Forum: Politik
Euro-Krise: Merkel verlangt mehr Einsatz von den Deutschen

Erst rief sie Länder wie Griechenland, Spanien oder Portugal auf, mehr zu arbeiten - und löste eine heftige Debatte aus. Nun*bemüht sich*Kanzlerin Merkel um Schadensbegrenzung und ermahnt auch ihre eigenen Landsleute. Für die Griechen wird es eng, Athen braucht schnell frisches Geld.

Seite 28 von 41
Tabris2011 22.05.2011, 19:23
270. interessante historische betrachtung

Zitat von Eutighofer
Manch Wähler unterliegt aber immer noch dem Irrglauben der ausufernden Verschuldung und Transferzahlung und wählt grün oder rot, siehe Bremen. Selbst schuld.
dachte ja unter cdu-kanzler kohl wurde die transferleistung von 800 mrd. - bis 1.200 mrd euro organisiert.
historisch einmalig und bis dato unerreichbar.

was jetzt cdu-kanzlerin merkel an transferleistungen EU weit organisiert ist ebenfalls bemerkenswert. darüber jammern nun doch fast alle foristen.
und vor allem: ein ende ist gar nicht absehbar!
vielleicht besteht sogar der ehrgeiz, ihren politischen ziehvater zu übertreffen.

ich verstehe diese verzweiflung und teile diesen schmerz.
aber warum dann so schizo reagieren und auf rot-grün schimpfen, als wären das die wahren verbrecher?
entschuldigung- aber das sind nur eine handvoll erdnüsse!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
reali 22.05.2011, 19:25
271. Merkel verlangt mehr Einsatz von den Deutschen

Es ist doch dumm, wenn deutsche Bürger gegen griechische Bürger hetzen und umgekehrt.
Wir alle, Griechen wie Deutsche, wie Spanier etc. sollten uns gegen die wahren Verursacher des Dilemmas richten.
Banken, Spekulanten und vor allem unfähige und bevorzugt dem Kapital dienende Politiker.

Wär schön, wenn diese Verknüpfungen mit der Obrigkeit aus der Wirtschaft erst mal von den Wählern hinterfragt, wahrgenommen und entsprechend abgestraft werden würden...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rincewind 1111 22.05.2011, 19:28
272. So ein Unsinn

Zitat von Nr82136
Warten wir mal ab, wie 2013 nach der nächsten Bundestagswahl die Mehrheitsverhältnisse sein werden. Vielleicht kommt ja nach schwarz-rot und schwarz-gelb schwarz-grün. Die umlackierte SED hat jedenfalls absolut nichts beizutragen und ist so überflüssig wie ein Kropf.
Mann oh Mann, das geschwaffel von der umlackierten SED ist langsam nicht mehr auszuhalten. Was ist eigentlich mit den ganzen Blockflöten die heute alle in den drei grossen Parteien sitzen. Eh klar das waren schon immer glassklare Demokraten, deswegen haben sie sich auch immer gegen das System gewehrt. Frau Merkel ist ja auch ein wahres Vorbild Demokratischer Gesinnung, deshalb hält sie ja auch soviel vom fordern der Normalbevölkerung und dem fördern der Eliten. Wachen Sie langsam mal auf, die Linken sind nicht mehr die SED von vor 20 Jahren und die CDU, FDP, SPD, und die Grünen haben auch nicht mehr allzuviel mit denen vor 20 Jahren gemein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
astrid1814 22.05.2011, 19:30
273. Lesen gefährdet die Dummheit

Zitat von Nr82136
Mal Butter bei die Fische, bei welcher Firma haben Sie wie lange welche Tätigkeit gemacht und wurden warum entlassen? Sie waren nicht zufällig freigestellter Betriebsrat?
"Mal Butter bei die Fische..." für welche Institution schreiben Sie dennn hier?
Mit welcher Berechtigung drangsalieren Sie hier den Foristen mit dermaßen insistierenden unqualifizierten Fragen? Sie legen ein dermaßen unverschämtes Verhalten an den Tag, dass ich kaum glauben kann, dass Ihre Intention auf Ihrem eigenen Mist gewachsen ist, sondern der Schluss liegt nahe, dass Sie ein drittklassiger Auftragsschreiberling für die bekannten Protagonisten sind. Schande über Sie und Ihre dotierte Befehle erteilenden Gesinnugnsgenossen.


Überqualifiziert ist im allgemeinen ein Synomyn für "zu teuer", zu hohe Gehaltsansprüche.
Was heißt es bei Ihnen?


Welche Berufserfahrung bringen Sie mit? Kann es sein, dass diese Qualitfikation allgemein nicht mehr benötigt wird?
Was haben Sie unternommen, um zusätzliche Qualifikationen zu erwerben, für die Bedarf besteht?
Was haben Sie unternommen, um auf eventuell in anderen Regionen bestehende Bedarfe zu reagieren?


