Forum: Politik
EU-Kommissionspräsident: Juncker zweifelt an Rumäniens Eignung für EU-Ratsvorsitz
REUTERS

Technisch vorbereitet - aber die Aufgabe nicht verstanden: Unmittelbar vor Übernahme der EU-Ratspräsidentschaft durch Rumänien äußert sich Jean-Claude Juncker besorgt über den internen Zustand des Landes.

Seite 6 von 10
archivdoktor 29.12.2018, 10:05
50. Na ja......

Zitat von ruediger
Vielleicht hätte man vor Aufnahme dieser Länder (Rumänien, Bulgarien. Polen, ...) in die EU darüber nachdenken sollen, mit wem man da eine Wertegemeinschaft eingeht. Jetzt ist es zu spät.
Die Aufnahme dieser osteuropäischen Länder wurde von unserer damaligen rotgrünen Regierung vorangetrieben - an der Spitze mit Günther Verheugen, der noch heute wie ein Heilsbringer in Bukarest, Sofia oder Warschau gefeiert wird. Bei Schröder & Fischer knallten die Sektkorken, am liebsten hätten die beiden auch gleich noch die Türkei mit aufgenommen. Alle Schuld auf Juncker zu schieben wäre nicht fair.
Die korrupte Regierung von Viorica Dancila sucht seinesgleichen in Europa - und alles tanzt nach der Pfeife des verurteilten sozialdemokratischen Millionärs Dragnea.
Frage mich nur, wieso unsere SPD dieser korrupten sozialdemokratischen Regierung in Rumänien weiterhin sowohl finanziell als auch logistisch die Stange hält? Vielleicht wäre es schlauer, dem Präsidenten Klaus Johannis den Rücken zu stärken - der würde es verdienen!

Beitrag melden
mone.jung 29.12.2018, 10:05
51. "Solche Länder"

@känguruh2003: Waren Sie schon einmal in Rumänien?

Beitrag melden
competa1 29.12.2018, 10:09
52. Da wurde nicht überlegt...

Zitat von kangaroo2003
da hätte man sie mal vorher überlegen sollen, solche Länder in die EU aufzunehmen!!!
..Hauptsache EU Osterweiterung.Wer damit geärgert werden sollte wissen wir ja alle.

Beitrag melden
123rumpel123 29.12.2018, 10:18
53. und mit sowas in die Europa Wahlen

Wenn Rumänien ein Problem für die EU ist, fragt sich, warum solche Staaten überhaupt in den erlesenen Kreis aufgenommen wurde.

Oder ging es damals politisch nur um Masse statt Klasse.

Rumänien ist neben vielen anderen EU-Mitgliedsstaaten ein weiteres Indiz, dass der EU-Markt zwar funktioniert, alles andere aber wie der Euro überhastet und stümperhaft organisiert und in Kraft gesetzt wurde.

Rumänien als Ratsvorsitz, und damit belastet muss die EU in den EU-Wahlkampf. Wird wahrscheinlich und oder hoffentlich eine Menge Staub aufwirbeln.

"Wo Rauch ist , ist auch Feuer", sagt ein altes Sprichwort, vermutlich hat Junker mehr Angst vor dem Schmutz , der unkontrolliert rumfliegen könnte.

Denn der Vorsitz an sich bewegt erst mal gar nichts, wie die österreichische Präsidentschaft bewiesen hat.

Beitrag melden
graf koks 29.12.2018, 10:22
54. Die Antwort kennt jeder

Zitat von breguet
Wieso hat man so ein Land in die EU gelassen, da hat sich ja nicht verändert, es war immer korrupt. Die Fehler der Vergangenheit holen die EU ein und zurück bleibt ein schuldloser Junker. Unglaublich, diese EU.
Die Antwort kennt im Grunde jeder: Aus geostrategischen Gründen sollen möglichst alle ehemaligen Warschauer-Pakt-Staaten in die EU eingebunden werden. Auch bei der Ukraine wird man diesen Fehler wiederholen. Natürlich werden die Bürger nicht gefragt. Schließlich ist diese Kalte Kriegspolitik eine enorme Belastung für jeden einzelnen.

Beitrag melden
ofelas 29.12.2018, 10:30
55.

Zitat von kangaroo2003
da hätte man sie mal vorher überlegen sollen, solche Länder in die EU aufzunehmen!!!
Da liegt der Hase im Pfeffer. Viel zu schnell, und nun wollen die gleichen Akteure die Serbien, Mazedonien, Ukraine, Georgien etc aufnehmen. Wir werden mit Kroatien (hochgradig Mafiakorrupt) unsere Probleme bekommen, von der Einwanderung in die Sozialsysteme nicht zu sprechen (Ukraine

Beitrag melden
hahewo 29.12.2018, 10:30
56. Eu Beitrittsländer

Nun wird es hoffentlich jedem bald klar werden warum GB die EU verläßt auch wenn es zunächst schmerzhaft ist. Lieber ein Ende mit Schrecken als ein Schrecken ohne Ende. Keins der zuletzt 22 beigetreten wordenen Länder war und ist reif. Dazu kommen noch die alten Länder, die sich mittels Betrug in diesen Club der Heuchler und selbstbereicherer geschlichen haben. Aber diese Totgeburt wird solange ma Leben gehalten, damit man noch einen Müllkhaufen hat auf dem Mann Politiker sozialverträglich entsorgen kann, damit diese wiederum keine Internas ihrer Parteien ausplaudern. Ruhigstellen heißt das.

Beitrag melden
kuac 29.12.2018, 10:32
57.

Zitat von dirkcoe
Ich bin der Meinung das es nicht sein kann, das es EU Mitglieder erster und zweiter Klasse gibt. Sicher mögen die nächsten Monate mit Rumänien schwierig werden, aber das muss die Gemeinschaft ertragen.
Das wird nicht in Brüssel entschieden, sondern hängt alleine von der Haltung und Zustand der jeweiligen Landesregierung ab.

Beitrag melden
kuac 29.12.2018, 10:38
58.

Zitat von satissa
Eignung anzweifeln Und ich zweifle schon lange an Junkers Fähigkeiten als EU Kommissionspräsident.
Darum geht es:
"Die EU wirft der Regierung in Bukarest vor, nicht genug gegen Korruption zu tun. Im Zentrum der Kritik steht ein geplantes Amnestiegesetz für korrupte Beamte und Politiker. Außerdem fürchtet Brüssel eine Schwächung der Unabhängigkeit der rumänischen Justiz durch die Regierung."
Und nicht um Junkers Fähigkeiten als Kommisionspräsident.

Beitrag melden
norseman 29.12.2018, 10:38
59. „Er war ein guter Jurist und auch sonst von mäßigem Verstand“

Die Leute in der EU dürfen zu Recht an der Eignung von Leuten zweifeln, die Rechtswissenschaften oder dergleichen studiert haben. Dabei ist es egal, aus welchen der Länder diese kommen.

Rumänien ist genauso in der Lage, diesen Job zu erfüllen, wie all die anderen Länder, denn dieser erfordert keine Qualifikationen, die die anderen vorweisen könnten, Rumänien aber nicht.

In anderen Worten: Wenn richtige Qualifikationen und Intelligenz gefordert wären, dann dürfte keines der Länder diesen Vorsitz übernehmen. Kann nicht mal jemand einen Minimum-IQ für die Abgeordneten in Brüssel festlegen ...

Also: Mr Juncker, setzen, sechs.

Beitrag melden
Seite 6 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!