Forum: Politik
Euro-Auszeit für Griechenland: SPD streitet über Schäuble-Vorstoß
REUTERS

Finanzminister Schäuble schlägt ein vorübergehendes Euro-Aus Griechenlands vor. Führende Sozialdemokraten wettern gegen den "Alleingang". Parteichef Gabriel aber sagt: Der Vorschlag sei mit der SPD abgestimmt. Nur wissen seine Leute das offenbar nicht.

Seite 7 von 12
harwin 12.07.2015, 12:03
60. Referendum

Das Referendum der Griechen war eindeutig, alles andere was jetzt passiert ist Unglaubwürdig. Die Eurozone macht dieses Kasperltheater halt nicht mehr mit. Ohne Gegenleistungen halt kein Geld. Bevor die Griechen Geld bekommen, müssten halt Reformen bereits gemacht werden. Und nicht umgekehrt, leere Versprechungen glaubt halt jetzt niemand mehr. Griechenland ist Unglaubwürdig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiusoptimus 12.07.2015, 12:03
61. Es ist jetzt Zeit,

daß dieser verhinderte Bundeskanzler Schäuble geht! Und wenn nicht freiwillig, dann durch die Bundeskanzlerin. Schäuble ist schon länger mitschuld an der Armut in Griechenland und er ist auch ein Verfechter des Krieges Reich gegen Arm. Kann sich noch jemand erinnern, als S. deutscher Innenminister war? Dieser repressive Heini muß endlich weg, in der Nachbarschaft, wäre er das ideale Beispiel das ideale Beispiel für einen Typ , dem niemand mehr die Hand gibt und die Kinder reinholt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winnetou16 12.07.2015, 12:04
62. Also zumindest Hilfe

Zitat von Martin Chr
Fortsetzung: Also bitte: Nicht den Scharfmachern um Herrn S. das Feld überlassen, sondern bitte denen, die die Sache mit Augenmaß angehen! Sicherlich muss Griechenland in seinem Land ganz vieles und sehr stark verändern. Aber das dauert halt auch. Und dafür braucht man vielleicht auch mal praktische Hilfe und nicht nur ganz viele neunmalkluge Ratschläge aus Brüssel. Vielleicht könnten wir "den Griechen" ja auch mal durch ein paar fette Kredite zu 0% Zinsen entgegen kommen, so wie sie hier bei uns im Lande viele Finanzhaie seit Jahren z.B. von der EZB hinterher geworfen bekommen, anstatt sie mit "Markt"-Zinsen immer weiter in den Sumpf der Über-Verschuldung zu drücken. - Nur ein Vorschlag...
was Steuern etc. betrifft haben die Griechen ja dankend abgelehnt. Und Kredite zu 0% die nie zurückgezahlt werden? Dann würde ich das doch gleich Geschenke nennen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
euro-paradies 12.07.2015, 12:04
63. Bravo Herr Schäuble, endlich eine zukunftsträchtige Entscheidung

zum Euro. GR ist insolvent und auch mit den nun 70 - 80 Mrd Euro nicht dauerhaft zu sanieren. In ein paaar Jahren beginnt das Thewater wieder. Der Staat muss mit der Drachme gesunden, die Reformen kann nur GR nach Selbsterkenntnis umsetzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
politicsprofiler 12.07.2015, 12:04
64. Rosstaeuscherei, Trickserei,