Nein, müssen Sie nicht. Sie können das tun, was Sie möchten, also z.B. als Selbstversorger in einer selbst gezimmerten Hütte im Wald leben.


Ja. Siehe die Fragen oben, was Sie in Bezug auf Anpassung an die Bedarfe unternommen haben.


In welcher Welt leben wir denn, dass man der Meinung ist, mit einer einmal erworbenen Qualifikation hätte man Anspruch auf eine Stelle mit unkündbaren Beamtenstatus?


Die Phrasen dreschen Sie. Und so etwas kommt bei Arbeitgebern nicht gut an, weil darunter im Allgemeinen die Produktivität leidet.


Niemand zwingt Sie, bestimmte Medien zu konsumieren.[/QUOTE]

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dt53141289 22.05.2011, 19:32
274. Bundesbank finanziert Südländer

Zitat von Kampfbuckler
Trichet hat die EZB in die Pleite geführt Liebe Qualitätspresse, denkt daran, wenn ihr die fälligen und bestellten Jubelartikel zu seinem Abschied schreibt. Der hat noch vor dem B+ Rating für bereits absehbar wertlose Staatsanleihen zig Milliarden unserer Steuergelder vergeudet, obwohl durch den Maastricht-Vertrag der Europäischen Zentralbank ausdrücklich untersagt ist, Staatsanleihen der Mitgliedsstaaten aufzukaufen. Diesen Vertrag hatten Trichet und Juncker, und der Rolli, jedoch am 10. Mai 2010 gebrochen, als die EZB ankündigte und begann, genau dies zu tun.., Mit dem Ramsch-Rating hat die EZB bei richtiger Bewertung, bzw Wertlosigkeit der Griechenanleihen ihr gesamtes Eigenkapital verloren und steckt tief im Minus, kein Problem , die Mutti und der Rolli holen die Bank da wieder raus mit unserm Geld. Macht nix, die gewohnheitsmäßigen Rechtsbrecher und Trickser im Dienste der internationalen Finanzspekulanten, wie Trichet und Juncker wissen da bestimmt ein neues Schwindelmanöver, wie bei Portugal, da wird ja jedes Gesetz und jede Vereinbarung ungehemmt gebrochen. Nach der Jubel- und Abschieds-Feier für Trichet muss dann eben ein Italiener die Pleitebank führen, der kann so was bestimmt.


18.02.2011

Die Bundesbank finanziert den Rest der Euro-Zone stillschweigend mit einer dreistelligen Milliardensumme - und täglich wird es mehr Geld.

[ . . .]

Die brisante Zahl versteckt sich unter dem Posten „Forderungen innerhalb des Euro-Systems (netto)“ in den Monatsberichten der Bundesbank. Danach sind die Schulden, welche die Europäische Zentralbank (EZB) und nationale Notenbanken im Euro-Raum gegenüber der Bundesbank angehäuft haben, bis Ende 2010 auf 338 Milliarden Euro gestiegen. Allein die Forderungen an nationale Notenbanken in Euro-Ländern belaufen sich auf 326 Milliarden Euro. 2006, also vor Ausbruch der Finanz- und folgender Euro-Schuldenkrise, lagen die Forderungen insgesamt bei nur 18 Milliarden Euro.

Dieser ungebremste Anstieg der Schulden des Euro-Raums gegenüber der Bundesbank „macht Fachleute fassungslos“, sagt ifo-Präsident Hans-Werner Sinn. „Wenn Länder, deren Banken die Kredite gegeben wurden, zahlungsunfähig werden, haftet Deutschland.“ Diese Haftung wurde aber weder demokratisch legitimiert – etwa durch den Bundestag – noch von der Bundesregierung beschlossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brot_ohne_spiele 22.05.2011, 19:32
275. Merkelwürdig

"Die Bundeskanzlerin hat immer betont, dass alle in Europa Anstrengungen machen müssen, um leistungsfähiger, im globalen Maßstab wettbewerbsfähiger zu werden"



Ich hoffe ja schon, dass mittlerweile auch der Wertkonservativste begreift, dass dieses Statement der Aufforderung des Pyramidenspielers gleichkommt den Kettenbrief an gaaanz viele Freunde und Bekannte weiterzuleiten, damit dann die in Aussicht gestellte Millon bei irgendwem irgendwann auf dem Konto landet.Hauptsache die Kette wird nicht unterbrochen....
Passiert das nicht kann man ja wieder behaupten "Es hätten zu sich zu wenig engagiert".


