Forum: Politik
EU-Verteilungsplan: Deutschland soll die meisten Flüchtlinge aufnehmen
DPA

Italien und Griechenland sind überfordert, nun will die EU Zehntausende Flüchtlinge per Quote über den Kontinent verteilen. 18 Prozent der Hilfe Suchenden sollen nach Deutschland umsiedeln.

Seite 4 von 9
gerdaflachmann 27.05.2015, 10:15
30. naja

Zitat von nickleby
Unser Staat würde ansonsten durch die schiere Anzahl der Flüchtlinge und deren Kosten für das Gemeinwesen überfordert und zugrunde gerichtet werden
"überfordert und zugrunde gerichtet" werden wir dadurch, dass wir mit unseren Steuergeldern die dilettantisch agierenden Banken stützen (und die Bankerboni finanzieren).Ansonsten haben Sie recht.
Nicht nur Deutschland hat zum Beispiel den Syrien Krieg angeheizt.Das waren auch andere.Deshalb müssen die Flüchtlinge gerecht und ausgeglichen unter den Verursachern verteilt werden.

Beitrag melden
t-o-m-k-o 27.05.2015, 10:15
31. Deutschland kann mehr

Deutschland kann auch alle Flüchtlinge aufnehmen. Das wird unserer Industrie und Landwirtschaft sehr gut tun, da die neuen Arbeitskräfte ja nach bereits 3 Monaten eine Arbeit aufnehmen können. Das wird Massen an billigen Arbeitskräften bringen. Das ist das Einzige was zählen sollte. Wohlstand den Reichen! Also holt alle rein. Muss auch nicht mehr Deutschland heißen, sondern Liberaler Wirtschaftsstaat Europa oder so.

Beitrag melden
rauchmelder 27.05.2015, 10:15
32. Bleibt doch mal menschlich.

Man ey. Hier wird nur von Zahlen gesprochen. Und darüber, dass die uns alles wegnehmen. Immer der gleiche Senf. Das sind Leute die aus Kriegsgebieten kommen ihr Vögel. Und ihr habt Angst um euren gepflegten Rasen mit eurem weißen Zaun davor. Ich bin kein Freund von ökonomischen Argumenten. Aber selbst damit lässt sich für eine Willkomenskultur werben. Neue Menschen, gesetz des Falles man lässt sie arbeiten, schaffen doch auch wieder Arbeitsplätze. Sie konsumieren zahlen Steuern etc. Aber wenn man sie dumpf in Sammelunterkünften hält, dann liegt ihr Potential brach.

P.S. Ich muss euch nicht daran erinnern, dass die Schrecken der Ausgrenzung die eigentliche Lektion aus der NS-Zeit sein sollten, egal wen sie trifft. Ist immer bequem, wenn man der Steineschmeißer ist und selbst die Privilegien hat. Vielleicht stellt ihr euch mal vor, wie es auf der anderen Seite aussieht. Empathie ist eine Basiskompetenz für Demokratie, die aber nur wenige besitzen zu scheinen.

Beitrag melden
ex2012 27.05.2015, 10:16
33. Zahlen: Aufnahme und Abschiebung

Interessant ist doch folgendes: Die Dublin-Regelung wurde geschaffen, damit Staaten wie Deutschland hiervon profitieren. So können Deutschland im Sinne der Dublin III VO Flüchtlinge nur über die Nordsee oder das Flugzeug erreichen. Was zur Folge hat, dass die meisten Flüchtlinge nach Dublin III abgeschoben werden. Dies führt zu einer Ablehnungsquote von mehr als 90%. Die hohen Bewilligungsquoten (Annahme) setzen das Nehmen dieser Hürde erst vorraus. In diese Richtung sind wohl auch die Zahlen von De Maiziere zu verstehen: http://www.spiegel.de/politik/ausland/fluechtlinge-britische-ministerin-will-boote-zurueckschicken-a-1033565.html#js-article-comments-box-pager, der von drei Vierteln aller Flüchtlinge spricht. Bezieht man diese Zahl auf erfolgreiche Asylvervahren die hier bearbeitet werden, so stimmt das natürlich: Bewilligungsquoten sind dann mehr als drei Viertel. Im Gesamten aber doch halt nur wenige Prozent. M.a.W.: #WieLügtManMitStatistik Dass Anträge überhaupt hier erfolgreich sein können, liegt daran, dass Flüchtlinge rechtlich nicht nach Griechenland, Italien oder Ungarn abgeschoben werden können, weil sie in diesen Staaten unmenschlichen Zuständen ausgesetzt sind. Allerdings fehlt wohl das Interesse hieran etwas zu ändern. Dass bei dem Audsgleich fasdt nur Deutschland Flüchtlinge aufnehmen muss liegt an der bisherigen Praxis: Wenn wir bislang Flüchtlinge nicht aufnehmen mussten, weil Dublin III das zu unseren Gusten so vorsah, dann ist es nur logisch, dass es so scheint, dass wir Falle eineer gerechten Verteilung als einer der wenigen Staaten in der EU nun am meisten Flüchtlinge aufnehmen müssen. Ist aber gerechter, da wir Rosinen die wir herausgepickt hatten, nun abgegeben müssen.

