Forum: Politik
EU-Kommission: Juncker ärgert Polen mit neuem Vertreter in Warschau
AP

Die EU-Kommission hat einen neuen Vertreter in Warschau, und die Personalie ist pikant: Der Diplomat stand jahrelang im Dienste Polens in Brüssel, die nationalkonservative Regierung hat ihn erst vor kurzem abberufen.

WwdW 01.04.2016, 18:23
1. keine Spitze, sondern Zeichen setzten

Es muß ein Zeichen gesetzt werden, dass man in der EU nicht im Stile Erdogans (wie die Polen) agieren kann.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Benjowi 01.04.2016, 19:30
2.

Zitat von WwdW
Es muß ein Zeichen gesetzt werden, dass man in der EU nicht im Stile Erdogans (wie die Polen) agieren kann.
So ist es-die Europäische Union ist schließlich kein Futtertrog, der man nach Belieben auf den Füßen herumtreten kann, auf deren Mittel man aber auf keinen Fall verichten will. Das hat sich im Falle Polens ganz deutlich bei den Verhandlungen zu den britischen Erleichterungen gezeigt, als Polen das ihm im Grunde in der Höhe nicht zustehende Fremdkindergeld reklamierte!
Mit der Haltung, die Polen zur Zeit zeigt, gehört es im Grunde nicht in die Union! Wer nationalistischen Brei anrührt, soll ihn auch allein auslöffeln!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
querdenker13 01.04.2016, 19:44
3. Gut so

Gut das PiS-Chef Jaroslaw Kaczynski einen, für jeden, mehr als deutlichen Schuss direkt vor den Bug bekommt. Denn wer nur nehmen will darf sich nicht wundern wenn andere dann endlich mal sagen: 'Jetzt ist Schluss.' Wer wie Kaczynski ein EU-Land wie ein Diktator regieren will muss spüren das er nicht willkommen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zippo2012 02.04.2016, 23:11
4. Zeitverschwendung

Bis das Verfahren gegen Polen durch ist, ist wieder eine andere Regierung am Drücker und das Problem erledigt sich von selbst.
Die Polen haben Kaczynski schonmal die Rote Karte gezeigt und sie werden es wieder tun, egal wie seine Strohfrau heißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chrimirk 07.04.2016, 13:29
5. Diesmal kann es schief gehen!

Zitat von zippo2012
Bis das Verfahren gegen Polen durch ist, ist wieder eine andere Regierung am Drücker und das Problem erledigt sich von selbst. Die Polen haben Kaczynski schonmal die Rote Karte gezeigt und sie werden es wieder tun, egal wie seine Strohfrau heißt.
In PL. ist eine schleichende Total-Wende des gesamten Staates im Gange. Die Okkupierung alle entscheidenden Einrichtungen, Behörden, Staatsbetriebe usw. durch die Staats-Partei, ist strukurell sehr den ehemaligen "Volks-Republiken" ähnlich. Derzeit ist (noch) allenfalls die EU-Geldseite und die totale Ächtung dieses Regierungs-Apparates/Regimes eine wirkungsvolle reale Möglichkeit, den Polen zur Seite zu stehen und den Spuk Jaroslaw Kaczynski los zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren