Forum: Politik
EU-Türkei-Gespräche: Teuer bezahlt
REUTERS

Die Türkei soll die EU in der Flüchtlingskrise retten. Doch Kanzlerin Merkel und die anderen Regierungschefs stoßen beim Sondergipfel auf einen harten Gesprächspartner: Staatschef Erdogan will mehr Geld.

Seite 1 von 13
nummer50 06.03.2016, 18:28
1. Zeiten ändern sich

Wie sich doch die Zeiten ändern, letztes Jahr um diese Zeit wollte niemand mit Erdogan reden und jetzt hat er Europa und speziell Deutschland in der Hand. Selten so einen blauäugigen Regierungschef wie die Angela erlebt.

Beitrag melden
L!nk 06.03.2016, 18:31
2. Ungarn & Co

Ich denke, bezahlen sollen die, die sich ansonsten so gern vor der Verantwortung drücken.

Beitrag melden
Akkin 06.03.2016, 18:34
3. Von der Türkei abhängig machen ist Wahnsinn,

dann doch lieber eine eigene Grenze und Nichtsyrer gleich abweisen!

Beitrag melden
view3000 06.03.2016, 18:36
4.

Der Basar ist eröffnet.....wer sitzt wohl am längeren Hebel? Viel Erfolg beim Verhandeln.

Beitrag melden
salsabiker 06.03.2016, 18:37
5. Hätte ich nie gesagt das ich das mal über sie sagen würde,

aber ich bin froh darüber das es Fr. Merkel ist die in diesen schwierigen Zeiten am Ruder ist.

Sie geht behaarlich einen schwierigen, steinigen Weg und ich kann mir niemand besseres an der Spitze vorstellen um diese komplexe Problemlage konstruktiv zu beherrschen.

Seehofer und andere Dampfplauderer können sich als Mensch und vor allem als Politiker eine Scheibe von ihr abschneiden.

Beitrag melden
mottasvizzera 06.03.2016, 18:40
6. Keine Lösungen mit Geldzahlungen....

Bei Herrn Erdogan weckt dies nur neue Begehrlichkeiten.

Beitrag melden
caty24 06.03.2016, 18:40
7. Bin dagegen,Steuermilliarden

an Erdogan zu verschenken Aber Merkel klammert sich an jeden Strohhalm,nur um an der Macht zu bleiben.+
Es kann nicht funktionieren,da Erdogan andere Ziele verfolgt nämlich ,Syrien weiter zu destabilisieren.

Beitrag melden
magic88wand 06.03.2016, 18:41
8. Unsere Regierung gibt ...

... rund 50x (in Worten: fünfzig mal) so viel Geld für Flüchtlinge in Deutschland aus wie für Flüchtlinge vor Ort. Und dann sagt Frau Merkel, sie will den Flüchtlingsstrom stoppen? Egal, ob es tatsächlich 30x oder 60x sind, die Größenordnungen sind völlig falsch. Hier dokumentiert sich eindrucksvoll das Phänomen "Politikversagen".

Beitrag melden
bausa 06.03.2016, 18:41
9. Verbrecher

Erdogan missachtet die Menschenrechte und Pressefreiheit. Schlimm, dass man sich mit solchen Menschen an einen Tisch setzen muss. Schuld ist die EU aber selbst, da sie jahrelang die Türkei hingehalten hat und alle Probleme in der Region systematisch ausgeblendet hat.

Beitrag melden
Seite 1 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!