Forum: Politik
EU-Kommission: Cohn-Bendit ruft Grüne zur Juncker-Wahl auf
DPA

Zuerst attackierte er den SPD-Kandidaten Schulz, jetzt unterstützt er dessen Rivalen Jean-Claude Juncker: Der Grüne Daniel Cohn-Bendit hat seine Parteikollegen im EU-Parlament zur Wahl des Luxemburgers zum neuen Kommissionspräsidenten aufgerufen.

Seite 8 von 9
93160 31.05.2014, 16:54
70. Nicht zu Unrecht

Zitat von Watschn
Cohn-Bendit wechselt die Vorlieben wie Unterhosen... Mal Philer Knabenschnäble....mal Steinewerfer..... Mal grüner Franzose..mal..jahrelang. dt.Diätenkassierer Mal Schulzanhänger.....mal Juncker-Gläubiger....
...wurde er aus unserem Land geworfen, nicht zu Unrecht hatte die Partei" Modem" darauf hingewiesen ihn als Kriminellen zu sehen( oeffentlich im franzoesischen TV)
Nicht Cohn muss man bekaempfen( auch er ist nur ein Mensch), seine Ideologie ist zu bekaempfen.
Wenn Sie die Debatten zur Europawahl im deutschen und franzoesischen TV verfolgt haben, werden Sie bemerken, bei den gruenen in Frankreich hat sich etwas veraendert seit 2012. Mit den deutschen Gruenen nicht mehr zu vergleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 31.05.2014, 16:56
71. Deutschland kann es wiederholen

Zitat von Liberalitärer
Falsch, ich spreche von Defiziten in der EU Verfassung. Diese sind aber lange bekannt. Baut man die EU aber um, dann wird das sichtbar werden. Machen Sie sich das bitte klar, einen Umbau der EU hin zu einem föderalen System wird es ohne einen Umbau der Institutionen nicht geben. Und weil der nicht möglich ist, wird eben auch der Euro scheitern, nicht die EU und auch nicht Europa.
...so oft es will. Wir in Frankreich kennen keine EU-Verfassung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 31.05.2014, 17:09
72. Intelligent...

... müsse das EU-Parlament handeln... Na, dann soll ererst mal bei sich selbst und seinen Grünen-Kollegen anfangen. Seine Empfehlung fällt unter die Kategorie "Kasperletheater". Aber die Grünen werden schon folgen, d fehlt beispielsweise bei Harms absolut die Intelligenz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Liberalitärer 31.05.2014, 17:13
73. acquis communautaire

Zitat von 93160
...so oft es will. Wir in Frankreich kennen keine EU-Verfassung.
In der Theorie haben Sie recht, aber der acquis communautaire steht dem fast gleich. Wir wollen nicht um Begriffe streiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dherr 31.05.2014, 17:15
74. Herrlich...

Zitat von schwaebischehausfrau
das eigene grüne "Spitzen-Personal", das man in Deutschland im TV präsentiert bekommen hat, ist derart konsequent kompetenz-frei, dass es einen nur graut. Eine Rebecca Harms (Baumschul- und Landschaftsgärtnerin..) in einer politischen Ukraine-Diskussion erleben zu müssen heisst 60 Minuten Fremdschämen. Ihre Kollegin Franziska Keller (Magister in Islam-Wissenschaft, Turkologie, Judaistik) sollte wohl vor allem "jugendliche Frische" verkörpern, das reicht dann als Kernkompetenz offenbar völlig aus. Man mag ja über manche "Professoren" in der Politik ablästern und über ihre "Dozenten-Rhetorik" - allerdings wissen diese Leute wenigstens wovon sie reden, wenn sie über ökonomische Zusammenhänge dozieren - bei den grünen Raketen hört sich das immer so an, als ob Klein-Erna nach 2 Diskussionen in der Konfirmandenstunde die Welt erklärt - nämlich einfach nur peinlich...
... suuuuuuuuuper! genau meine Meinung. Was sie über die Harms schreiben- excelllent und genau mein Diktus. Habe es mehrfach bei SPON versucht unterzubringen, aber :-( (Zensur) Deshalb freue ich mich jetzt so, dass ihr Beitrag es geschafft hat!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hmhmhmhm 31.05.2014, 17:19
75. TTIP mit Juncker wahrscheinlicher?

Verschiedene Kommentierer online vermuten, dass TTIP - mit all seinen negativen Implikatinoen - mit Juncker wahrscheinlicher ist. Dazu will ich im Spiegel was lesen... wieso blendet SpOn dieses Thema im Artikel vollständig aus?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 31.05.2014, 18:04
76. Ach wo

Zitat von Liberalitärer
In der Theorie haben Sie recht, aber der acquis communautaire steht dem fast gleich. Wir wollen nicht um Begriffe streiten.

