Forum: Politik
EU-Reaktion auf Schweizer Votum: "Wir können das nicht widerspruchslos hinnehmen"
AFP

Der Schweizer Volksentscheid für harte Zuwanderungsregeln verärgert die europäischen Nachbarn. Bundesfinanzminister Schäuble sieht "eine Menge Schwierigkeiten" auf die Eidgenossen zukommen, EU-Politiker Brok droht mit Konsequenzen.

Seite 14 von 77
mimamausebär 10.02.2014, 08:42
130. Verständnisprobleme

Zitat von sysop
"Das ist schon ein Schlag", sagte Brok. Die Schweiz genieße große Vorteile, "weil sie ein Stückchen in die Europäische Union integriert ist", und brauche "qualifizierte Arbeitskräfte". Daher, so Brok, sei der Ausgang der Abstimmung "nicht verständlich".
Das wird verständlich, wenn man bedenkt, dass die Mehrheit der Wähler bei sich zuhause wahrscheinlich gar keinen Bedarf für qualifizierte Arbeitskräfte hat. Wer den ganzen Tag nur Lobbyisten trifft, überschätzt offenbar leicht den Anteil von Arbeitgebern am demokratischen Souverän.

Beitrag melden
jjcamera 10.02.2014, 08:43
131. Das 'Kreuz' mit der Demokratie.

Zitat von sysop
Der Schweizer Volksentscheid für harte Zuwanderungsregeln verärgert die europäischen Nachbarn. Bundesfinanzminister Schäuble sieht "eine Menge Schwierigkeiten" auf die Eidgenossen zukommen, EU-Politiker Brok droht mit Konsequenzen.
Die Schweizer haben eine längere Tradition in "Demokratie" als wir. Allerdings zeigt sich deutlich, dass die direkte Demokratie (die viele bei uns fordern) nur zu Entscheidungen führen kann, die 'emotional', also aus dem Bauch heraus (auf Stammtischniveau), getroffen werden. Komplexe Zusammenhänge politischer Entscheidungen und ihre Folgen in der Zukunft werden nicht begriffen. Was bleibt, ist: die, die am wenigsten davon verstehen, sind immer in der Mehrheit...
Einmischung durch die EU sollte aber unterbleiben, denn in der EU befinden sich Länder, die sich ein Vorbild an der Schweiz nehmen sollten, statt ihr zu drohen wie Herr Brok.

Beitrag melden
fisschfreund 10.02.2014, 08:44
132. optional

Das kommt dabei heraus, wenn man das "gesunde Volksempfinden" abstimmen lässt. Ich bin froh, dass es hierzulande (in D) keine Volksentscheide gibt. Ein Volksenscheid hier würde womöglich zu weitaus erscheckenderem Ergebnis führen.

Beitrag melden
michmich321 10.02.2014, 08:44
133. und die

Schweiz interessiert es sicerlich auch so total was die EU will.
Die Lachen sich einen, und wer gebildete Spitzenkraft ist, wird immernoch gern in der Schweiz aufgenommen.
Ich halte das Prinzip für Super. Wenn ich was Kann, kann ich einwandern. Und nicht das "Jeder kann überall hin" prinzip. Was soll denn mal aus den landstrichen werden die in 50 Jahren leer sind weil da alle ausgewandert sind? :D
Und ich behaupte mal das es in keinem der anderen EU-Länder ein anderes ergebniss geben würde, nur sind diese Länder schon so Diktiert das sie nicht abstimmen dürfen.

Beitrag melden
redwed11 10.02.2014, 08:44
134.

