Forum: Politik
EU-Parlamentschef Schulz: "Ich kämpfe für Europa jetzt auf nationaler Ebene"
imago

Jetzt hat er es offiziell gemacht: SPD-Politiker Martin Schulz gibt sein Amt als Präsident des Europaparlaments ab. Er wechselt in die Bundespolitik - möglicherweise auf einen Top-Job.

Seite 15 von 15
joeaverage 24.11.2016, 12:42
140. Es passiert nur ganz selten,

Zitat von werder11
die einzige, die die notwendigen änderungen vor allem im sozialsystem (!) vornehmen kann - weil sie die überragende kompetenz und übersicht hat - ist sarah wagenknecht - diese kanzlerin wäre den deutschen zu gönnen!
dass ein intelligenter Mensch sich den Job eines Politikers(in) antut.
Noch seltener passiert es, dass dieser Mensch von all den Bla-blas um ihn herum anerkannt wird und nach oben gespült wird.
Was aber fast unmöglich ist, ist die Tatsache, dass diese Person auch als solche vom Volk erkannt und auch gewählt wird.
Deshalb können Sie Ihre Hoffnungen auf Frau Wagenknecht in einer wichtigen Funktion begraben.

Beitrag melden
der-michel 24.11.2016, 12:43
141. Frage

Wie hoch wären eigentlich die Pensionsansprüche von Martin Schulz bei einem Zusammenbruch der EU? Wer würde für die Pension aufkommen?

Also mit den Briten wird gerade über diesen Punkt doch sehr heftig gerungen.

Beitrag melden
cruisemissile 24.11.2016, 12:44
142.

Was auf supranationaler Ebene nicht klappte, soll nun auf nationaler Ebene funktionieren. Dann setzt er auf das Gewicht Deutschlands in der EU, welches er nur in die Waagschale werfen kann, wenn er die Richtlinienkompetenz und genügend Stimmen bekommt. Also will er tatsächlich Kanzler werden. Nach derzeitiger Lage der Dinge geht das nur mit Rot-Rot-Grün. Die ehemaligen Stammwähler der SPD interessieren ihn folglich nicht. Martin Schulz mag zwar zu Gabriel personell eine Alternative darstellen, doch ohne seine Hausaufgaben zu machen (verlorene Stammwähler) und mit der oben erwähnten Parole gleich vom Start weg auf "Jackpot" zu setzen, ist schon sehr realitätsfremd. Aber mit Realitätsferne ist er in Berlin ja in guter Gesellschaft.

Beitrag melden
jowitt 24.11.2016, 12:44
143. @ProDe

Zitat von ProDe
Ich finde nichts in der Brüsseler Vergangenheit von Schulz, dass man Einsatz für Europa nennen könnte. Zuletzte Ceta und TTIP, seine Position bzgl. NSA Spionage und illegale Kriegseinsätze, seine Anti-Demokratischen Gedanken bzgl. Ausweitung der Macht für die EU-Kommission und seine Sprüche nach dem Brexit. Seine .....
"Die Mehrheit der Bürger Europas meint er jedenfalls nicht. Ein Leben in der rosaroten Blase, fernab jeglicher Realität der Menschen."
Vielleicht leben ja Sie in einer "Blase"? Oder woher nehmen Sie die Legitimation vermeindlich für die Mehrheit der Menschen in Europa zu sprechen?

Beitrag melden
quark2@mailinator.com 24.11.2016, 12:44
144.

Zitat von rosenblume
Steinmeier Bundespräsident, Gabriel bleibt Parteichef und Schulz wird Kanzler. Das wäre doch mal ein Powerhaus, mit dem man die Mutti in Rente schicken könnte. Fehlen noch zwei oder drei Powerfrauen, die unvermeidbare Macho-Tendenzen mit Ruhe und Verstand in die richtige Politik umwandeln.
Boah, toll, wie Sie Sexismus und Frontalironie in einem so kurzen Beitrag vereinen konnten. Darf man dann bei 3 Frauen auch von "unvermeidbarem Rumgezicke" oder ähnlichem Unfug schreiben, der (erst) in richtige Politik umgewandelt werden müsse ?

Beitrag melden
pietschko 24.11.2016, 12:46
145.

Zitat von Ollie_
Ausgerechnet der Prototyp der Brüssler Hinterzimmerpolitik sol gegen Lobbyismus kämpfen. Ja nee, is klar.
das parlament macht keine hinterzimmerpolitik. wenn überhaupt geht der vorwurf an kommission und rat! und die sind national geprägt!

Beitrag melden
joeaverage 24.11.2016, 12:46
146. Richtig

Zitat von platin-iridium
..einfach mal seinen Job machen lassen.
sein Job ist Buchhändler.

Beitrag melden
BorisBombastic 24.11.2016, 12:49
147. Chance und Pflicht für möglichen Machtwechsel in Berlin

Derzeit der einzige mögliche Kandidat einen Machtwechsel in Berlin einzuleiten. Kanzlerkandidatur ist Pflicht für Schulz.

Beitrag melden
jostlehner 24.11.2016, 12:50
148. Herz und Hirn

Herr Schulz hat ein großes Herz, das manchmal mit ihm durchgeht. So hat er neun Jahr lang Ceta verhandelt, obwohl alle bekannten wissenschaftlichen Gutachten dessen lediglich marginalen ökonomischen Nutzen bzw. Schädlichkeit bescheinigen (Bertelsmann, Tufts University). Wenn er dann noch mit Frau Merkel eine politische Achse (Migration) bildet, na dann gute Nacht Abendland!

Beitrag melden
Seite 15 von 15
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!