Forum: Politik
EU-Verteilungsplan: Deutschland soll die meisten Flüchtlinge aufnehmen
DPA

Italien und Griechenland sind überfordert, nun will die EU Zehntausende Flüchtlinge per Quote über den Kontinent verteilen. 18 Prozent der Hilfe Suchenden sollen nach Deutschland umsiedeln.

Seite 3 von 9
moxol 27.05.2015, 09:52
20.

Das geht nur gut wenn die die hier sind und abgelehnt wurden auch konsequent wieder abgeschoben werden und zwar relativ schnell.

Beitrag melden
surffreak2000 27.05.2015, 09:55
21.

Kommentar Nr. 5 ist ganz entscheident! Wer bestimmt eigentlich nach welchen Kriterien die Flüchtlinge verteilt werden? Warum geht es nach Einwohnerzahlen und nicht z.B. nach Fläche? Bei uns ist es ohnehin schon so eng. Und das ist duchaus Ernst gemeint!

Beitrag melden
hausierer 27.05.2015, 09:57
22. Arabische Solidarität=Fehlanzeige

Saudi Arabien plant " Stadtneubau für über 100 Milliarden Dollar " ....das war eine Spon-Schlagzeile von gestern....dann könnte man die arabischen Flüchtlinge doch dort unterbringen...oder gibts die " Arabische Solidarität " nur bei Mohamed Karikaturen , wie es schon M.Broder vermutet hat ?? Es ist nicht zu fassen , daß wir uns diese Probleme aufs Auge drücken lassen, die durch politisches Versagen und geopolitisches Kalkül unserer" Verbündeten" verursacht werden....das wird uns noch über Generationen beschäftigen...die sozialen und gesellschaftlichen Probleme sind voprogrammiert, wenn man Bevölkerungen mit solch enormen religiösen und kulturellen Unterschieden " zwangsverheiraten " will, das müßte auch den Sozialromantikern von denen wir in unserer politischen Elite mehr als genug haben , einleuchten...

Beitrag melden
janowitsch 27.05.2015, 10:06
23. Ein Konzept

Die Migrantenströme nach Europa werden noch zunehmen. Es muss endlich ein schlüssiges Konzept von der Politik erarbeitet werden, um diese Herausforderung meistern zu können. Aussitzen und schöne Worte genügen nicht, sonst ist unser Gemeinwesen in Gefahr.

Beitrag melden
aforster 27.05.2015, 10:06
24. Moment

Zitat von spon_2999637
5000 Füchtlinge / 80.000.000 Einwohner entsprechen einem Flüchtling auf 16.000 Einwohner - also etwa einem Flüchtling je Kleinstadt in Deutschland. Oder ungefähr 1/7 Flüchtling je Wahlbezirk. Bei gleicher Quote hätte also in sieben Jahren jeder Wahlbezirk einen Flüchtling aufgenommen aus dieser Verteilung - falls auch alle zuvor Aufgenommenen so lange im Land bleiben. Das sollte auch für ein wirtschaftlich am Boden liegendes und dahinvegetierendes Deutschland zu schaffen sein.
Hier liegt glaube ich ein Missverständnis vor: Es kommen nicht pro jahr 40000 flüchtlinge in die EU und davon soll D jetzt 5000 aufnehmen, sondern es halten sich gerade in I und GR 40000 auf, die irgendwo hin müssen. Allein in D wurden in 2014 200000 Asylanträge gestellt, 75000 mehr, als im Vorjahr. Das macht in 5 Jahren eine Großstadt wie München, oder wenn Sie so wollen Bochum, Bremen und Karlsruhe zusammen. In der gesamten EU wurden etwa eine halbe million Anträge gestellt.

Beitrag melden
Schwarzbär 27.05.2015, 10:06
25. Wer´s glaubt

Zunächst bezweifle ich, dass bei der Verteilung berücksichtigt wird, dass Deutschland im Verhältnis zu den meisten anderen schon viel zu viele aufgenommen hat. Und dann würde mich brennend interessieren was passiert, wenn GB und Co. sich weiterhin einfach konsequent verweigern. Um was wollen wir wetten, dass letztlich doch wieder mindestens die Hälfte zu uns kommt?! Aber unsere Politiker wollen es ja nicht anders. Unsere Interessen interessieren bei diesem Thema niemanden. Die Völker der "Verweigerer" kann man nur beglückwünschen. Sie haben offensichtlich Politiker, für die das Wohl und die Mehrheitsmeinung der eigenen Bevölkerung (=Wähler und Steuerzahler) noch relevant ist.

