Forum: Politik
EU-Minigipfel: Merkel drängt auf Verteilung von Flüchtlingen
SPIEGEL ONLINE

Riesige Auffanglager, bessere Verteilung: Ein europäischer Zehner-Gipfel soll endlich Fortschritte in der Flüchtlingskrise bringen. Nach SPIEGEL-Informationen will Kanzlerin Merkel Erstaufnahmezentren effizienter machen.

Seite 11 von 32
a.m.g. 24.10.2015, 09:57
100.

Zitat von jensen02
ich lach mich schlapp. Jetzt schaffen wir es wohl doch nicht. Zu dieser Politik fällt einen nichts mehr ein.
Zu dieser Politik fällt mir folgendes ein:

Das Narrenschiff
von Reinhard Mey

Refrain:

Der Steuermann lügt, der Kapitän ist betrunken
Und der Maschinist in dumpfe Lethargie versunken,
Die Mannschaft lauter meineidige Halunken,
Der Funker zu feig‘ um SOS zu funken.
Klabautermann führt das Narrenschiff
Volle Fahrt voraus und Kurs auf‘s Riff.

Kompletter Text unter
http://www.reinhard-mey.de/start/texte/alben/das-narrenschiff

Beitrag melden
AxelSchudak 24.10.2015, 09:59
101. Wille und Wirklichkeit

Syrien. Eritrea. Afghanistan. Libyen, Gambia, Somalia, Pakistan, Bangladesh, Südsudan...

Wir werden die Probleme der Welt nicht durch Einwanderung nach Europa lösen können, selbst nicht wenn Flüchtlinge hier in Europa "gerechter" verteilt werden.
Erschwerend kommt hinzu, dass diejenigen, die es hierher schaffen, nicht die wirklich hilfsbedürftigen sind - denn die kämpfen noch vor Ort um ihr überleben. Täglich sterben im Schnitt 24.000 Menschen an Hunger - das sind täglich so viele, wie in den letzten 15 Jahren insgesamt im Mittelmeer gestorben sind. Wir haben selbst beim besten Willen nicht die Möglichkeit, alle Notleidenden aufzunehmn - und dieser "beste Wille" existiert nicht.
Das System wie es derzeit existiert KANN nicht funktionieren, also wird jeglicher politischer Wille das auch nicht umsetzen können.

Ein "Riesenlager" für 40-50000 Menschen? Das sind nach derzeitiger Lage die Flüchtlinge einer Woche. Wir bräuchten also wöchentlich eine neue Stadt.

Beitrag melden
kobra21 24.10.2015, 09:59
102. Noch ein Bruch

europäischer Spielregeln.

"Dublin", "Schengen", politische Vorgaben wie "Gipfel" - Frau Merkel setzt sich über alle Spielregeln hinweg.

Tusk ist zuständig und sagt:Nein -dann kommt Junker, den das nichts angeht und setzt sich über Regeln hinweg.

Frau Merkel diktiert und im Gefolge Herr Junker, der alle "lieb" hat, wie sich schon in der Griechenlandkrise gezeigt hat.

Warum gibt es überhaupt gesetzliche Regelungen, Vereinbarungen, Abkommen usw., wenn sich doch niemand daran hält?

Frau Merkel hat Europa, vorallem aber Deutschland in ein Chaos gestürzt und jetzt jede Kontrolle verloren.

Bis auf ihren "Getreuen" Peter Altmaier und diejenigen, die in der Regierung an ihren Pfosten kleben, dürften ihr nur noch wenige auf dem dem Weg folgen.

Beitrag melden
j.e.r. 24.10.2015, 10:00
103. Nach dem

Vor kurzem "Gexit ist keine Option" - also wir zahlen das, nun "wir schaffen das" nach dem Lockruf (für jeden Migranten ein Selfie mit der Kanzlerin, plus mindestens gute Unterkunft, gut bezahlte Arbeit ....), alles mit Nichtbeachtung der von den Vorgängern der Kanzlerin durchgesetzten EU Regeln (Finanzierung der Staatshaushalte durch die EZB, Dublin- und Schengenverträge). Warum sollten die anderen EU-Länder die Kosten dieser Politik mit übernehmen?

Beitrag melden
zamparonio 24.10.2015, 10:00
104. Tja.

Mittlerweile scheint ja sogar Frau Kanzler ansatzweise verstanden zu haben, dass hier erhebliche Fehler gemacht wurden.
Bleibt abzuwarten ob all diese Fehler umkehrbar sein werden.
Und jetzt sagt nicht wir hätten das nicht schon vorher gewusst.

Beitrag melden
bogeydealer 24.10.2015, 10:00
105. Verblendung

Was Merkel wieder einmal versucht, nennt der Amerikaner „riding a dead horse". Ein totes Pferd zu reiten wird auch unserer Bundeskanzlerin nicht gelingen.

Beitrag melden
epigone 24.10.2015, 10:00
106. Sie Glückspilz ...

