Forum: Politik
Euro-Einigung: Madame Non sagt ein bisschen Oui

Erst gab sie sich entschieden, dann ließ sich die Kanzlerin erweichen: Bei einem Spitzentreffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy schwächte Angela Merkel ihre harten Bedingungen für die Hellas-Hilfe ab. Innenpolitisch droht jetzt neuer Ärger.

Seite 2 von 35
Gerhard_Rohlfs 17.06.2011, 18:40
10. Sarkozy: "Dann rück die Kohle rüber. Na also, geht doch!"

Zitat von sysop
Erst gab sie sich entschieden, dann ließ sich die Kanzlerin erweichen: Bei einem Spitzentreffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy schwächte Angela Merkel ihre harten Bedingungen für die Hellas-Hilfe ab. Innenpolitisch droht jetzt neuer Ärger.
Das Photos sagt alles.

Sarkozy: "Dann rück die Kohle rüber. Na also, geht doch!"

Merkel, blässt die Backen auf: "Alter - - - pfffh - nativlos."

Deutschland hats ja.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmo72 17.06.2011, 18:41
11. Wie immer ...

natuerlich sagte sie wieder JA - das macht sie immer!

Denn SIE und ich muessen ja zahlen! (bis zu meiner bevorstehenden Auswanderung aus diesem korrupten Land ohne Zukunft zumindest noch!)

Dieses Land und ehemals angeblich souveräne Nation wird per Alternativlos-Geschwafel bald als verwaltete PleiteRegion verwaltet werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
issnichwahr 17.06.2011, 18:41
12. x

Madame peut-être

Da haben wir ne Kanzlerin an der Backe....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Gottes-Gehörgang 17.06.2011, 18:41
13. Bilder sprechen Bände

Tolles Foto, kommt in mein Schatzkästlein.
Denn 2010 sah das ja ganz anders aus.
Das andere Foto aus meinem Kanzlerinnen-Schatzkästlein sah so aus:
http://www.spiegel.de/politik/auslan...807-87750.html

Hoffentlich lässt sich Frau Merkel nicht wieder so von Sarko über den Tisch ziehen wie 2010 im März das bekannte Foto dokumentierte.
Denn Frankreichs Grossbanken sind massivst in Griechenland engagiert. Aber Sarkozy hat deren Interessen gegen die Merkel eben mit allerhärtester Grossmachpolitik durchgesetzt.
Für solch ein Grossmachtpoker ist die deutsche Nachkriegsverwaltung mit einer Merkel an der Spitze einfach noch nicht fähig.
Schauen Sie sich nur mal die völlig entnervte Merkel nach dem Sarkozy-Ausraster an.
Und dagegen den feixend grinsenden Sarko. Und vor allem darf ich Sie auf die fast heulende deutsche Regierungsbeamtin im Hintergrund aufmerksam machen und den wie Boxer Briggs nach seiner Niederlage am Boden zerstörten anderen deutschen Regierungsbeamten.
Diesmal macht die Merkel dicke Backen - und das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herr Hold 17.06.2011, 18:41
14. Guter Polizist, böser Polizist

Ja, ja.Das hat man ja wieder schön ausgeklügelt.Merkelt kein Mensch, dass das vorher auch klar war, dass "jeder sich mit seinen "harten" Forderungen ein bißchen "durchsetzen konnte". Ich bin ja mal gespannt was unser lieber Bundestag dazu sagt(falls er nicht gerade schläft,Es passt und er nicht mit Frauenquoten,Internetsperren, Terrorismus vor der Haustür, Dickmaulrüssler frei Gärte o.ä. beschäftigt ist).

BTW :was bedeutet"alle waren auf der Zinne"? Haben sie sich dort"die Kante" gegeben bis sie "hulle" geworden sind?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
styxx66 17.06.2011, 18:42
15. War doch zu erwarten.

Zitat von sysop
Erst gab sie sich entschieden, dann ließ sich die Kanzlerin erweichen: Bei einem Spitzentreffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy schwächte Angela Merkel ihre harten Bedingungen für die Hellas-Hilfe ab. Innenpolitisch droht jetzt neuer Ärger.


Haben wir etwa etwas Anderes von Ihr erwartet? Mitnichten! Es war doch klar, das der "Merkelflüsterer" Sarkozy, wie schon so oft, Angie mit einem Nasenring durch die Politmanege führt, bzw. vorführt. Diese Person ist nur noch oberpeinlich. In DE ist Ihre Peinlichkeit, Kaiserin Angie I von Europa Madame NO, in Europa jedoch Madame YES.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
avollmer 17.06.2011, 18:43
16. Astérix et Bonemine sauvent l'Euro

Eigentlich war alles von Anfang an klar, aber so kann er sich auf die Schulter klopfen weil er sie umgestimmt hat und sie kann sich auf die Schulter klopfen weil sie solang und soweit standhaft geblieben ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WolfHai 17.06.2011, 18:44
17. Frau Merkel fällt mal wieder um

Zitat von sysop
Bei einem Spitzentreffen mit Frankreichs Präsident Sarkozy schwächte Angela Merkel ihre harten Bedingungen für die Hellas-Hilfe ab. Innenpolitisch droht jetzt neuer Ärger.
In europäischen Verhandlungen scheint Frau Merkel immer umzufallen. Ich vermute, dass sie es tut, weil die jetzige Harmonie ihr näher steht als die Verschlimmerung der Katastrophe, die (a) erst in Zukunft kommt und die (b) sie sich nicht vorstellen kann, weil sie von der Sache nichts versteht.

Die deutsche Regierung sollte nicht Frau Merkel in Verhandlungen schicken, in denen es um knallharte wirtschaftliche Dinge geht. Es ist zum Heulen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kornfehlt 17.06.2011, 18:44
18. Innenpolitisch droht jetzt neuer Ärger.

Von wegen Ärger. Die feigen Figuren kleben doch an ihren Posten. Insbesondere diejenigen von der FDP.
Anstatt dass die der Merkel alles vor die Füsse werfen, machen die FDPler einen auf unterwürfig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wattläufer 17.06.2011, 18:45
19. Kein Steuergeld für Griechenland

Das war natürlich zu erwarten.
Ich hoffe die Abgeorneten um den "Schwarzen Peter" bleiben hart.
"Freiwillige Beteiligung der Banken" ? In welcher Parallwelt lebt die Kanzlerin eigentlich ? Soll das Spiel denn ewig so weitergehen ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 35