Beitrag melden
ex2012 27.05.2015, 10:18
34. Party Europa

Im Übrigen ist es natürlich immer schön dahingesagt, man sollte die Misstände in den Herkunftstaaten beseitigen, die Flüchtlinge erst produzieren. Vielleicht ist das mal gerecht. Dann geht mal schön hiergegen auf die Straße. Und erzählt das Konzernen wie Heckler & Koch, der Großfischerei, oder gewissen deutschen Banken, welche in Afrika an der Korruptiopn gut verdienen. Oder der Agrarindustrie, welche von der EU subventioniert wird und die Märkte in Afrika undanderswo mit Billigwaren überschwemmt und so die hemische Wirtschaft zerstört. Wobei manche in der LW dies deswegen tun, weil sie von den billigen Preisen für ihre Produkte hierzulande nicht leben können und auf Export angewiesen sind. Oder vllt. sollte man unsere Regierung edlich bewegen, nicht aus taktischen Gründen Konflikte weltweit zu schüren und hinzuhalten s. Ukraine sondern auf Lösungen hinzuarbeiten und ausschließlich aus humanen Gründen in Krisengebieten intervenieren (etwa die Bundeswehr in den Irak und nach Syrien gegen ISIS schicken). Die Antwort wird sein: Das ist verrückt, das schadet unserer Wirtschaft und Interessen. Nun denn: Man muss schon wählen: Entweder gönnt man sich den Luxus, Misstände in anderen Staaten zu schaffen, zu unterhalten oder zu dulden und nicht zu beseitigen, da dies für uns bequem ist. Dann wird unsere Bequemlichkeit halt durch Flüchtlinge und Asylbewerber getrübt. Es ist nur menschlich und internatonales Recht diese Menschen aufzunehmen. Oder aber wir fordern von unseer Wirtschatf und Politik unseren Interessen unbequem aber human zu handeln. Dann wäre das Problm mit Flüchtlingen gelöst.ch plädiere für eine Aufnahme der Flüchtlinge unter gleichzeitigem Durchringen zur zweiten Lösung. Freiwillig fliehen jedenfalls die wenigsten. Und dass das was Flüchtlinge durchmachen ein Weg zur Party sei, ist nichts als Populismus. Es wäre sehr lehrhreich, wenn mancher der hier in Bezug auf die Geschichte der Flüchtlinge abschätzig von einer Party in Europa spricht mal an einer Party von UCK im Kosovo oder zu einer Party von ISIS in Syrien und Irak oder zu der Party von Rebellen, Terrororganisationen, Milizen und Regierungstruppen in Afrika oder in der Ukraine teilnehmen würde. Und da bekanntlich fast jede Party mit Sex zu tun hat: Vergwaltigung gibt es dort inklusive und ohne dass es großen Flirtens bedarf.

Beitrag melden
Sonia 27.05.2015, 10:19
35. Endlich Einwanderungsgesetze

wie in Kanada und das Thema wäre von der gesamten Bevõlkerung akzeptiert. Egal wie viele Flüchtlinge in der Welt unterwegs sind: Kanada hält an seinem Schlüssel fest: 10 % Asylsuchende u 90 % nach vorgegebenen Kriterien (Beruf/Alter etc., was gerade Kanada benõtigt). Will hier jemand behauptenKanada sei keine Demokratie? Zustände wie in Europa würde eine Regierung dort nicht zulassen. Alles Rlend der Welt kann auch in Kanada kein zu Hause finden, Australien setzt sich ähnlich durch. Schlepper machen dort keine Geschäfte mehr.

Beitrag melden
Mister Stone 27.05.2015, 10:22
36. Mehr Kriterien

Fläche und Bevölkerungsdichte sollten ebenfalls siginfikante Kriterien sein. Mehr Fläche = mehr Platz, Höhere Bevölkerungsdichte = weniger Platz. England, Frankreich, Spanien usw. würden das gar nicht schön finden. Aber keine Sorge:

Merkel wird aber alles abnicken, was "gut für Griechenland ist". Denn was gut ist für Griechenland, das ist gut für Europa, und was gut für Europa ist, das ist gut für Deutschland. Und was gut für Deutschland ist...?

Ja, Frau Merkel, für wen ist eigentlich gut, was "gut für Deutschland" ist? Sagen Sie es uns...

Beitrag melden
Christian Karl 27.05.2015, 10:23
37. Bravo Brüssel!

Nach dem die EU da jetzt auch endlich Klarheit geschaffen hat wird das vermutlich wieder viele motivieren sich vertrauensvoll an Schlepper zu wenden.

Es ist für nicht zu verstehen warum Asylanträge nicht einfach bei der EU- Botschaft oder dem Konsulat im im Herkunftsland gestellt werden können. Mit einen genehmigten Antrag gäbe es keinen Grund mehr das unmenschliche Risiko einer Überfahrt in Kauf nehmen zu müssen. Europa würde endlich glaubwürdig erscheinen, eine Menge Geld sparen und dem rechten Rand das Wasser abgraben...

Beitrag melden
abcd63 27.05.2015, 10:24
38. Woher soll das Geld kommen??

Wir haben 2 Billionen € Schulden, unsere Schulen vergammeln, die Infrastruktur ist marode, wir haben über 2 Millionen Arbeitslose, Kinderarmut, Obdachlosigkeit und holen´uns unter dem Vorwand des Fachkräftemangels ungebildete, nicht deutsch sprechende Ausländer aus einem komplett anderen Kulturkreis ins Land. Was soll man da noch sagen? Wior sollten das dafür benötigte Geld auf alle Fälle von unserem EU-Beitrag abziehen. Dann können die Herren In Brüssel nicht mehr 2x pro Jahr umziehen und die utopischen Gehälter werden vielleicht mal auf ein Normalmass zugerechtgestutzt.

Beitrag melden
emmimaus 27.05.2015, 10:28
39. Ist das der richtige Weg?

Das ist doch eine Aufforderung für die Schlepper unbeirrt weiter zu machen. Man könnte es auch als "stiller Krieg" gegen die EU bezeichnen. Wäre es nicht sinnvoller die Flüchtlinge in geordneten und gesicherten Lagern an ihrem Ausgangspunkt zurückzubringen? Zugleich würden damit die Tätigkeiten der Schlepper stillgelegt.

Beitrag melden
Seite 4 von 9
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!