Forum: Politik
Euro-Einigung: Madame Non sagt ein bisschen Oui

Erst gab sie sich entschieden, dann ließ sich die Kanzlerin erweichen: Bei einem Spitzentreffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy schwächte Angela Merkel ihre harten Bedingungen für die Hellas-Hilfe ab. Innenpolitisch droht jetzt neuer Ärger.

Seite 1 von 35
NormanR 17.06.2011, 18:31
1. Freiwilligkeit und Zwang

Na klar, typisch für unsere Raffzahn-Zeit:
Freiwilligkeit für die Großen - Zwang für die Kleinen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 17.06.2011, 18:31
2. Welch ein widerliches Theater..

Zitat von sysop
Erst gab sie sich entschieden, dann ließ sich die Kanzlerin erweichen: Bei einem Spitzentreffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy schwächte Angela Merkel ihre harten Bedingungen für die Hellas-Hilfe ab. Innenpolitisch droht jetzt neuer Ärger.
.. welch widerliche Figuren haben sich da nur etabliert. Wenn so das Ergebnis von Wahlen in der Demokratie aussieht, müßte doch mal über die Staatsform der Zukunft nachgedacht werden. Unterstes Mittelmaß kann nicht die Lösung sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rmuekno 17.06.2011, 18:32
3. Hatte ich es doch gewusst

sie fällt um, siehe mein Post von vor 2-3 Tagen.

Sie muss zurücktreten, das ist alternativlos.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mark anton 17.06.2011, 18:34
4. Man kann nur noch auf Skepsis/Vernunft der Abgeordneten hoffen

Zitat von sysop
Erst gab sie sich entschieden, dann ließ sich die Kanzlerin erweichen: Bei einem Spitzentreffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy schwächte Angela Merkel ihre harten Bedingungen für die Hellas-Hilfe ab. Innenpolitisch droht jetzt neuer Ärger.
dass sie die Umfallkanzlerin, die sich wiederum Sarkozys Verstaatlichung der Milliardenschulden/Bankkredite zu Lasten Deutschlands zu unterwerfen scheint, bei einer Bundestagsabstimmung gestoppt wird. (Nicht zu vergessen, es geht um die F Banken, nicht um Griechenland, die Rettungsschimre haben nicht das geringste mit Solidaritaet zu tun sondern dienen der Risikoentbindung der Banken auf Kosten der Steuerzahler, wie gehabt.)

Damit koennte die Zeit reif werden, eine Person mit Standvermoegen und Deutschland zuerst als Kanzler/in die verbrauchte, herumeiernde alte Dame abloest und sie in die Wueste schickt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neurovore 17.06.2011, 18:35
5. ....

Zitat von sysop
Erst gab sie sich entschieden, dann ließ sich die Kanzlerin erweichen: Bei einem Spitzentreffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy schwächte Angela Merkel ihre harten Bedingungen für die Hellas-Hilfe ab...
Es ist sowieso ein Unding, daß man überhaupt Bedingungen stellt, wenn man noch nicht einmal eine "Freiwillige Selbstverpflichtung der Griechen" in Betracht gezogen hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rondon 17.06.2011, 18:37
6. also...

insgesamt ja ein netter bericht. aber griechenland ist doch längst nicht das einzige problem. das ganze system krankt: http://le-bohemien.net/2011/06/10/das-system-krankt/

...davon mal abgesehen merkt doch langsam jeder dass "zeit gewinnen" nur heisst den schwarzen peter an die bevölkerung weiterreichen...unfassbar, wie lange da einfach nur zugeguckt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wellenstein 17.06.2011, 18:38
7. Kein Problem....

...wenn im Gegenzug dem deutschen Steuerzahler zukünftig ebenfalls überlassen wird seine Steuern "auf freiwilliger Grundlage" zu zahlen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unifersahlscheni 17.06.2011, 18:39
8. ...

...so ist das halt mit der Politik:

Ohne Kompromisse geht gar nix, auch Sarkozy hat Zugeständnisse machen müssen...

...fast wie im richtigen Leben...!
;---)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewgaw 17.06.2011, 18:40
9.

Man stelle sich nur eine Sekunde vor, unsere liebe Frau Merkel wäre Einkäuferin in einem Unternehmen. Mit festem Vorsatz ginge sie in eine Verhandlung, "mehr als Preis x werde ich nicht bezahlen", Stunden später läßt sie sich überzeugen zu Preis x auch noch Preis Y zusätzlich zu zahlen und auf Garantien Z zu verzichten. Derartige Situationen und Verhandlungen mit Frankreich sind bereits mehrfach nach diesem Muster verlaufen. Ich würde Merkel sogar zutrauen ein Ölunternehmen Exxon zu verschleudern und zum Konkurs zu führen, so elend unfähig ist sie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 35