Forum: Politik
EU-Türkei-Gipfel: "Ich habe alle Bedenken geäußert. Die Liste war lang"
AFP

Europa und Erdogan sprechen miteinander - doch beim Gipfeltreffen wurde vor allem eines deutlich: wie weit beide Seite auseinanderliegen. Österreich lehnt einen EU-Beitritt der Türkei klar ab.

Seite 3 von 4
AFH 27.03.2018, 09:18
20. ..

Niemand, der noch bei Trost ist, befürwortet einen Beitritt der Türkei zur EU. Ein solches Land hat in einer zivilisierten Staatengemeinschaft nichts, aber auch gar nichts verloren. Atatürk würde sich im Grab umdrehen, wenn er sehen würde, was aus seinem Staat unter einem religiösen Fanatiker geworden ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
chunga50 27.03.2018, 09:24
21. Alles nur Augenwischerei!

Bei Präsident Erdogan kann man davon ausgehen, dass auch er selbst einen EU Beitritt gar nicht mehr will, sondern diese Frage lediglich zur Erreichung strategischer Ziele einsetzt. Die "Lackmus-Proben-Frage" macht dies deutlich, nämlich: "Würde ein Präsident Erdogan als de facto und de iure Alleinherrscher in der Türkei, der dort keinerlei Beschränkungen seiner Machtbefugnisse zulässt und brutal unterdrückt, im Falle eines EU-Beitritts notwendige Souveränitätsrechte an Brüssel abgeben?“. Eben, mitnichten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Master_of_Darkness 27.03.2018, 09:30
22. I couldn't agree more

Zitat von zOS
Leute, der will selbst nicht ernsthaft in die EU. Diese Absichtserklärung hat nur einen Zweck: Sich bei Gelegenheit wieder als Opfer der bösen EU darzustellen, eben weil er genau weiss, dass es auf absehbare Zeit keine Chance auf einen Beitritt gibt.
Vollkommene Zustimmung. Das gleiche Muster wie bei Putin, Trump, Kim Jong-un: Mit dem Hinweis auf die Feinde im Ausland kann man die eigene Wählerschaft überzeugen, dass sie einen starken Führer brauchen. Wenn dann noch die Medien gleichgeschaltet sind...

Und noch ein Punkt: Das Rumeiern vieler westlicher Politiker in der Türkei-EU-Beitritts-Frage ist ein weiteres Beispiel für Politikverdrossenheit in der EU. Was ist so schwer daran, klar zu sagen, dass eine EU-Mitgliedschaft DIESER Türkei (aktuell und wohl auf absehbare Zeit) nicht in Frage kommt? Da lobe ich mir Kurz.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
prophet46 27.03.2018, 09:32
23.

Man sollte mit der Lebenslüge aufräumen, dass die Türkei jemals in die EU kommt. Mit dieser verlogenen Perspektive stabilisiert Erdogan nur sein Schreckensregime. Wenn die Türken mitbekommen, dass das Verhalten von Erdogan zur totalen Isolierung ihres Landes führt, werden sie bei den nächsten Wahl vielleicht aufwachen. Solange aber die Perspektive noch im Raum steht, kann der Despot sagen: wir sind auf dem Weg und weiter sein Unwesen treiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
guenther2009 27.03.2018, 09:40
24. Was ist los mit

dieser EU? Es ist unglaublich wie Politiker Tatschen verdrehen.Juncker ein Geldempfänger der nicht mehr weis was er tut, ohne seinen Münchner Generalsekretär tut er nichts. Sind wir in der EU zum Versorgungsheim für Politiker geworden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass nächstes Jahr die Parlamentswahl ein Erfolg wird. Sowerden nur die Rechtspopulisten gewinnen und dann?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
thomasp1965 27.03.2018, 13:30
25. Immer wieder amüsant

der Herr Erdogan. Klar ist für ihn Rechtsstaat, wenn er und seine Familie vor Gericht immer Recht bekommt, wenn seinen Wünschen gehorsam Folge geleistet wird.
Ich glaube aber, er verwechselt hier etwas. Vielleicht schickt ihm jemand mal den Link auf den entsprechenden Wikipedia-Artikel, dann kann er sich vielleicht auch weiterhangeln zu den Unterschieden von Demokratie und Diktatur....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Garda 27.03.2018, 15:27
26. Einspruch!

Zitat von wasserunterderbrücke
hier im Spiegel wird gerne ohne viel Hintergrundwissen auf Österreich hingedroschen aber ich bin stolz dass wir das einzige Land sind mit einem Bundeskanzler, der nicht den diplomatischen Buckel vor einem Erdogan macht. Deswegen habe ich ihn gewählt. Viel Freude weiterhin mit Merkel, Bussi aus Wien
Das stimmt nicht! Es gibt mehr Ösi-Fans hierzulande als Sie glauben! Eben wegen dieser klaren Haltung gegenüber der Türkei und ebenso aktuell zum Thema Russland, Wir beneiden Euch! Servus aus Bayern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Medienkritiker 27.03.2018, 16:03
27. Wer A sagt...

muss auch B sagen. Wenn der Islam zu Deutschland gehört, dann ist nicht nachvollziehbar, warum die Türkei nicht zur EU gehören sollte....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
juergw. 27.03.2018, 17:29
28. Was ist los mit......gute Frage !

Zitat von guenther2009
dieser EU? Es ist unglaublich wie Politiker Tatschen verdrehen.Juncker ein Geldempfänger der nicht mehr weis was er tut, ohne seinen Münchner Generalsekretär tut er nichts. Sind wir in der EU zum Versorgungsheim für Politiker geworden? Ich kann mir nicht vorstellen, dass nächstes Jahr die Parlamentswahl ein Erfolg wird. Sowerden nur die Rechtspopulisten gewinnen und dann?
J.C.Junker hat in seiner üblichen Art den Sultan umarmt,Tusk ihn freudig begrüßt.Gibt es weitere Millionen aus der EU Kasse oder droht die Osmanische Backpfeife ?Nächstes Mal gibt es zur Beschwichtigung ein paar Gülen verdächtige in Ketten für den Sultan.
Afrin wird gütig vergessen.Schrecklich dieses demütige Verhalten der EU Oberen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xifo 28.03.2018, 00:30
29. Erdogan zähmen

Erdogan zähmen?
Dann nehmen Sie bitte als Beispiel Herr Putin . Er hat Erdogan nicht nur gezähmt sondern auch ins Knie vor ihm gezwungen. Wie ? Jeder weiß es .
Wenn dieser Herr Europa Erpresst mit Flüchtigen dann soll Europa mit ihm das gleiche tun . Mit jeder von Erdogan geschickter Flüchting , schicken wir 2 Seiner Landsleute in die Türkei zurück .Man soll auch seiner Sprache sprechen können , weil dieser Person wird nicht nur Türkei ins unglück stürzen , sondern auch die NATO und die EU .
Ich erwarte das der Spiegel auch solche Kommentare veröffentlicht

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4