Forum: Politik
Euro-Krise: CSU beleidigt Draghi als "Falschmünzer Europas"
REUTERS

CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt attackiert den EZB-Chef wegen dessen Idee für eine Zinsobergrenze beim Kauf von Staatsanleihen. Mario Draghi sei "auf dem besten Weg, als der Falschmünzer Europas in die Geschichte einzugehen", sagte er in einem Zeitungsinterview.

Seite 9 von 33
geronimo49 26.08.2012, 14:22
80. solche unueberlegten Sprueche

Zitat von sysop
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt attackiert den EZB-Chef wegen dessen Idee für eine Zinsobergrenze beim Kauf von Staatsanleihen. Mario Draghi sei "auf dem besten Weg, als der Falschmünzer Europas in die Geschichte einzugehen", sagte er in einem Zeitungsinterview.
eines doch bislang, eher nicht durch Leistung auf sich aufmerksam machenden bayerischen Provinzclowns, werden langsam laestig, schliesslich stammt er aus dem Lande der wohl mit Abstand groessten Bankenskandale, bei denen Politiker die Aufsicht fuehrten. Bayern hat eine der groesste bad bank Europas, von Steubers Banco Alpe/Adriano Skandal ganz zu schweigen.

Herr Dobrindt sollte es einfach mal mit Arbeit versuchen, nachdem sein Ausflug in die Wirtschaft klaeglich scheiterte. Dass die Bayern so was dulden verwundert...aber unter dem Regiment von ChaosHorst, darf man wohl nichts anderes erwarten, die Angst vor einem schlechten Wahlergebnis treibt maechtige Blueten. Bislang haben deutsche Politiker inkl der CSU keinen Beitrag zur Loesung des Problems geleistet, ausser der Tatsache das sie ungefragt, den Steuerzahler ausnehmen und sich stets aus dem Fenster lehnten wenn es darum ging Demokratie zu vermeiden. Wenn man das Ding dann vor die Wand gefahren hat, ruft man nach einer Volskabstimmung, bloeder geht es kaum noch. Das kann auch Herr Dobrindt nicht kaschieren, da mag er rumplaerren wie er will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brennstoff 26.08.2012, 14:23
81. Gut bedient? Nicht Ihr ernst, oder?

Zitat von b.oreilly
Selbst wir in Deutschland wären eigentlich gut damit bedient.
Alle Erfahrungen mit Inflationen haben gezeigt, dass die Arbeitnehmer und vor allem die Transferempfänger deren Hauptlast tragen.
Dass liegt schlicht daran das diejenigen, die das Geld mit dem größten zeitlichen Verzug, - auf Deutsch: "Den Letzten beissen die Hunde!" - in die Hände bekommen, den größten Wertverlust hinnehmen müssen.

Man sollte das Spiel mit der Inflation nicht auf die leichte Schulter nehmen. Als erstes verarmen Transferempfänger wie Rentner und Hartzer. Die Arbeitnehmer können sich zunächst Lohnerhöhungen noch erstreiken, was dann zu weiterer Inflation führt. Die Streiks werden sich Häufen müssen, da Inflationen von ihrer Natur her die Eigenschaft haben, sich zu beschleunigen.

Alle Ökonomen sind sich dieser Tatsachen bewusst. Deshalb weisen sie auch in ihrer großen Mehrzahl und das zu Recht, daraufhin, das aktuell eher eine Deflation droht. Aktuell ist das Schlüsselwort, denn diese riesigen Mengen Geldes werden erst mit zeitlicher Verzögerung ihren Weg in die Realwirtschaft finden, dass aber ganz gewiss.
Die Behauptung der EZB dass Geldt zu gegebener Zeit wieder aus dem Markt herausextrahieren zu können, ist schlicht Illusion.
Denn Geld ist wie Wasser, es findet seinen Weg selbst durch die winzigste Spalte.
Die Banken, denen mit den dicken Bertas so kräftig geholfen werden sollte, geht es schlecht. Es liegt in der Natur der Sache, das deren Bossen und Anteilseignern daran gelegen ist, diese Situation schnellstmöglich zu beseitigen.
Mit dem Ausreichen langfristiger Kredite wird da in überschaubaren Zeiträumen wenig zu machen sein.
Wie lässt sich also die prekäre Situation am schnellsten beseitigen, wie vermehrt man das Geld sozusagen über Nacht? Natürlich mit Spekulation! Aktuell bieten sich dafür die Rohstoffmärkte an!
Mangel ist sozusagen das Manna von Spekulanten! Und wo haben wir zur Zeit mehr Nachfrage als Angebot? Lebensmittel und Öl sind die aktuell verheißungsvollsten Spekulationsobjekte.
Und genau über diese Märkte wird das Geld in die allgemeine Wirtschaft einsickern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
velociraptor 26.08.2012, 14:23
82. Immer wieder gerne vergessen...