Zitat von immertreu
Muss sich die Semidemokratische EU überall einmischen? Sie entwickelt sich immer mehr zum politischen T34 und Schulz mit Brok sitzen am Steuer. Diese Großmachtsfantasien gegenüber Nachbarstaaten zeigen die wahre Einstellung der ach so friedlichen EU.
Liebe Schweizer, trennt Euch von diesem politischen T 34, seid konsequent, rettet Eure Souveränität. Kündigt endlich auch all die anderen Knebelverträge mit der EU. Seid endlich richtig Souverän. Lasst uns wieder Zölle einführen, lasst uns wieder Handelsbeschränkungen einführen. Lasst Euch nicht die Freiheit der Schweiz durch die semidemokratische EU einschränken. Trennt Euch gänzlich von Schulz und Brook. Seid so frei. Das ist keine Drohung sondern nur konsequentes Verhalten eines souveränen Staates.

Beitrag melden
Izmir..Übül 10.02.2014, 08:44
135. Pacta sunt servanda

Zitat von immertreu
Muss sich die Semidemokratische EU überall einmischen? Sie entwickelt sich immer mehr zum politischen T34 und Schulz mit Brok sitzen am Steuer. Diese Großmachtsfantasien gegenüber Nachbarstaaten zeigen die wahre Einstellung der ach so friedlichen EU.
Dieser uralte Rechtsgrundsatz gilt auch für internationale Verträge, welche die Schweiz abgeschlossen hat. Man kann sich nicht nur immer die Rosinen rauspicken.

Im Übrigen vergessen die hiesigen Fans des Schweizer Referendums stets, dass in der Schweiz u.a. die Deutschen die ungeliebten "Uhsländer" sind. Mein Neffe (immerhin leitender Oberarzt in der Schweiz) hat jedenfalls bereits vorher schon mal prophylaktisch eine Green Card beantragt, zumal ihn ohnehin berufliche und private Beziehungen mit den USA verbinden.

Beitrag melden
trienfield 10.02.2014, 08:44
136. "EU Quadrilha"

hat gefälligst die Entscheidung der Schweizer Wähler zu respektieren.

Mit Sanktionen zu drohen entspricht der Mentalitaet mittelamerikanischer Strassenbanden.

Zeigt gefälligst euren frechen undemokratischen Ton gegen Bankeramigos.
Jesus, da steht uns bei Ausbruch der Finanzkrise mit Endziel Crash noch einiges an Überraschungen bevor. Zieht euch warm an, ihr werdet gewaltig geschüttelt.

Beitrag melden
samoudi 10.02.2014, 08:45
137. Die Schweiz lebt von Ausländern !!

Die Schweiz will reiche Ausländer. Arme, Politisch- Verfolgte und Kriegsopfer können nicht rein, sie haben keinen Geld. Reiche, die Geld aus ihre Heimat mitbringen und in den Banken lagern, werden nicht gefragt, woher das Geld kommet. Trotzdem ist die Entscheidung sehr knapp gefallen und dass zeigt dass mindestens die Hälfte der Schweizer gegen solche Entscheidungen sind.

Beitrag melden
Kritische Sicht 10.02.2014, 08:45
138. Demokratie?

Hier zeigt die EU ihr wahres Gesicht. Volksentscheide die nicht passen ( wie auch schon bei Irland, Holland ) werden diskreditiert, gegen sie wird gehetzt, der Teufel wird an die Wand gemalt. Sich einmal mit den Sorgen und Nöten der Bevölkerung zu befassen, das geht gar nicht. Nein, die Eu ist und bleibt undemokratisch, die Diktatur einer nicht gewählten monströsen Bürokratie.

Beitrag melden
krassopoteri 10.02.2014, 08:46
139.

Zitat von Ghost24
Es wurde nur ein Zeichen gesetzt gegen die EU, gegen einen Apparat dessen Rechtsstaatlichkeit immer fragwürdiger wird.
Das stimmt.
Es ist, als hätte eine Maus dem Elefanten vor's Schienbein getreten. Jetzt kann die Maus nur hoffen, dass der Elefant nicht das gleiche tut.
Im Übrigen, auch ich habe was gegen das bürokratische und undemokratische Monster in Brüssel. Spätestend Ende Mai werden die noch einen Schuss vor den Bug kriegen.

Beitrag melden
Seite 14 von 77
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!