Forum: Politik
"Euro Hawk"-Debakel: Rechnungshof erhebt gegen das Verteidigungsressort schwere Vorwü
DPA

Es ist ein verheerendes Zeugnis des Rechnungshofs: Zu nachlässig und blauäugig habe das Verteidigungsressort beim Projekt "Euro Hawk" gehandelt - und das schon vor der Amtszeit de Maizières, kritisierte eine Prüferin im Untersuchungsausschuss. Aber auch der Minister habe eine Informationspflicht.

Seite 1 von 2
Zaunsfeld 24.07.2013, 13:01
1.

Tja. Egal, wie die Wahl ausgeht. De Maiziere wird wohl danach so oder so kein Verteidigngsminister mehr sein. Und Merkel ist wieder einen parteiinternen Konkurrenten los. Jetzt muss Merkel nur noch die von der Laien aus dem Weg räumen. Dann gibt es in der kompletten CDU keine Alternative mehr zu ihr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosy-ch 24.07.2013, 13:02
2. Urkomisch..

..nun wird dieses Projekt beerdigt. Zeitgleich wird die NATO den Nachfolgetyp dieser Drone beschaffen-und das mit dem Haupt-"sponsor" Deutschland. D wird so seine Euros ohne Budgetkontrolle los und kriegt trotzdem seine Angriffsdrohnen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eine-Meinung-unter-Vielen 24.07.2013, 13:06
3. Ob der Vorwurf an das "Controlling" ...

... die Richtigen trifft, ist davon abhängig, was der Rechnungshof mit Controlling konkret gemeint hatte.

Ob es z.B. einem "Controller", der eher auf Meilensteine und Leistungszahlen sieht, auffallen muss, dass ein programatischer Show-Stopper wie ein Zulassungsverfahren droht, bleibt zu hinterfragen. Ob ein Verteidigungsminister Grundwissen im Zulassungswesen der Luftfahrt braucht, darf auch in Frage gestellt werden.

Nur wer das notwendige Fachwissen besitzt, wird auch die richtigen und damit "kritischen" Fragen stellen. Wo waren diese Stimmen?

Mich würde interessieren, ob in diesem Drohnenskandal möglicherweise ein ganz anderes Phänomen eine wesentliche Rolle gespielt haben könnte, nämlich, ob etwa "kritische" Betrachtungen des Sachverhalts - wie sagt man so schön - unter den Teppich gekehrt worden sind und, wenn das zuträfe, wer da den Besen geschwungen hat ;)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meon 24.07.2013, 13:40
4.

Und? Wen interessiert das? Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung auf jeden Fall nicht - solange GZSZ nicht abgesetzt wird und jährlich DSDS erscheint, ist alles bestens.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hubertrudnick1 24.07.2013, 14:02
5. Frage

Zitat von sysop
Es ist ein verheerendes Zeugnis des Rechnungshofs: Zu nachlässig und blauäugig habe das Verteidigungsressort beim Projekt "Euro Hawk" gehandelt - und das schon vor der Amtszeit de Maizières, kritisierte eine Prüferin im Untersuchungsausschuss. Aber auch der Minister habe eine Informationspflicht.
Wo bleibt die Rüstungsbeschaffungskontrolle?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
macjackson 24.07.2013, 14:07
6. Zum Glück ...

Zitat von meon
Und? Wen interessiert das? Die Mehrheit der deutschen Bevölkerung auf jeden Fall nicht - solange GZSZ nicht abgesetzt wird und jährlich DSDS erscheint, ist alles bestens.
gibt es Leute wie Sie, die sich, anstatt in Foren rumzumosern oder Fernsehen zu schauen wie der klägliche dumme Rest unserer Gesellschaft, politisch und gesellschaftlich engagieren um solche Missverhältnisse nahtlos aufzuklären und in Zukunft zu verhindern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
urdemokrat 24.07.2013, 14:08
7. Wieder

so eine Linke, die den armen de. M. an den Kragen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ratzbär 24.07.2013, 14:09
8. Liste

Zitat von sysop
Es ist ein verheerendes Zeugnis des Rechnungshofs: Zu nachlässig und blauäugig habe das Verteidigungsressort beim Projekt "Euro Hawk" gehandelt - und das schon vor der Amtszeit de Maizières, kritisierte eine Prüferin im Untersuchungsausschuss. Aber auch der Minister habe eine Informationspflicht.
Na, da habe wir dann ja eine ganze Reihe von Handaufhaltern, die man mal auf ALG II-Satz pfänden könnte, bis die Sache bezahlt ist:

Rudolf Scharping, Peter Struck, Franz Josef Jung, Karl-Theodor zu Guttenberg, Thomas de Maizière.
Die alle haben nicht nur das Projekt, sondern meiner Meinung nach auch das Militär an die Wand gefahren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
io_gbg 24.07.2013, 14:20
9.

Zitat von Ratzbär
Na, da habe wir dann ja eine ganze Reihe von Handaufhaltern, die man mal auf ALG II-Satz pfänden könnte, bis die Sache bezahlt ist: Rudolf Scharping, , Franz Josef Jung, Karl-Theodor zu Guttenberg, Thomas de Maizière.
Einem toten Mann (Struck) kann man nicht in die Tasche greifen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2