Den Auftakt zum Schlendrian haben damals unser Bundeskanzler Schröder und Frankreichs Staatspräsident Chirac gegeben, indem sie mehr Schulden aufnahmen, als es ihnen eigentlich nach dem Stabilitätspakt erlaubt war, Strafen dafür jedoch wegverhandelten. Der Stabilitäts- wurde da auf eimal zum "Stabilitäts- und WACHSTUMS-Pakt"...

So zu tun, als hätten wir es "ja schon immer gewusst", dass die "bösen Südländer mit Geld nicht umgehen" könnten ist unredlich. Sie haben aber mit Freuden das damalige Signal aus Berlin und Paris vernommen und ihrerseits kräftig auf Pump finanziert.

Und alle haben es gewusst, aber alle haben weggesehen. Jetzt rächt sich das.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldenmut 26.08.2012, 14:25
83. Was hat unsere Währung

Zitat von wolfgangotto
Es wird Schwarz-Gelb in unnachahmlicher Stammtischmanier gelingen, durch unbedachtes und unqualifiziertes Geschwätz in drei Regierungsjahren 50 Jahre europäische Aussöhnung und Einigung zu zertrümmern. Der Schaden wird unermesslich sein, wenn den Dobrindts/Söders/Seehofers nicht bald in den Arm gefallen wird. Die meisten Schulden in Deutschland in Höhe von 2.000 Millarden Euro wurden überdies durch Schwarz-Gelb höchst persönlich im eigenen Land erzeugt. Also es besteht keinerlei Grund, sich über unsere europäischen Nachbarn zu erheben, abfällig zu äußern oder wohlfeile Lehren zu erteilen.
mit Aussöhnung zu tun? Im Gegensatz zu den bankrotten Südstaaten, können wir unsere Schulden bedienen. Merken Sie den feinen aber wichtigen Unterschied? Europäische Aussöhnung heißt nicht, sich auf anderer Leute (Länder ) Kosten ein schönes Leben machen. Unermesslicher Schaden ist durch das Nichteinhalten der Maastrichtkriterien enstanden, dafür sind die Politiker der Südstaaten verantwortlich nicht die von Ihnen zitierten CSU-Politiker. Für eine solide Haushaltsführung ist jedes Land selbst verantwortlich, so wurde es bei der Euroeinführung vertraglich festgelegt. Aber Vertragsbruch und verantwortungslose Verschuldung haben die Währungsunion an der Abgrund geführt. Wenn jemand pleite ist, nützen auch keine wohlfeilen Lehren mehr nur noch Strukturreformen und eine solide Finanzpolitik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelkritikus 26.08.2012, 14:26
84. Gefährliche Situation

Die Kritik von Jens Weidmann ist völlig berechtigt: die EZB hat kein Mandat zu eigenmächtiger, nicht parlamentarsch kontrollierter Europolitik, wie es unter Draghi angestrebt wird. Gibt das BVerfG grünes Licht für den ESM, wird die Euro-Zone faktisch von zwei autokratischen Gremien regiert: dem EZB- und Gouverneursrat, die die Fiskal- und Geldpolitik weitgehend autonom steuern.

Es ist nachgerade bestürzend zu sehen, dass die etablierten Parteien mit Ausnahme einiger kritischer Abweichler sowie der Linkspartei diese gefährliche, undemokratische Entwicklung nicht nur dulden, sondern intensiv vorantreiben! Auch in unserer Bevölkerung bleibt der breite Aufschrei und Protest bisher aus, einfach deswegen, weil die meisten Bürger mit der Beurteilung der praktizierten Europolitik überfordert sind und bisher nicht wissen, wie ihnen geschieht, was nicht zuletzt auch an der konformen, unkritischen Berichterstattung vieler Medien liegt.

Kritiker werden von der vorherrschenden Ideologie vorschnell in eine nationalistische, populistische Ecke geschoben, ohne dass man sich mit ihren Argumenten rational und ernsthaft auseinandersetzt. Das ist in höchstem Masse gefährlich und erinnert an die Zeit vor Hitlers Machtergreifung, auch wenn die Gefahr nicht so stark personalisiert ist wie damals.

Alle verantwortungsvollen, informierten und den Volksinteressen verpflichteten Demokraten sind unabhängig von ihrer Parteizugehörigkeit aufgefordert, diesem undemokratischen Treiben ein Ende zu setzen. Auch das BVerfG muss in dieser bedenklichen Situation seiner grossen Verantwortung gerecht werden!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
teekaysevenfive 26.08.2012, 14:28
85. Mein Gott...

