die massen unterbringen, versorgen und heil über den winter bringen sollen. man motzt über österreich, das die menschen durchreisen lässt und vergisst, dass das 10-mal kleinere österreich nicht nur anteilig mehr flüchtlinge aufgenommen hat als deutschland, sondern mit dem von deutschland verursachten flüchtlingsstrom niemals fertig werden kann. das gleiche gilt für ungarn und die länder auf der balkanroute. die situation gerät völlig ausser kontrolle und in deutschland streiten sich die politiker und medien dieweil, wer zu den guten willkommenskulturmenschen und wer zu den fiesen grenzendichtmachern gehört. die übrigen europäer schauen mehr oder weniger unbeteiligt zu. keiner weiss, was morgen sein wird. die eu steht vor dem auseinanderfallen, deutschland vor einer mittleren katastrophe. aber alle tun so, als wär alles im grünen bereich.

Beitrag melden
fleischwurstfachvorleger 15.10.2015, 07:32
95. Ein Punkt

wird regelmäßig unterschlagen: die Bearbeitungszeit von Asylanträgen = deutsches Versagen = BAMF = TdM
Niederlande 14 Tage
Deutschland 14 Monate
Zu wenige Beamte - zu aufwändiges Verfahren - unfähige Politik.
Wie soll das mit Transitzonen besser werden, wenn das Verfahren nicht geändert wird?

Offensichtlich ist auch das Abschiebeverfahren zu komplex, sonst würden die Behörden nicht über 50.000 Fälle jammern, die eigentlich ausreisen müssten. Versagen der Politik.

Welcher Minister ist für den Kram verantwortlich? TdM
Weiter: Lasst die Menschen in den Flüchtlingsheimen schnellstens arbeiten! Wenn Beamte darüber nachdenken, dass 1,05 Euro ein Problem sei, wenn die Flüchtlinge selbst kochen, selbst das Haus in Ordnung halten, selbst ihren Müll entsorgen, weil das evtl. Schwarzarbeit ist oder ein unterlaufen des Mindestlohns dann muss man die Beamten nachschulen, oder schnellstmöglich die Gesetze ändern.

Beitrag melden
nestor01 15.10.2015, 07:32
96. Die Visegrad-Staaten weniger isoliert?

Ja, sicher, aber dafür ist Deutschland und Merkel in Europa sehr isoliert. Wer eigenmächtig die Flüchtlinge einlädt, muss auch die Folgen tragen. Dies wird das Ergebnis von Brüssel sein. Merkel sollte schnellst möglich zurücktreten.

Beitrag melden
grommeck 15.10.2015, 07:32
97. Genau...kennen wir ja ....

Zitat von gustavredlicher
haben sie keine Souveränität mehr über ihr Staatsgebiet. Es ist daher erste staatliche Pflicht, für die Sicherheit und Unverletzlichkeit der Grenzen zu sorgen. Wenn Merkel sagt, man könne die eigenen Grenzen nicht schützen, ist das die Bankrotterklärung des deutschen Staates. Natürlich kann man die eigenen Grenzen schützen, wenn man nur will.
...Zäune und Wachtürme und all die tollen Dinge aus DDR-Zeiten - Schwachsinn - politisches Handel im Vorfeld dieser absehbaren Katastrophe war gefragt und nicht die Sicherung der Privilegien einer Oberklassenkaste weltweit und der Vergöttlichung der Wirtschaft. Diese Entwicklung war seit Jahren abzusehen, da war Kohl noch der große Entscheider und nun fallen alle aus den Wolken, weil die Armut und Stellvertreterkriege ihre Wirkung zeigen. Dummheit ist jetzt Sport in Deutschland .... unglaublich.

Beitrag melden
Whitejack 15.10.2015, 07:37
98.

Zitat von claireannelage
Das passiert bereits, der Libanon etwa hat bei einer Einwohnerzahl von 4 Millionen etwa 1 Mio Flüchtline aufgenommen. Die Lager kann man - besonders für Frauen - nicht als sicheren Ort bezeichnen, davon abgesehen - wie lange sollen sie dort auf Frieden warten ? Bürgerkriege können Jahre bis Jahrzehnte dauern. Wenn dieselbe Menge an Flüchtlingen in einem 80 Millionen Einwohner Staat Probleme bereitet, wie sollte es dann in einem Land mit 4 Millionen das obendrein bettelarm ist funktionieren ? Zumal die EU nicht hilft, diese Behauptung stimmt nicht.
Das ist alles richtig, das interessiert die Leute aber schlichtweg nicht. Die können ohne Probleme gleichzeitig sagen, dass Deutschland den Ansturm von Flüchtlingen nicht bewältigen kann, dass aber Jordanien, der Libanon und die Türkei das gefälligst tun sollen (und wenn sie es nicht schaffen - naja, typisch Muslime, die kriegen nie was hin).

Was Deutschland angeblich nicht leisten kann, soll dann selbstverständlich Griechenland leisten (Hunderttausende Flüchtlinge registrieren und die Asylverfahren gewährleisten). Alles kein Widerspruch, man muss nur die Augen ganz fest zumachen, den heiligen Sankt Florian anrufen, und dann wird das schon.

Beitrag melden
timpia 15.10.2015, 07:48
99. Grenzschutz heißt Überleben

7 Miiliarden Menschen wollen besser leben. Viele davon machen damit ernst. Der einfachste Weg ist derzeit nach Deutschland zu pilgern und Asyl zu rufen. Aus Sicht der Trostlosen also absolut interessant. Ein besseres Angebot gibt es nicht, also auf nach Zentraleuropa.

1 Milliarde Menschen leben recht passabel und arbeiten auch hart dafür. Nur die hohe Unzufriedenheit der Beschäftigten und die vielen Arbeitslosen etwa in Europa trüben das Bild.

Syrien hatte 1946 nur 1,5 Millionen Einwohner. Dann kam es wie in vielen Ländern zur Bevölkerungsexplosion zu etwa 22 Mio. Einwohner. Die Durchschnittsfrau bekam 7,8 Kinder. Fast Weltrekord! Unmöglich, das die Jobmöglichkeiten da mithalten. Ein Dilemma ist, das viele dann glauben, das es in Europa Jobs gibt. Ja, aber nur im Niedriglohnbereich, dort wo die Konkurrenz zu anderen immens ist. Der Frust ist programmiert auf allen Seiten.
Es klingt hart, aber es müssen europäische Grenzen hochgezogen werden. Der Betrieb ist teuer, aber viel billiger als der Untergang unseres Wirtschaftssystem.

Auch ist die finanzielle Unterstützung an die Krisenherde dieser Welt einzustellen. Das Elend dieser Welt kann nicht von 1/8 dieser Welt gelöst werden. Die Ungleichheit nicht beseitigt werden. Wer es glaubt, riskiert, das unsere Welt ökologisch schneller aus den Fugen gerät und wir alle in Krieg und Armut darben. Das ist nicht schön. Nur die Realität.

Beitrag melden
Seite 10 von 17
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!