Mannmann, genauso windig und durchsichtig wie sich nun 16-Jährige für die Wahlurnen ranzuschaffen (wer lacht da nicht galgenhumorig ?) - kann Clemändinchen jetzt nicht mal in Rente geschickt werden ? Zum Fremdschämen diese verkrusteten, rückgratlosen, opportunistischen, euro- und (staats)kapitalismushörigen Sprechautomaten mit globaler Vertuschungs-Agenda.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
HBRSS 22.05.2011, 19:33
276. Da irren Sie sich

Zitat von CarstenHan
...viel gejammert in diesem unserem Land! Solche rauen Sitten und Gebräuche wie Streiks oder Demonstrationen zB a la Frankreich wird sich der deutsche Michel nicht trauen, so fürchte ich. Also wird auch nicht widerstanden. Ich sehe im Augenblick auch keine Basis dafür, daß sich das schnell ändern wird...
Die Deutsche haut nicht auf die Pauke. Die Deutsche schraubt ihr Engagement auf ein Mindestmaß zurück. Ich bezeichne das als Notwehr in Zeiten von Gier und Ausbeutung der Arbeitnehmer. In diesem Sinne: Einen ruhigen Wochenanfang!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herbert 22.05.2011, 19:34
277. Die Merkel ist wie Kohl ...

auch er hat den Bezug zum Volk damals verloren und alles ausgesessen.

Fakt ist: Der Euro wurde eingefühert und unser arroganter Waigel hat es nicht gescheckt, dass Griechenlands Bilanzen falsch und gefälscht waren.
Da haben dann diese sogenannten Experten in Brüssel und in der Politik ein Land Griechenland in den Euro genommen, welches ausser Landwirtschaft und ein bischen Industrie und Tourismus wenig zu bieten hat.
Genau das hätten diese Finanzfuzzis damals erkennen müssen.

Nein, sie nehmen dieses kranke Land in den Euro.

Ein Griechenland wo die Sozialleistungen und Renten wie im Paradies sind und noch immer sind.

Es gibt ja den dummen Michel Deutschen, angeführt von einer Kanzlerin, die nun noch mehr Einsatz von den Deutschen verlangt.

Ein einfacher Bürger der die Grundrechnungsarten beherrscht, weiss, dieses System kann so nicht funktionieren.

Der deutsche Steierzahler ist am Limit und die Nebenkosten erschlagen ihn.
Wo bitte Madame Merkel wollen sie noch mehr Einsatz hernehmen von den Deutschen.

Fakt ist auch, die anderen Mittelmeerländer sehen doch, wie einfach es ist an Geld zu kommen.
Also sagt Portugal, Spanien, Italien und was weiss ich noch für Südländer, wir brauchen Geld.

Fakt ist auch, die Merkel setzt die Renten der Deutschen aufs Spiel (laut IFO Institut Sinn)

Lieber Gott schick uns Politiker, die die Grundrechnungsarten beherrschen und die Schluss machen mit dem Eurotheater.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luke_skytrader 22.05.2011, 19:35
278. confessions of an economic hitman

was griechenland gerade erlebt....und andere europäische staaten noch erleben werden.....john perkis ist jemand, der aufzeigen kann, wie das funktioniert, die versklavung und plünderung einer nation mittels darlehn, denn er hat das selbst praktiziert. deustchland hat auch schon eine schuldenquote von 80%

http://www.youtube.com/watch?v=3ZpnOX4l7XA

was man früher mit kriegen gemacht hat, erledigt man heute mit darlehen. griechenland ist nur der lächerliche anfang in europa. mittlerweile zappeln schon ganz andere, viel fettere fische an der schuldenangel. die finanzpredatoren werden vor nichts halt machen. nichtmal die düstersten zukúnftsvisionen werden mit der grausamkeit der realität mithalten können. die macht der mega corporations und der grossbanken wird garantiert nicht von der politik aufgehalten werden, da sie diese lobbykratien selbst erschaffen und "unterhalten". lediglich die bürger haben noch für ein begrenzetes zeitfenster die chance mit all diesem wahnsinn schluss zu machen.

echte demokratie, jetzt!

wie lange werden sich die wahren mächtigen noch politiker und staaten leisten????

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nemesis1981 22.05.2011, 19:39
279. alternativen erkennen

Zitat von smerfs
ich mag weder spd noch cdu noch grün oder fdp aber wenn man meint cdu/fdp schulden wären gute schulden und spd/grüne schlechte schulden dann wird mir bange! hauptverursacher der unterfinanzierung der öffentlichen haushalte waren die regierenden die den unternehmern immer neue steuergeschenke gemacht haben und den kleinen gehaltsempfänger hat man ausgepresst wie eine zitrone. auch die aufgeblähten gehälter im öffentlichen dienst mit der überversorgung im alter tragen einen weiteren großen anteil an der finanzmisere.
Für mich sind die Systemparteien nicht mehr wählbar. SPD, LINKE, CDU, FDP, GRÜNE werden keinen Wandel herbeiführen. Für mich ist die Partei der Vernunft die einzige Alternative. Das die noch keiner kennt.....http://www.parteidervernunft.de/

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 28 von 41