Forum: Politik
"Euro Hawk"-Probleme: Neue Zweifel an de Maizières Ahnungslosigkeit
DPA

Die Glaubwürdigkeit von Verteidigungsminister Thomas de Maizière leidet in der Drohnenaffäre: Ein weiteres Dokument legt nahe, dass er früher von den Problemen des "Euro Hawk" wusste, als er zugegeben hat. Damit wächst der Druck kurz vor der ersten Sitzung des Untersuchungsausschusses.

Seite 1 von 4
unixv 19.07.2013, 14:14
1. leidet in der Drohnenaffäre??

Zitat von sysop
Die Glaubwürdigkeit von Verteidigungsminister Thomas de Maizière leidet in der Drohnenaffäre: Ein weiteres Dokument legt nahe, dass er früher von den Problemen des "Euro Hawk" wusste, als er zugegeben hat. Damit wächst der Druck kurz vor der ersten Sitzung des Untersuchungsausschusses.
Sollte es nicht besser heißen, die Deutschen leiden unter den Lügen ihrer Politiker?
Noch sechs Wochen bis zur Wahl! Jagt diese ......... aus Berlin! und NEIN, wir haben " leider !" keine Alternative, egal wo wir unser Kreutz machen = SPDGRÜNECDUFDP = Einheitsbreipartei im Selbstbedienungsladen!
PS : Heute schon mal überlegt, warum du " Bürger!" noch immer für unseren LuXusRentner Wulf bezahlst?!?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Neuro 19.07.2013, 14:15
2. Hochverrat

Euro Hawk-Probleme - neue Zweifel an de Maizières Ahnungslosigkeit; NSA-Ahnungslosigkeit bei der Kanzlerin und ihrer Regierung: Was wissen eigentlich unsere Regierungs-Politiker überhaupt? Antwort: Diätenerhöhung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RioTokio 19.07.2013, 14:17
3.

Ab wann ist ein Projekt abzubrechen?
Wer hat wann was über alle Fakten die für eine Abbruchentscheidung wichtig sind gewußt?

Das sind lauter sehr unscharfe Kriterien.
Die Opposition, allen voran die Spd, die die Drohnen ja bestellt hatte, kann da prima rumnölen.
Es geht um den Wahlkampf und sonst nichts.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
glen13 19.07.2013, 14:18
4.

Zitat von sysop
Die Glaubwürdigkeit von Verteidigungsminister Thomas de Maizière leidet in der Drohnenaffäre: Ein weiteres Dokument legt nahe, dass er früher von den Problemen des "Euro Hawk" wusste, als er zugegeben hat. Damit wächst der Druck kurz vor der ersten Sitzung des Untersuchungsausschusses.
Der RWN1 (RWN = Regierung Weiß nix) ist ein gefährlicher Virus, der verhindert, dass man seine Umwelt wahrnimmt. RWN1 verbreitet sich besonders schnell in Regierungen und deren Vertretern. Da aber niemand erwartet, dass Regierungsvertreter überhaupt etwas wissen, ist das Virus besonders gefährlich, da es fast nie bemerkt wird. Im Falle Merkel ("NSA nie gehört", "Prism wat'n dat?") und Maizere ("Euro Hawk ist doch nicht mal ein deutsches Wort") wird nun fieberhaft nach einem Gegenmittel gesucht. Entsprechende Mittel für die Forschung wurden bereits in einem 10-Punkte Plan von Frau Aigner angedeutet und sollen 2019 in der Bundes-RWN1-Konferenz als Dringlichkeitsantrag eingebracht werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dunkelmerkel 19.07.2013, 14:19
5. Ich hätte da mal eine Frage...

...ganz generell...gibt es im Bundestag regelmäßig Kurse, bei denen unsere Politker (egal welcher Partei) Ahnungslosigkeit üben und trainieren? Ich meine ja nur...wenn ich in meiner Firma so arbeiten würde...also Projekte wissentlich in den Sand setze und nachher meinem Chef sage, ich hatte keine Ahnung...nunja..also ich glaube ich könnte mir dann einen neuen Job suchen. Wieso dürfen Politiker immer ungestraft von allem nichts gewusst haben?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
and_one 19.07.2013, 14:20
6. Ein Rücktritt hilft da gar nichts

In den Reihen derer, die diese Projekte als leitende Beamte über Legislaturperioden hinweg verantwortlich betreuen, müssen mal ein paar Köpfe rollen. Vielleicht tut sich der Rest dann damit leichter, sachgerechte Entscheidungen zu treffen. Man muss die Leute dann aber auch machen lassen und nicht gegen jeden Sinn und Verstand von politischer Seite unbedingt deutsche oder europäische Produkte kaufen. Die BW ist jetzt eine Einsatzarmee. D.h. Fehlentscheidungen können unmittelbar Leben und Gesundheit unserer Soldaten kosten. Unsere Soldaten haben die beste Ausrüstung verdient, die es zurzeit gibt, wenn sie ihr Leben für unsere Interessen einsetzen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Ottokar 19.07.2013, 14:23
7. Das ist doch alles Schnee von gestern

Nicht das ich den Verteidigungsminister verteidigen will, aber ich denke das sich der Untersuchungsausschuss mal darum kümmerns sollte wieviel Millionen vor dem Abzug am Hindukusch verbraten werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
s.4mcro 19.07.2013, 14:29
8. Alternativen

...gibt es an sich schon. Und ich glaube sogar die Piraten würden uns Bürger in der NSA Affäre wenigstens informieren! Ich mach mein Kreuz auf jeden Fall bei den kleinen Parteien...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeineMeinungist... 19.07.2013, 14:30
9. zur Aufklärung zum

sollte der Deutsche Geheimdienst sich die Informationen doch von der NSA holen. Da erfahren wir mit Sicherheit sehr schnell die Wahrheit.
Ich bin enttäuscht von Politikern allgemein, dass nur noch gelogen und abgestritten wird.
Das ist keine Demokratie mehr, die Grundgesetzkonform ist. Hier muss schnellstens etwas geschehen.

Obwohl ich nicht CDU-freundlich eingestellt bin, wage ich die These, dass die SPD sich auch nicht anders verhalten würde. Was bleibt einem da nur noch übrig? Entweder gar nicht mehr wählen gehen, da tue ich mich sehr schwer oder Randgruppen wählen (es sollen sich ja ca. 50 Parteien registrieren lassen), die haben auf ihrer Agenda häufig nur 3 Themen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 4