Forum: Politik
EU-Türkei-Flüchtlingspakt: Drohen, zürnen - kündigen?
REUTERS

Die Türkei droht, Europa kontert - der Flüchtlingspakt scheint in seiner jetzigen Form kaum noch zu retten. Aber was dann? In der EU hofft man, dass wenigstens der Kern des Abkommens überleben kann.

Seite 2 von 23
hpshps7193 01.08.2016, 20:44
10. Flüchtlingspakt? War einmal...

Der Flüchtlingspakt ist bereits jetzt Geschichte. Wenn Erdogan sich mit seiner Forderung nach Visafreiheit für die Türken durchsetzt, braucht er nur noch den Syrern die türkische Staatsbürgerschaft zu verliehen, und schon wird Europa mit einer Flüchtlingswelle zu kämpfen haben, die alle bisherigen humanitären Willkommensaktionen in den Schatten stellt - und zwar mit oder ohne Flüchtlingspakt.

Beitrag melden
gutmichl 01.08.2016, 20:46
11. auf Sand gebaut

ist der seltsame Pakt von Merkel mit diesem Herrn.
Wenn die EU die Türkei zum Schutz ihrer Grenzen benötigt, kann man die EU gleich abschaffen.
Es wird Zeit, dass vernuftbegabte Nachbarländer Deutschland vollends entmündigen und die EU wieder auf Kurs bringen.
Man schämt sich für Deutschland's Naivität.

Beitrag melden
whocaresbutyou 01.08.2016, 20:46
12. wer sich erst einmal ...

... von seinem türkischen Türsteher erpressen lässt, kann auch gleich die Schlüssel zum Weinkeller abgeben.

Erdogan ist dreist, gierig und eigensinnig und allein der Gedanke, man könne mit einem derartigen Menschen langfristig partnerschaftliche Verträge schließen, ohne überfahren zu werden, ist m.E. bereits grob fahrlässig.

Beitrag melden
spmc-129372683232763 01.08.2016, 20:48
13. Die unübertreffbare Willkommenskultur

unseres Landes und die -sagen wir-Zurückhaltung des übrigen Europas garantiert,daß Deutschland-ganz gleich wie es mit Erdogan und Merkel weitergeht, weiterhin sowohl von dem weit überwiegenden Teil des wo möglich wieder anschwellenden Migrantenandrangs als auchvon den von der Visumsfreiheit Begünstigten als "Erste Adresse" angesehen wird!

Beitrag melden
greekchimera 01.08.2016, 20:49
14. Mauer

Mir reicht's langsam...die EU soll endlich klare Stellung beziehen und einfach Mauern an den Grenzen hochziehen und das das Mittelmeer abriegeln !!!
Wie kann man sich nur so von den Türken so an der Nase herumführen lassen...es gab Zeiten, da hätten Politker härter durchgegriffen...heute zählt aber nur noch die Political Correctness....auch bei den Journalisten

Beitrag melden
wk03 01.08.2016, 20:51
15. Kern des Abkommens ...

Zitat von princecha
Ständig wird Deutschland Rassismus und Diskriminierung gegen Türken vorgeworfen. Weshalb pocht die Türkei dennoch so auf die Visafreiheit, wenn hier alles so schlecht ist?
Weil er die Kurden in großer Zahl Richtung Europa loswerden will. Er wird Ihnen in Ihrer Heimat das Leben zur Hölle machen und sie daran erinnern, dass man mit einem türkischen Pass ohne Visum nach Deutschland reisen kann. Die kurdische Gemeinde in D ist in den 90 schon einmal heftig gewachsen.

Beitrag melden
baltes.badessen 01.08.2016, 20:54
16. Aktionsplan naher Osten

1. Verstaatlichung aller Moscheen in Deutschland.
2. Übersetzung des Koran ins Deutsche.
3. Imame müssen in Deutschland ausgebildet sein.
4. Die Sprache in deutschen Moscheen ist Deutsch.
5. Anerkennung Kurdistans als selbständigen Staat.
6. Errichtung von Flüchtlingslagern in Kurdistan, werden von uns finanziert.
7. Bildung syrischer Einheiten in der kurdischen Armee, ausgerüstet und finanziert von uns. Nach drei Jahren Einsatz Aufenthaltsrecht in Deutschland.
8. Abbruch der diplomatischen Beziehungen zu Saudi Arabien.
9. Ausweisung aller saudischen Imame und Prediger.
10. Abschaffung der doppelten Staatsbürgerschaft.

Beitrag melden
rosenrot367 01.08.2016, 20:54
17. Ojehhhh....

Kann es sein, dass die EU bzw. die Bundesregierung tatsächlich so naiv ist??? Z.Zt. kommen relativ wenige Flüchtlinge wegen den Stachelzaun-Grenzen in Mazedonien, Kroatien, Slowenien und vor allem Ungarn - doch nicht wegen dem Deal mit Erdogan!!! Weiß man in Europa wenigstens, wieviele Flüchtlinge und Migranten die Türkei nach Griechenland zurückgeschickt hat?

Beitrag melden
cproft 01.08.2016, 20:54
18. Macht das Abkommen denn überhaupt noch Sinn?

Der "Flüchtlingspakt" ist doch schon so windelweich ausgehandelt worden, daß die Türkei legal im Tausch für jeden "zurückgenommenen" Syrer einen garantierten Sozialfall in die EU schicken kann. Akademiker und gut Ausgebildete läßt man nicht mehr ausreisen, statt dessen kommen Analphabeten und chronisch Kranke.
Wäre es nicht sinnvoller, Griechenland bei der Grenzabschottung zu helfen und dort Flüchtlingslager anzulegen? Eine stärker gesicherte Grenze und die Aussicht, im umzäunten Lager zu landen, statt irgendwie nach Norden in die "gelobten Länder" zu kommen, schreckt sicherlich genauso ab.
Wir haben uns zu einseitig auf das Flüchtlingsabkommen mit der Türkei konzentriert und Alternativen im Handeln außen vor gelassen. Die Türkei ist nicht (mehr) der zuverlässige Partner, mit dem man derartige langfristige Abkommen durchziehen kann. Es wäre sinnvoller, Alternativen zu suchen, um aus der Erpreßbarkeit zu kommen.
Die immer vehementer geforderte Visafreiheit trotz der nicht vorhandenen Voraussetzungen dafür auszukungeln, um das "Flüchtlingsabkommen" zu retten, hieße, den Teufel mit dem Beelzebub austreiben. Dann kommen keine syrischen, sondern türkische Sozialfälle in das Land, die über ihre hier lebenden Landsleute in Illegalität und Schattenwirtschaft einsickern.

Beitrag melden
Msc 01.08.2016, 20:54
19.

Das ganze Geld, das Erdogan in den A**** geblasen wird den Griechen geben, Marineeinsatz in der Ägais stärken und illegale Einwanderer direkt wieder in die Türkei zurückbringen. Wenn sich die Türkei weigert, dann Handelsembargo. Hat bei Russland auch funktioniert und gegen ganz Europa kann es sich die Türkei noch weniger leisten. Man muss diese Faschisten nur da packen wo es weh ihnen tut. An der Geldbörse.

Beitrag melden
Seite 2 von 23
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!