Unwahrheiten, willentliches Unvermoegen, Nassauern auf Kosten von Partnern ... etc. etc.... Wer solches Verhalten eines Partners akzeptiert oder gar als nicht diametral gegen die 'Europäische Idee' empfindet, macht sich selbst unglaubwürdig. Wenn diese "überzeugten Europäer" dieses Verhalten nicht nur dulden, sondern sogar verteidigen, müssen diese wissen, dass sie die Axt an die Wurzel der EU legen. Wenn Verlässlichkeit, Vertragstreue, Eigenverantwortung und Rücksicht nicht mehr Teil eines Miteinanders sein sollen, was dann? Griechenland hat alles dafür getan, jegliches Vertrauen zu verspielen. Ein Grexit bis wenigstens ein geordnetes Staatswesen die Voraussetzungen zu einer gerechten Belastung des eigenen Volkes führt, mit Hilfe und Unterstützung (mag sie auch noch teurer sein) der EU, halte ich für richtig. Unlauter und mit gespaltener Zunge und Doppelmoral spricht bzw. handelt der, der das Bestehen auf Anstand und Verlässlichkeit als Gegensatz zur Europäischen Idee sieht. Wenn Trickserei, Eigennutz, Beschimpfung und Brechen von Verträgen als vereinbar mit dem europäischen Gedanken hält, begibt sich auf dieses Niveau und desavouiert den europäischen Gedanken, macht ihn zum Popanz. DANN KANM MIR GANZ EUROPA GESTOHLEN BLEIBEN.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Eppelein von Gailingen 12.07.2015, 12:05
65. Bei Neuwahlen braucht zuerst die CDU einen neuen Kandidaten

Zitat von andreu66
und die CDU/CSU hätte mindestens die absolute Mehrheit. Völlig schockieren, was sich in dieser schweren Krise in der SPD abspielt. Die Pro-Syriza-Parteien SPD, Grüne und "Linke" werden auf absehbare Zeit wohl nicht regieren.
Merkel ist verbraucht, mit ihrem Weiter so. Grüne und Linke können Sie in einer Regierung wirklich vergessen. Trümmerhaufen nach SPD, CSU und CDU. Holen Sie am besten den Kaiser Wilhelm, aber mit einem ganz langen Bart.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glasklar2 12.07.2015, 12:06
66. uns fehlt das Rückgrad

GR-Regierung hat nie ehrliche Zahlen gehabt -damit fehlt auch die Grundlage zum Beitritt- Schäuble ist für die Armen in Griechenland .Alles andere Ist Hollywood !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
DerDifferenzierteBlick 12.07.2015, 12:08
67. Wo ist da der Widerspruch?

Ich sehe da ehrlich gesagt keinen Widerspruch oder Streit, wie es im Titel so schöne reißerisch heißt:

Gabriel sagt, der Vorschlag sei der SPD-Führung/ihm bekannt. Andere SPD-Mitglieder sagen, sie finden den Vorschlag nicht gut. Ich habe an keiner Stelle gehört, dass die SPD/Gabriel den Vorschlag offiziell unterstützt oder gut findet. Auch Gabriels Formulierung klingt ja eher diplomatisch verklausuliert so, als wäre er nicht davon überzeugt.

Merke: SPD ist informiert ungleich SPD unterstützt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
denkzone8 12.07.2015, 12:08
68. der die karre mit in den mischt gfahre hat---

denkt an eine alternative. gabriel hat davon gehört. liegt aber im alternativ-losen koalitions-koma. wie soll er es den genossen bei-bringen? soll er sie wecken? von ihrem schlaf hat er ja profitiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
harwin 12.07.2015, 12:08
69. Eins wird vergessen

Zitat von Schreiber5.1
Für Gabriel wäre es das Beste, er würde, wie einige andere sPD-"Führungskräfte" auch, in die CDU übertreten. Dann täten er und die anderen vermeintlichen "Führungskräfte" das erste Mal das Richtige und die sPD könnte wieder ihrer eigentlichen Wählern wieder ehrlich gegenübertreten! Und Schäuble sollte endlich zurücktreten!
Eins wird vergessen, die Griechen habe sich mit falschen Daten in die Eurozone geschlichen. Die hätten sich damals den Euro niemals leisten können. Schulden in die Zukunft zu verschieben, mittels Swap Geschäften ist von den Griechen selbst vollzogen worden. Jetzt wollen sie Geld für ihre eigenen Fehler. Nur die Hand aufhalten ohne Gegenleistung geht in der Wirtschaftswelt nun mal nicht! Egal ob Sozialistisch oder Kapitalistisch, Geld regiert die Welt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 12