Forum: Politik
Euro-Krise: Merkel verschärft Tempo im Rettungs-Marathon

Die Kanzlerin erhöht den Druck auf die Euro-Partner. Gemeinsam mit Nicolas Sarkozy will Angela Merkel Europa zur Fiskalunion ausbauen und dafür die EU-Verträge ändern. Im Bundestag vergleicht sie die Krise mit einem Marathonlauf und macht klar: Wer sich ihrer Taktik nicht fügt, bleibt auf der Strecke.

Seite 1 von 15
Müssen 02.12.2011, 16:47
1. Riegie führt.

Zitat von sysop
Die Kanzlerin erhöht den Druck auf die Euro-Partner. Gemeinsam mit Nicolas Sarkozy will Angela Merkel Europa zur Fiskalunion ausbauen und dafür die EU-Verträge ändern. Im Bundestag vergleicht sie die Krise mit einem Marathonlauf und macht klar: Wer sich ihrer Taktik nicht fügt, bleibt auf der Strecke.
Klappe die zwölfte...,:)
Also wenns jetze nicht klappt ,nach dem 40. EU-Gipfel treffen.
Dann na dann...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doc 123 02.12.2011, 16:50
2. Und täglich grüßt das Murmeltier

Zitat von sysop
Die Kanzlerin erhöht den Druck auf die Euro-Partner. Gemeinsam mit Nicolas Sarkozy will Angela Merkel Europa zur Fiskalunion ausbauen und dafür die EU-Verträge ändern. Im Bundestag vergleicht sie die Krise mit einem Marathonlauf und macht klar: Wer sich ihrer Taktik nicht fügt, bleibt auf der Strecke.
Und der tägliche Artikel zur Merkel-Eurorettung und wieder kein Wort darüber, wie die Strafmaßnahmen bei Pleitestaaten, die eh kein Geld haben, überhaupt umgesetzt werden sollen und erneut kein Wort darüber, dass die Forderungen von Merkel schon in Deutschland am Grundgesetz und dem Verfassungsgericht scheitern würden.

Gibt es eigentlich keine Möglichkeit, diesen fortwährende Volksverdummung abzuschalten oder auszublenden. Gibt es eigentlich für die Medien oder die Presse überhaupt eine Veröffentlichungspflicht für fortwährenden absurden Unsinn?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herman Winterthal 02.12.2011, 16:52
3. Keine "Eurobonds", dafür Fiskalunion

"...Ausserdem kauft die EZB wertlose Euro-Südstaatenanhleihen, bis 20 Mrd. pro Woche, also 1.000 Mrd. Euro pro Jahr, und soll das in Zukunft unbegrenzt tun: Folge ist Inflation.

Darüberhinaus hat die Dt. Bundesbank sog. Target2-Kredite an die EZB vergeben, Stand Ende Okt. 2011: 465 Mrd. Euro. Womit ebenfalls praktisch insolvente Euro-Länder finanziert werden. Und ob die Bundesbank im Fall der (formellen) Pleite dieser Staaten nur mit 27 Prozent dabei ist (ihr Anteil an der EZB) oder die Verluste allein tragen und alles abschreiben muss, ist alles andere als sicher.

Egal ob bisherige Bürgschaften, Eurobonds oder Fiskalunion: Die Gläubiger werden schon bald echtes Geld sehen wollen; und da die Bundesregierung keines hat, wird sie die privaten Sparkonten einfrieren und sich nehmen was sie braucht.
Zusätzlich wird das eingefrorene Ersparte durch Inflation entwertet.
Es geht jetzt im Grunde nur noch darum, ob die Sparer der Bundesregierung zuvorkommen, d.h. ihr Geld abziehen, oder umgehkehrt."

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kimba2010 02.12.2011, 16:56
4. ...

Nicht alle Europäer sind so wild darauf, ihre nationale Souveränität für den Moloch in Brüssel aufzugeben. Da kann Merkel planen wie sie will, die Zeit rennt ihr weg und zudem ziehen die anderen niemals mit.
Der Euro crasht, bevor die EUdSSR Wirklichkeit wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Baikal 02.12.2011, 16:57
5. Was aber bleibt:

Zitat von Müssen
Klappe die zwölfte...,:) Also wenns jetze nicht klappt ,nach dem 40. EU-Gipfel treffen. Dann na dann...
D wird zahlen, so oder so und das nicht zu knapp.Murksel will im Amt bleiben und dafür ist ihr jeder von anderen zu zahlender Preis recht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
linksdummer 02.12.2011, 16:57
6. Immer wieder Trittin

Was kann dieser Zeitgennosse außer ätzen und diffamieren?!
Freuen wir uns, dass wir diesen widerlichen Zeitgenossen nicht in der Regierung haben, wir wären längst pleite, aber das richtig.
Und schuld wären wieder mal die anderen, wie auch immer die anderen die Schuld tragen bei allem, was die Grünen verbockt haben (Ausländerpolitik!!)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ZiehblankButzemann 02.12.2011, 16:59
7. Die Kanzlerin gibt den Takt vor...

... jedenfalls viel besser als sich am Nasenring durch die Arena ziehen zu lassen. Es ist natürlich unheimlich schwierig die finanzpolitische Einheit Europas´jetzt im Hauruck-Verfahren übers Knie brechen zu müssen. Aber wenn die Politiker zuviel Zeit haben, denken sie leider meistens nur in Legislaturperioden. Oder kennt irgendjemand aktuell Beispiele, die mal eine positive Ausnahme darstellen ?
Mit Bitte um Antwort!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RosaHasi 02.12.2011, 17:02
8. .

wann werden wir bürger eigentlich endlich mal nach unserer meinung gefragt? die wahlen in deutschland spiegeln nämlich nicht die meinung der masse wieder.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
biwak 02.12.2011, 17:04
9. "Wirklich konkret wird Merkel am Freitag im Bundestag nicht." Zitat

Menschen die solches erwartet hätten, glauben entweder an den Osterhasen oder haben diesen Artikel verfaßt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15