Forum: Politik
EU nach Brexit-Votum: Juncker und Schulz, das unbelehrbare Duo
DPA

Mehr Integration der EU soll die Antwort auf das Brexit-Votum der Briten sein - wie eigentlich auf jedes Problem, wenn es nach Jean-Claude Juncker und Martin Schulz geht. Dabei sind sie selbst das Problem.

Seite 3 von 36
giovanni22 27.06.2016, 18:51
20. juncker & co

sehr gut Herr neukirch besser hätte man es nicht beschreiben können.
irgendwie erinnern mich diese herrschaften an Herrn S. blatter

Beitrag melden
swanswan 27.06.2016, 18:54
21. Nichts als die Wahrheit

Genau das ist das Kernproblem! Die weltfremde EU Zentrale begreift selbst in einer tiefen Krise nicht was dringend notwendig ist und dass ihre hochnäsige Art mehr als unangebracht ist. Beide Herren sind nicht fähig diese Funktionen auszuüben! Wenn Brüssel noch eine grössere Macht an sich ziehen kann und die Hilfeschreie der Bürgerinnen und Bürger aus verschiedenen Nationen weiter nicht ernst nimmt zerlegt sich die EU von ganz allein.

Beitrag melden
westfalen7 27.06.2016, 18:54
22. Das derzeitige Personal ist das Problem,

es sollte komplett ausgetauscht werden und stattdessen Fachleute nehmen,die davon etwas verstehen.Ein Politiker kann nicht von allem Ahnung haben und Berufspolitiker wissen nicht,wie es im Realleben aussieht.
Wenn die EU versucht in den Mitgliedsländern mehr Einfluß zu gewinnen,wird das dazu führen,daß die Menschen,die dort leben,noch mehr Abstand zur EU haben werden.

Beitrag melden
ziooyong 27.06.2016, 18:54
24. Sehr gut

Sehr gute Analyse, fehlt nur noch Oettinger dann sind die Unbelehrbaren und Unfähigen perfekt.

Beitrag melden
angelcynmondignes 27.06.2016, 18:55
25. More,More, More ist nicht genug

Jetzt ihr wisst warum Cameron war gegen Junckers als top cat in der EU zu ernennen, aber einzige was eine hort Die Briten sind alle Blockiere und Storenfriede und Paranoid, Und jetzt kommt ganze schnell das Hässlich gesicht des EU,s zum scheinen,mehr macht das ist die einzige antwort was von Junckers und Schulz zu horen bekommt und jetzt auf einmal wer nicht ihre meinung ist soll gehen. mach weiter so ...der letzte kann das licht ausmachen

Beitrag melden
Knack5401 27.06.2016, 18:55
26. Vollkommen daneben!

Weiter mit EU-Schelte, da kann man nichts verkehrt machen, gell? Mag sein es handelt sich bei den beiden um Gurken, die Politik haben jedoch die Kanzler und Staatspräsidenten in der Union gemacht bzw. vorgegeben. Und zwar meistens einstimmig alle (damals) 28! Also nehmt Euch von der schreibenden Zunft die sog. Staatsführer vor, Frau Merkel kommt bei Euch ja zur Zeit kaum vor. Dabei hat das "Mädchen" mit die größte Schuld an der desaströsen Entwicklung.

Beitrag melden
smelly19 27.06.2016, 18:56
27.

Die beiden haben mit Sicherheit nicht die Weisheit mit Löffel gegessen. Aber wenn Ralph sich die Mühe gemacht hätte, die zahlreichen Interviews zu lesen, die der Spiegel in den letzten 2 Jahren mit Martin Schulz geführt hat, dann wäre sein Kommentar sicherlich etwas anders ausgefallen.
Peinlich!

Beitrag melden
JerryKraut 27.06.2016, 18:56
28. Ein Buchhändler

aus Düren, der das Abi geschmissen hat, führt das EU-Parlament. Über den Herrn aus Luxemburg brauche ich mich nicht weiter auszulassen. Ich halte es für bodenlosen Blödsinn, daß die Luxemburger soviel Einfluß in der EU haben, nur weil man einem kleinen Land einen Gefallen tun will. Der größte Gefallen ist doch, daß man sie überhaupt mitspielen läßt. Außer als Steueroase für systemrelevante und daher vom Steuerzahler zu rettende Unternehmen hat dieses Gebilde doch null Bedeutung.

Beitrag melden
csapo-f 27.06.2016, 18:57
29. Danke!

Herr Neukirch, zu diesem "Personalproblem" der beste Artikel. Danke!

Beitrag melden
Seite 3 von 36
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!