Forum: Politik
"Euro Hawk"-Untersuchung: Scharping rechnet mit de Maizière ab
Getty Images

Der "Euro Hawk"-Ausschuss hat die Arbeit aufgenommen. Als erste Zeugen wurden Ex-Generalispekteur Schneiderhan und den frühere Verteidigungsminister Scharping gehört. Sie äußerten scharfe Kritik an der Amtsführung de Maizières - er habe sich viel zu wenig um den Vorgang gekümmert.

Seite 1 von 16
guentherprien 22.07.2013, 17:09
1. Logisch, es sind immer die anderen Schuld,

hallo Herr Scharping, partielles Vergessen war doch sonst ihre Stärke als Radfahrer !!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arminzi 22.07.2013, 17:10
2. Berichtigung

ab Herbst 2005 regierte eine große Koaltion .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Grafsteiner 22.07.2013, 17:11
3. Unterhosen Scharping

Ein von Schröder rausgeschmissener Verteidigungsminister, der sich seine Unterhosen von einem Waffenlobbyisten bezahlen liess, hat in der Politik nichts mehr zu suchen.

Er ist per se unglaubwürdig.

Dass die SPD sich nicht scheut, den als Kronzeugen auftreten zu lassen, sagt alles über das Niveau dieses "Waste".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ambulans 22.07.2013, 17:12
4. was

mich interessiert: wer hat eigentlich diese "ca. 600 millionen EURO" bekommen? einzelheiten bitte, herr minister de maiziere!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Newspeak 22.07.2013, 17:12
5. ...

SPD-Mann Scharping ging noch weiter und mahnte, ein Minister müsse sich um ein teueres Großprojekt wie die Aufklärungsdrohne sehr viel intensiver kümmern als de Maizière.

Wieso soll man de Maiziere etwas vorwerfen, was man bei seiner Chefin Angela Merkel seit Jahren toleriert, daß diese nämlich einfach nichts tut, außer an öffentlichkeitswirksamen PR-Veranstaltungen in eigener Sache teilzunehmen. Oder um es in der Sprache der Altvorderen zu sagen: "Wie der Herr, so das Gescherr"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gog-magog 22.07.2013, 17:14
6. Rücktritt und Pfändung aller Bezüge bis auf Hartz IV!

Zitat von sysop
Der "Euro Hawk"-Ausschuss hat die Arbeit aufgenommen. Als erste Zeugen wurden Ex-Generalispekteur Schneiderhan und den frühere Verteidigungsminister Scharping gehört. Sie äußerten scharfe Kritik an der Amtsführung de Maizières - er habe sich viel zu wenig um den Vorgang gekümmert.
Was kann es angesichts des Desasters für den Steuerzahler anderes geben, als De Maizieres sofortige Demission, wenn er nicht selbst zurücktritt? Wie lange sollen wir Steuerzahler uns solche Dilettanten in den höchsten und fett bezahlten Ämtern denn noch leisten?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cs70 22.07.2013, 17:18
7. lol

wahlkampf lässt grüßen - wir wissen doch jetzt schon, was draus wird - alles nur luftblasen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
friedenspfeife 22.07.2013, 17:21
8. Ich bin begeistert!!!!

Zitat von sysop
Der "Euro Hawk"-Ausschuss hat die Arbeit aufgenommen. Als erste Zeugen wurden Ex-Generalispekteur Schneiderhan und den frühere Verteidigungsminister Scharping gehört. Sie äußerten scharfe Kritik an der Amtsführung de Maizières - er habe sich viel zu wenig um den Vorgang gekümmert.
Unser Pool-Rudi lebt noch und schafft es auch noch solche Ratschlaege wie " muss sich kuemmern" abzusondern. Das mit dem Kuemmern hat er allerdings auch erst nach seiner Amtszeit gelernt, der Gute. Aber Hauptsache mal wieder was von sich gegeben und mit Bild im SPON.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lemmy01 22.07.2013, 17:24
9. Ausgerechnet Scharping...

Ausgerechnet Scharping markiert hier den aktiven Macher. Diese Schlaftablette, der beim Stehversuch auf dem Fahrrad verunglückt und der erste Kriegsminister der BRD. Vor dem drohenden Bundeswehreinsatz im Mazedonien lies er sich seinerzeit aktiv im Pool beim Planschen mit seine Gräfin ablichten. Und der schwingt jetzt im Untersuchungsausschuss die großen Reden?

Da sage ich nur: Scharping, gaaaanz laaangsaaam.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16