...streiten braucht man da wirklich nicht. Denn fuer uns ist die Verfassung nicht nur ein Begriff. Der Lugsvertrag wird auch irgendwann gebrochen werden, von wem auch immer( von uns).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
93160 31.05.2014, 18:26
77. Das haben Sie schoen gesagt

Zitat von Liberalitärer
Da kann Cohn Bendit brüllen und trampeln wie Rumpelstilzchen. Der Marsch durch die Institutionen findet nicht statt. Und das ist auch besser so. Mann Dani sieh es doch ein, der Putsch war ein Schlag ins Wasser und du schadest der europäischen Idee. Mach mit Jean Claude ne Flasche Rotwein auf. Was wir brauchen ist echte Demokratie in Europa.
Die Voelker in Europa sind jedenfalls schon demokratischer.Dank Internet.

Nur um dieses Gebilde der EU demokratisch zu machen, dafuer braucht es ein Referendum. Wird es dieses nicht geben, kommt es zum Buergerkrieg. Wer dieses verhindert, aus Angst seinen profitablen Posten in bruessel zu verlieren, ist schuldig. Heute kann man, laut Internet, die Schuldigen finden und sie werden nicht so untertauchen koennen wie nach Diktaturen. (BRD und DDR)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EiligeIntuition 31.05.2014, 20:56
78. Sie schreiben in Rätseln.

Zitat von 93160
Nicht zu Unrecht wurde er aus unserem Land geworfen, nicht zu Unrecht hatte die Partei" Modem" darauf hingewiesen ihn als Kriminellen zu sehen( oeffentlich im franzoesischen TV) Nicht Cohn muss man bekaempfen( auch er ist nur ein Mensch), seine Ideologie ist zu bekaempfen. Wenn Sie die Debatten zur Europawahl im deutschen und franzoesischen TV verfolgt haben, werden Sie bemerken, bei den gruenen in Frankreich hat sich etwas veraendert seit 2012. Mit den deutschen Gruenen nicht mehr zu vergleichen.
- Wann wurde Cohn-Bendit "aus unserem Land geworfen"?

-Und wenn, wieso "nicht zu Unrecht"?

- Sie meinen doch nicht etwa die „Ausweisung“ von Cohn-Bendit durch Charles de Gaule im Jahre 1968?

- Zur Partei Modem:

"Das Thema Europa kam bei Bayrou nur am Rande vor; daher wiesen ihm die Wähler seiner Modem-Partei nur eine Randrolle im Europäischen Parlament zu. Bayrou trug zudem stets Werte und Moral wie eine Monstranz vor sich her. Am Ende des Wahlkampfs leistete er sich indes übele persönliche Angriffe auf den Grünen-Chef Cohn-Bendit in einer Live-Debatte. Auch das dürfte Bayrous herbe Schlappe verursacht haben."

Quelle: http://www.handelsblatt.com/politik/...3193506-2.html

- Was für merkwürdige Schlussfolgerungen wollen sie aus
aus solchen widerwärtigen Beschimpfungen schließen?

- Die Mouvement démocrate ("Partei Modem") ist eine höchst fragwürdige zentristische Gruppierung, die - natürlich vergeblich - einen Bogen zwischen rechts und links zu schlagen beabsichtigt und deren Chef, François Bayrou, Cohn-Bendit auf die vorgenannte degoutante Weise öffentlich aufs Übelste beleidigt hat und dafür von den französischen WählerInnen offensichtlich abgestraft wurde.

Und das allerdings "nicht zu Unrecht", sondern voll zu Recht.

Auch wenn man kein Freund Cohn-Bendits ist, sind solche Schmutzkampagnen einfach nur abstoßend.

- Und was die Unterschiede der Deutschen Grünen zu den Französischen bezüglich des Europäischen Fiskalpakts betrifft, müssen ja nicht immer alle in ganz Europa einer Meinung sein.
Das gilt beim Thema Fiskalpakt nicht nur für die Grünen, die gemeinsam mit der SPD die Zustimmung im Bundesrat erst einmal ausbremsten, so dass der Vermittlungsausschuss angerufen werden musste, sondern auch für Teile der Französischen Sozialisten, die ihrem Chef Hollande die Gefolgschaft in der Nationalversammlung versagten. Die Gewerkschaften und die Linken sind sich wiederum in ihrer Ablehnung grenzübergreifend einig.

- Kann es sein, dass ihre Meinung gegenüber Cohn-Bendit in erster Linie lediglich antisemitisch begründet ist (rhet.).

Beitrag melden Antworten / Zitieren
EiligeIntuition 31.05.2014, 21:02
79. "Bürgerkrieg" um Brüssel?

Zitat von 93160
Die Voelker in Europa sind jedenfalls schon demokratischer.Dank Internet. Nur um dieses Gebilde der EU demokratisch zu machen, dafuer braucht es ein Referendum. Wird es dieses nicht geben, kommt es zum Buergerkrieg. Wer dieses verhindert, aus Angst seinen profitablen Posten in bruessel zu verlieren, ist schuldig. Heute kann man, laut Internet, die Schuldigen finden und sie werden nicht so untertauchen koennen wie nach Diktaturen. (BRD und DDR)
Sie haben eine Vorstellung von politischem und sozialem Umgang, als liefen die Menschen in Europa noch in Lendenschurz mit Äxten und Keulen durch die Wildnis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 9