Forum: Politik
EU-Parlament: Antonio Tajani ist neuer Präsident des EU-Parlaments
REUTERS

Antonio Tajani ist neuer Präsident des EU-Parlaments - dank eines Deals mit den Liberalen, die dafür mit Posten belohnt werden. Verlierer sind die Sozialdemokraten - und womöglich EU-Kommissar Günther Oettinger.

Seite 1 von 9
Kryszmopompas 17.01.2017, 21:02
1. Wenn Postenpoker der einzige Inhalt sozialdemokratischer Politik ist...

... dann geschieht ihnen das zu Recht. Warum braucht man im EU-Parlament eine "große" Koalition. Wenn einem die Leute wegrennen, die sich schlecht, ungerecht und abgehängt fühlen? Nicht mal da, wo es auf Mehrheiten eh nicht ankommt (weil es entscheiden eh die Regierungen und vielleicht die Kommission) trauen sich die Sozis irgendeine Flagge zu zeigen. Wie armselig - wo es jetzt doch nötig wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Angelheart 17.01.2017, 21:08
2.

...kennnen wir in Deutschland zu genüge! Benutzte ich das Wort, das ich im Kopf habe, würde mein Beitrag mit Sicherheit zensiert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom steeger 17.01.2017, 21:09
3. Hat jemand heute Frühstücksfernsehen gesehen?

Heute konnte man sehen, wie Junkers einen Kuss auf die Glatze von Schulz gab. Wer hat das noch gesehen? Das war wirklich Strange!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Skyscanner 17.01.2017, 21:13
4. Antonio Tajani ist neuer Präsident des EU-Parlaments

dank eines Deals mit den Liberalen, die dafür mit Posten belohnt werden. Man sollte liebes schreiben - dank den Liberalen den größten Lobbyisten in dem EU Parlament. Das beste Beispiel geben die Liberalen hier in Deutschland ab, als Wahlpartei der Großindustrie. Da weiß man wo der Hase hinläuft in Richtung noch mehr Entmündigung der EU Bürger, zu mehr Gesetze die den Großunternehmen alles in die Hände spielen. Die EU lässt immer mehr die Maske fallen und zeigt Ihre wahres Gesicht, zu was es eigentlich gegründet wurde. Mehr eigenmächtiger und entscheidender Zentralismus und Entmündigung der nationalen Parlamente und somit Ihrer eigenen Bürger - Nein ein solches Europa will ich nicht - EU - Nein Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
conrath 17.01.2017, 21:19
5. Alles in Allem erneut ein schlechtes Zeichen

Es ist ein Jammer. Diese Macht-, Ränke- und Kasperspiele nach dem Motto des "Haust du meinen, hau ich deinen" sind nicht nur abstoßend, sondern erneut kommt man nicht umhin dieses EU Parlamentstheater in Zeiten von ernsten Bedrohungen der Freiheit, Krieg, Krisen als typisch für die Brüsseler Ineffizienz und Selbstbedienung zu brandmarken. Geht es noch schlimmer? So macht sich Brüssel keine Freunde im gemeinen Volk. Get real.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eu1ropa 17.01.2017, 21:19
6. Verträge brechen besser?

Da bricht die Schulz-Partei eine schriftliche Absprache mit der EVP. Danach hätten die Sozis einen Konservativen nach zwei Jahren also heute wählen sollen. Gegen Trump schimpft die Presse, weil der sich nicht an politische Spielregeln hält. Ist Absprachen brechen wirklich besser????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
r.muck 17.01.2017, 21:21
7. Berlusconi

Offenbar legen es die Konservativen darauf an, nochmal einen ganzen Schwung Pro-Europäer zu verprellen. Mit diesem Berlusconi Zögling anzutreten ist schlicht eine Frechheit und ein Schlag gegen das Schienbein des immer kleiner werdenden Häufleins von überzeugten Europäern.

Die Liberalen, gestern bei Plassberg Lindner und heute im Parlament - nichts dazugelernt. Meine Stimme die ich ihne schon fast im Herbst geben wollte, haben sie sich verscherzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weitergedacht2.0 17.01.2017, 21:25
8. Who is

Tajani, und wer braucht den, außer einem selbstgefälligen, von den europäischen Bürgen weit, weit entfernten "Parlament"?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
calm 17.01.2017, 21:26
9. Kuhandel !

Solche Kuhändel, die einzig und allein dem Machterhalt dienen und vor keinem noch so ekelerregendem Deal haltmachen (seien es 5 Sterne, Berlusconi-Zöglinge, PiS oder Brexit-Tories) sind es, die die EU-Ablehnung massiv befördern. Alle Fraktionen, ohne Ausnahme (!) haben aus dem Brexit nichts, aber auch gar nichts gelernt !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9