Beitrag melden
shanda 27.05.2015, 10:07
26. Eine Information fehlt

Dem Artikel fehlt die wichtige Information, wie viele Flüchtlinge wir bislang aufnehmen. Denn aus anderen Quellen erhält man die ganz und gar nicht uninteressante Angabe, dass Deutschland mit 18%/ 4000 Flüchtlingen weniger als bislang aufnehmen müsste. Wohl ein Grund, warum die Bundesregierung so leicht der neuen Regelung zugestimmt hat.

Beitrag melden
Leserkwelle 27.05.2015, 10:08
27. Gute Idee, lieber

Zitat von derandersdenkende
"Eine Verteilung nach dem Motto, die einen produzieren Flüchtlinge und die anderen nehmen sie auf, kann langfristig nicht funktionieren. Wer Infrastruktur in Flüchtlingsländern gezielt zerstört, ihre Heimat aus eigener Machtgeilheit auf Dauer den Lebenswert nimmt, muß zur Verantwortung gezogen werden!"
denn insbesondere unsere amerikanischen Freunde haben durch ihre militärischen Interventionen zur Destabilisierung ganzer Landstriche von Afghanistan über den Irak beitgetragen und das jetzt herrschende Chaos angerichtet. Nur hört man wenig davon, dass sich die USA nach dem Motto der Freiheitsstatue "Gebt mir eure Müden, eure Armen, Eure geknechteten Massen, die sich danach sehnen, frei zu atmen" ihre Lockheed C-5 Galaxy-Flotte in Marsch gesetzt hätten, um die geschundenen Massen ins gelobte Land zu transportieren. Doch die sehnen sich danach, in das laut BBC-Umfrage beliebtetste Land der Erde, also Deutschland, zu gelangen. Warum wohl?

Beitrag melden
shanda 27.05.2015, 10:08
28. Meines Wissens

Zitat von holzbocki
stimmen unsere Politiker für solch eine Quote? Das ist zum Nachteil für unser Land und löst das Problem nicht. Das Dublin Verfahren sollte beibehalten werden. Die Schlepper bestraft und die Boote zerstört werden.
nehmen wir bislang deutlich mehr als 18% auf (so zumindest andere Medien). Daher wäre das Stimmen für die Quote nach Ihrer Logik zum Vorteil für unser Land. Das Flüchtlingsproblem wird durch Quoten allerdings nicht gelöst, das löst sich auch nicht durch Bestrafung der Schlepper und Zerstörung der Boote. Das löst sich nur dadurch, dass Menschen sich nicht mehr zur Massenflucht gezwungen sehen.

Beitrag melden
dantheman77 27.05.2015, 10:10
29. Da machen sie sich mal keine Sorgen

Zitat von grool, heute, 09:37 Uhr:

"wir kommen schon jetzt an unsere Grenzen. Die kosten explodieren. Die Soziakassen sind leer. Kriminalität in Den Flüchtlingsheimen steigt ... der grosse Knall wird kommen. das Boot ist voll. Stoppt diese unkontrollierte Einwanderung von Sogenannten Flüchtlinge und Asylanten. ich habe Angst davor !!!!!!!"_______________ Das einzige Problem in Ihren Ausführung, dass ich vollumfänglich bestätigen würde ist ihr letzter Satz... Und wirklich, sie müssen keine Angst haben.
Weder explodieren die Kosten, noch sind die Sozialkassen leer. Die allermeisten Flüchtlinge sind nicht kriminell und das Boot ist noch ganz lange nicht voll. Und die große Mehrheit der Menschen die zu uns kommen wollen sich einfach ein besseres Leben aufbauen. Schlecht für Deutschland ist das nicht, sondern das Gegenteil trifft zu. Also, überwinden sie ihre Angst und die Welt sieht gleich wieder viel rosiger aus.

Beitrag melden
Seite 3 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!