...ich gebe zu, ich habe beim letzten Mal Angela gewählt. Aber wenn ich verfolge, was die bayrische Schwesterpartei seit Monaten für einen rechtspopulistischen Unsinn von sich gibt, der sogar mich als konservativ liberalen Wähler zutiefst verstört, dann bekomme ich ganz ungute Gefühle. Hier werden anti europäische Ressentiments geschürt. Der Herr Dobrinth ist wirklich nicht hinnehmbar. Für mich ist er ein Risiko für Europa und auch für die Demokratie. Das fischen am extremen Rand ist beinahe unerträglich. Ich bete darum, dass Bayerns CSU bei der nächsten Wahl "Voll eins vor den Latz geknallt" bekommt. Wirklich und inständig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rl1972 26.08.2012, 14:28
86. wie überraschend

Zitat von sysop
CSU-Generalsekretär Alexander Dobrindt attackiert den EZB-Chef wegen dessen Idee für eine Zinsobergrenze beim Kauf von Staatsanleihen. Mario Draghi sei "auf dem besten Weg, als der Falschmünzer Europas in die Geschichte einzugehen", sagte er in einem Zeitungsinterview.
Meine Güte, Draghi kommt von Goldman-Sachs , erwartete denn irgendjemand das er etwas anderes vertritt als die Interessen der Wallstreet und der Londoner City ?
Sein 'ehemaliger' Arbeitgeber hat die griechischen Bilanzen geeicht und ist mit 100%tiger Sicherheit einer der grossen Spekulanten gegen die Südländer der nun versucht aus der Situation die er teilweise selbst mitgeschaffen hat zu profitieren.

Wie konnte man jemanden der für FED-Banken tätig war je in eine Position mit Verantwortung lassen ? Papademos und Monti haben auch eine FED Vergangenheit und wie Draghi wurden sie nicht vom Volk gewählt, sondern eingesetzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thom-d 26.08.2012, 14:28
87.

Zitat von b.oreilly
im Prinzip hat er recht, aber mitgehangen, mitgefangen! Aus der Nummer kommen wir nicht mehr heraus. Letztlich wird wohl alles auf eine große Inflation hinauslaufen. Selbst wir in Deutschland wären eigentlich gut damit bedient. Wer soll denn bitteschön die derzeit über 2 Billionen Schulden bezahlen. Wie soll ein Europa in den nächsten 20 bis 30 Jahren aussehen, das unter eine unbezahlbaren Schuldenlast leidet. Es gibt nur diesen einen Weg. Je eher und je schneller die Hyperinflation kommt, desto schneller können wir wieder bei Null anfangen. Das war 1923 und auch 1945 so und wir haben es überlebt!
Wir haben es überlebt, weil damals die Wirtschaft im Kern gesund war. Das ist diesmal nicht mehr der Fall und deshalb werden wir es diesmal womöglich nicht "überleben".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
superfake2012 26.08.2012, 14:29
88. Man leiht sich das Geld für 1 Prozent Zinsen...

... und verleiht es für den sechsfachen Zinssatz. Genau so garantiert man den Fortbestand dieser sogenannten Krise, weil man genau so auch diesen ungeheuerlichen Mechanismus aufrecht erhält. Das war ja am Anfang das Problem: Dass die Haupteinnahmequelle der Banken, also Zinsen, nichts mehr abwarf und das Spielen in den Casinos der Welt sie fast ruiniert hätte. Jetzt haben sie quasi staatlich garantierte Einnahmen, die sie mit entsprechenden Warnmeldungen aus den Ratingagenturen beliebig steigern können, und der komplette Bundestag applaudiert sich dabei, wenn er das zementiert. Und wenn endlich mal einer eine von diesen berüchtigten "roten Linien" ziehen will, die Sinn machen würden, kann man sich drauf verlassen, dass Gestalten wie Dobrind aus dem bayrischen Unterholz brechen und Applaus bekommen von Leuten, die nicht mal in der Lage sind, sich seine Aussage durchzulesen, weil es ja *irgendwie* gegen Europa zu gehen scheint. Die Krise hat eine große Karriere vor sich, würde ich sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stephan Bräutigam 26.08.2012, 14:30
89. Fragen Sie doch mal...

Zitat von wwwwebman
...ist jemand, der die gelieferten waren BEZAHLT und nicht, wer sie über TARGET-2 geschenkt bekommt!
... VW, Audi, BMW, Daimler oder auch den deutschen Maschinenbau, ob sie auf die Aufträge aus Italien verzichten wollen. Und lesen Sie einfach mal die Verlautbarungen der gesamten deutschen Wirtschaft der letzten 12 Monate zu diesem Thema. Wenn Sie dann immer noch glauben, dass Deutschland diese Kunden nicht braucht, dann wissen Sie es wohl besser als alle anderen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 33