Zitat von webobserver
werden niemals irgendwelchen wirklich signifikanten Umverteilungsplaenen zustimmen. Sie sehen doch an Schweden und Deutschland sehr eindruecklich, wohin dieser naive, undurchdachte und selbstzerstoererische Irrsinn fuehrt ... und die Folgen werden in den kommenden Monaten immer deutlicher erkennbar sein. Bis zum Zusammenbruch der oeffentlichen Ordnung und Sicherheit wird es dann nur noch wenig laenger dauern. Bei unveraendertem Zustrom und Familiennachzug spaetestens in 2 Jahren - vermutlich frueher. Die CDUSPDGRUENELINKE Groko zerstoert gerade dauerhaft Deutschland. In meinen schlimmsten Alptraemen haette ich mir nicht vorgestellt, das gerade die Kanzlerin aus einer vormals konaervativen Partei zu Deutschlands Totengraeberin wird. "Wir werden das hinkriegen" wird sich langfristig als aehnlich fatal herausstellen wie das Gefasel vom "Endsieg" des letzten deutschen "Fuehrers". Speziell fuer Frauen, Homosexuelle und Menschen mit alternativem Lebensstil wird die Zukunft in Deutschland vermutlich recht bedrohlich werden (Ironie des Schicksals, dass in dem Fall gerade die Gruenen dies lautstark und realitaetsfern unterstuetzen). Erfreulicherweise lebe ich nicht mehr in Deutschland und hoffe statt dessen, dass die Schweiz alle notwendigen Massnahmen ergreift, um seine Zukunft zu sichern, statt von Deutschland in den Abgrund gerissen zu werden.
... dei Schweiz ist zwar teuer und seeehr langweilig - aber Sie haben es dennoch deutlich besser getroffen.

Im übrigen volle Zustimmung: wir werden in wenigen Jahren unser Land ohne jede demokratische Abstimmung tiefgreifends verändert finden. Mich widert das (incl der immer mehr wachsenden Bedeutung von Religion) massiv an).

Beitrag melden
reinhard_d 24.10.2015, 10:01
107.

Zitat von ammw
So doof sind die anderen Länder nicht, diese Suppe darf sich unsere Angela selbst auslöffeln. Oder besser, sie hat die Suppe bestellt, wir müssen sie auslöffeln und bezahlen bezahlen. So sieht es aus. End of story.
Womöglich gehören sie zu den 40% Bürger, die in Deutschland keine Steuern zahlen müssen. Und schon mal was von Solidarität gehört, oder gilt die für sie nur bei Schönwetterlage? Sie erinnern ich an "Titanic" . Da war auch so ein Kerl, der bei der Rettung nur an sich selbst gedacht hat.

Beitrag melden
edelsenf 24.10.2015, 10:01
108. Wahlberechtige Bürger Deutschlands

Auf diese zwei Artikel bin ich über den der STANDARD.at gestossen. Diese Artikel sollte jeder wahlberechtigte Bürger Deutschlands lesen!

https://publikumskonferenz.de/blog/2015/09/14/offener-brief/

http://www.strategic-culture.org/news/2015/08/07/us-is-destroying-europe.html

Beitrag melden
niktim 24.10.2015, 10:06
109. Aber , aber , aber

Zitat von whitemouse
Bei vielen Statements hier denke ich: Leben die nicht hier? Betrifft sie das nicht? Befriedigt diese Leute allein, dass sie damit recht haben, dass Merkel nicht viel kann? Dieses Deutschland ist mein Land. Die Probleme betreffen mich. Und wir alle müssen über Lösungen, über Hilfe nachdenken. Was mich dabei durchaus auch befriedigt, ist das Scheitern von Schengen. Der Wegfall der Binnengrenzen war immer nur ein Projekt von Politikern und Unternehmen. Die Bürger haben Kontrollen überwiegend schon immer für richtig gehalten. Das große Projekt ist die Sicherung der EU-Außengrenzen. Wenn die nicht halbwegs vernünftig möglich ist, sollte Deutschland die EU aufkündigen. Die Menschen, die hier sind, werden überwiegend auch hier bleiben, auch wenn es ein paar Abschiebungen geben mag. Sie müssen integriert werden. Das ist eine Aufgabe für ganz Deutschland!
Ich hoffe, dass ihr Wunsch in Erfüllung geht und wir die Flüchtlinge intergrieren. Mir fehlt allein der Glaube.
Warum.
Diese Menschen ( Flüchtlinge) werden lange Zeit an der untersten Grenzedes Existenzminiumums leben. Sie haben einen Glauben, der sich sehr schwer mit useren humanen Vorstellungen verbinden lässt und dieses vertreten sie sehr radikal! Deshalb werden sie bald die Oberhand behalten. ES wird zu Auseinandersetzungen kommen. Die Ergennisse sind noch nicht abzusehen. Ich hoofe, dass meine Bedenken nicht eintreten!Aber, aber , aber ?

Beitrag melden
Seite 11 von 32
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!