Forum: Politik
Euro-Krise: Berlusconi wirft Deutschen Spardiktatur vor
AP

Silvio Berlusconi meldet sich erneut in der Euro-Krise zu Wort: In einem Interview bezeichnet Italiens Ex-Premier Deutschland als "Hegemonialstaat", der Europa Sparregeln diktiere. Seinem Nachfolger Monti wirft er vor, zu loyal zu Berlin zu sein.

Seite 1 von 3
PeaceNow 25.09.2012, 13:47
1. stimmt

man reiche mir bitte die pfauenfeder:

http://www.spiegel.de/politik/ausland/abgeordnete-der-berlusconi-partei-bedienten-sich-aus-fraktionskasse-a-857641.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gestandeneFrau 25.09.2012, 14:04
2. ...

Zitat von PeaceNow
man reiche mir bitte die pfauenfeder:
Bitte weiterreichen:
Rheingold-Studie über deutsche Zweifel und Ängste - SPIEGEL ONLINE
Wer will noch?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rieberger 25.09.2012, 14:06
3.

Zitat von sysop
Silvio Berlusconi meldet sich erneut in der Euro-Krise zu Wort: In einem Interview bezeichnet Italiens Ex-Premier Deutschland als "Hegemonialstaat", der Europa Sparregeln diktiere. Seinem Nachfolger Monti wirft er vor, zu loyal zu Berlin zu sein.
Dieser eitle korrupte Oberganove hat in einem Recht: Die zweite Möglichkeit ist die Lösung des Problems: Deutschland muß raus aus dem €. Das Sparen aufheben ist ihm natürlich lieber, die Bunga-Bunga Partys müssen ja schließlich fremdfinanziert werden.
Im übrigen kann ich gar nicht soviel essen, wie ich ko.... möchte, wenn dieser Schurke den Mund aufreißt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mhock 25.09.2012, 14:37
4. Dolce Vita

Eins muss man den Südeuropäern lassen: Feiern können sie. Warum ist der Deutsche nur immer so neidisch??

Beitrag melden Antworten / Zitieren
malarasataponoto 25.09.2012, 14:42
5. endlich mal ein vernünftiger Beitrag von Berlusconi

sehr schön. Jetzt musses Frau Merkel noch kapieren, dass die Deuschen raus müssen aus dem Euro. Mal sehn was er dann sagt der gute Herr. Allein der Gedanke an seine Reaktion lässt sich freudig in mir stimmen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cucco 25.09.2012, 14:45
6. Freund zur Zeit der DM

Zitat von rieberger
Dieser eitle korrupte Oberganove hat in einem Recht: Die zweite Möglichkeit ist die Lösung des Problems: Deutschland muß raus aus dem €. Das Sparen aufheben ist ihm natürlich lieber, die Bunga-Bunga Partys müssen ja schließlich fremdfinanziert werden. Im übrigen kann ich gar nicht soviel essen, wie ich ko.... möchte, wenn dieser Schurke den Mund aufreißt.
Berlusconi ist relativ harmlos in Italien, das zeigen schon die laufenden Verfahren, die gar nicht möglich wären, wenn B. so viel bestochen hätte, wie ihm Neider nachsagen.
Er war der längste regierende Ministerpräsident, weil er mehr bewegt hatte als nur Bunga Bunga, das auch masslos übertrieben wird, weil man Berlusconi gern als schwarzen Peter gebraucht. Seine unorthodoxe Lebensweise passt nun mal vielen Politikern aus Neid nicht.
Doch sieht man hier klar, dass der Grund der Reibereien der Euro ist. Der muss weg, oder Deutschland muss raus aus dem Euro - dann haben wir einen besseren Frieden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wll 25.09.2012, 14:47
7. Kein Titel

Zitat von mhock
Eins muss man den Südeuropäern lassen: Feiern können sie. Warum ist der Deutsche nur immer so neidisch??
Vielleicht weil er mit schöner Regelmäßigkeit anschließend die Rechnung bezahlen soll?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Umbriel 25.09.2012, 14:48
8. Südeuropa hat fertig

Zitat von rieberger
Dieser eitle korrupte Oberganove hat in einem Recht: Die zweite Möglichkeit ist die Lösung des Problems: Deutschland muß raus aus dem €. .
Denken wir doch mal über reale vernünftige Lösungen nach, also sozusagen Visionen, denn angesicht der von Alternativlosigkeiten geprägten Ansagen der Transatlantiker (Merkel, Helmut Schmidt usw) bekommen am Ende alle eine große Hirnerweichung.
Deutschland, nein Mitteleuropa soll mit seiner Bonität, die auf langjähriger Seriosität beruht, uneingeschränkt für Südeuropa bürgen.
Aber des ist nicht möglich, für einen anderen Staat mit eigener Souveränität zu bürgen. Das ist garkeine Frage des guten oder schlechten Willens, sondern einfach ein Ding der Unmöglichkeit.
Wenn Südeuropa seriös wirtschaftet, dann wird das auch gesehen und die Bonität steigt wieder, von selber.
Wenn Deutschland aber für Summen in Zeiträumen bürgt, die immer gewaltiger werden, dann bewirkt das logischerweise 2 alternativlose Aufträge, Strategien, Zwänge:

- die eigene Bonität, das Ansehen der Seriosität, verstärken

- die Zahlungsfähigkeit und Ertragskraft langfristig so erhöhen, daß die Bürgschaften auch erfüllt werden können

Das kann Deutschland erreichen, indem die Wirtschaftskraft und Ertragskraft strategisch immer stärker gesteigert werden.

Dies muß auch international sichtbar sein, denn Vertrauen hat viel mit Ansehen und Psychologie zu tun.

Deutschland muß also dauerhaft strategisch nachhaltig starkes Wachstum födern.

Das Vertrauen, das Südeuropa abgegeben hat, wandert nach Deutschland.

International wendet man sich an Deutschland.

Deutschland kann das natürlich schaffen:

- Korruption bekämpfen in der EU, Transparenz steigern

- Gute wachstumsorientierte Geschäfte mit Russland, Ukraine, Kasachstan und China fördern

Es gibt Sachzwänge, die genau dazu führen werden.

Da kann Helmut Schmidt reden bis er 110 Jahre alt ist, es wird so kommen bis er im Transatlantik versinkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
osnaplayer 25.09.2012, 14:48
9. König der Korruption

Toll, dieser Fachmann der den Großteil seines Firmenimperiums auf Bestechung und Gesetzesbeugung aufgebaut hat, entpuppt sich als Wirtschaftsexperte der die Lösung zur Eurokrise parat hat. Armes Italien, welches so viele Jahre auf so einen Windhund reingefallen ist. Dagegen ist Monti im Vergleich eine wahre Lichtgestalt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3