Forum: Politik
Euro-Krise: Merkel verschärft Tempo im Rettungs-Marathon

Die Kanzlerin erhöht den Druck auf die Euro-Partner. Gemeinsam mit Nicolas Sarkozy will Angela Merkel Europa zur Fiskalunion ausbauen und dafür die EU-Verträge ändern. Im Bundestag vergleicht sie die Krise mit einem Marathonlauf und macht klar: Wer sich ihrer Taktik nicht fügt, bleibt auf der Strecke.

Seite 5 von 15
Kuppelbauer 02.12.2011, 17:52
40. Bundeswehr

Zitat von doc 123
... und wieder kein Wort darüber, wie die Strafmaßnahmen bei Pleitestaaten, die eh kein Geld haben, überhaupt umgesetzt werden sollen...
Wozu gibt's die Bundeswehr?

Im Ernst: In Merkels Haut möchte ich nicht stecken. Von allen Seiten kriegt sie Dresche, und alle wissen, dass es SO nicht geht.

Bloß - wie geht es dann? Die Frau hat jedenfalls Ausdauer, soviel muss man ihr lassen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rehabilitant 02.12.2011, 17:53
41. Europa fällt

Wer hätte das gedacht?

Die Europäische Union und der Euro fallen dem Unvermögen einer Pfarrerstochter mit sozialistischer Grundausbildung zum Opfer.

Damit übt die DDR nun doch noch verspätet Rache am alten Klassenfeind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
irobot 02.12.2011, 17:54
42. Hier könnte Ihre Werbung stehen!

Zitat von Herman Winterthal
Nachdem Angela Merkel aber nun im Staatsstreich die Verfassung und die freiheitlich demokratische Grundordnung, Demokratie und Rechtsstaat abgeschafft hat, sind Wahlen natürlich verzichtbar geworden.
Das wäre sicher eine interessante Möglichkeit. Die Regierung lässt einfach Neuwahlen zu. Dann müssten die anderen Parteien endlich mal Farbe bekennen und ein eigenes Konzept vorstellen. Der Euro und die EU als Wahlkampfthema. Das wäre doch mal was.

Obwohl, ... ich glaube das verstößt gegen unsere Verfassung und ist somit illegal.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
trackerdog 02.12.2011, 17:55
43. Euro - Krise

In der unendlichen Folge von "alternativlosen", endgültigen Rettungen könnte letztlich ein Pyrrhussieg stehen:
"Noch so ein Sieg, und wir sind verloren!", soll der König nach der Schlacht gegen die Römer gesagt haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
albrechtstorz 02.12.2011, 17:55
44. mit heiß gestrickter Nadel in die Finanzdiktatur

Zitat von sysop
Die Kanzlerin erhöht den Druck auf die Euro-Partner. Gemeinsam mit Nicolas Sarkozy will Angela Merkel Europa zur Fiskalunion ausbauen und dafür die EU-Verträge ändern. Im Bundestag vergleicht sie die Krise mit einem Marathonlauf und macht klar: Wer sich ihrer Taktik nicht fügt, bleibt auf der Strecke.
Es sollte doch jedem klar sein, dass so kein nachhaltiges Werk geschaffen wird. Irgend etwas bleibt bei diesem Krisen-Rettungs-Regelwerk-Marathonlauf auf der Strecke. Hier ist es das demokratische Europa. Aber über 60% der Deutschen findet Merkel toll. Wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist werden wieder alle sagen: ich habe es doch gleich gesagt.

A.Storz

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Herman Winterthal 02.12.2011, 17:56
45. Wir sind auf dem Weg in eine Diktatur

"Nach dem Willen unserer selbsternannten Superhirne aus der Politik soll 1. den Parlamenten die Budgethoheit weggenomen werden, 2. die europäische Exekutive den Grossteil der legislativen Macht erhalten, 3. kein Rechtssystem geschaffen werden vor dem die verantwortlichen Politiker zur Rechenschaft gezogen werden könnten, 4. de facto ohne Volksentscheid ein neuer Superstaat errichtet werden
Ausgerechnet die grössten Polit-Versager der letzten Jahre, von denen kaum noch einer bei einer Wahl auch nur eine einfache Mehrheit organisieren könnte, maßen sich so etwas an. Ergo: Die Demokratie wird abgeschafft.
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen."

Das ist die Wahrheit - auch wenn die Moderation die Wahrheit offenbar immer seltener wahrhaben möchte. Aber auch das ist ein Zeichen des Eintritts in ein neues faschistisches System. Europa und seine Nationen gehen auf eine dunkle Zukunft zu, die so, wie alle irren Ideologien, so wie die UDSSR oder Jugoslavien, im Krieg enden werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
märzwiedermonat 02.12.2011, 17:56
46. die kotzt mich nur noch an

habe heute meine Mieterbund-Zeitung bekommen.
Eine Rentnerin klagt an, daß sie 40 Jahre gearbeitet hat, aber jetzt von ihrer Rente die Wohnung nicht mehr halten kann, weil alles gestiegen ist; Mietkosten, Strom, Wasser, Heizung usw.
Sie hat direkt an unsere Kanzlerin geschrieben. Was kam von dieser:
Sie solle eben in eine Stadt bzw. Gemeinde ziehen, wo sie Miete sparen kann.
So geht diese Tussi mit den kleinen Leuten um. Mensch wacht endlich auf....
Die, da oben, die ihr gewählt habt, sind nicht für Euch, für uns, für das Volk, die sind ganz wo anders. Nur mit dem Unterschied, daß sie das Geld von uns kleinen Scheißern kassieren.
Und ihr begreift mal wieder nix.
Die sollten vor uns Kniefälle machen, nicht umgekehrt....Mensch, wacht doch endlich mal auf.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heuwender 02.12.2011, 17:56
47. daher

Zitat von Kuppelbauer
Wozu gibt's die Bundeswehr? Im Ernst: In Merkels Haut möchte ich nicht stecken. Von allen Seiten kriegt sie Dresche, und alle wissen, dass es SO nicht geht. Bloß - wie geht es dann? Die Frau hat jedenfalls Ausdauer, soviel muss man ihr lassen!
kann sie so viel einstecken,sie ist es von Kindesbeinen an gewohnt aus DDR Zeiten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zoon.politicon 02.12.2011, 17:59
48. Ungewollter Effekt: die anderen zum Handeln zwingen

Zitat von peterhausdoerfer
Mutti Merkel wird dafür sorgen das zuerst die Grundlagen für ein wirtschaftliches Haushalten in den hochverschuldeten Ländern geschaffen werden und erst danach helfen. Ob die Rettung der EU gelingt ist ungewiss, gewiss ist jedoch das zielloses Aufkaufen von Staatsanleihen sowie Eurobonds ohne solide Haushaltspolitik die EU zerstört hätten. Verhalten sich die restlichen EU Staaten vernünftig, wird die EU gerettet werden können. Man kann die Pferde zur Tränke führen, saufen müssen sie selber.
Bin wirklich kein Freund von Merkel und ihrer Politik.


Könnte es vielleicht sein, dass Merkels politische Taktik, nicht dem Druck der Anderen (Euro-Bonds u.a.) nachzugeben, sondern sich "in die Ecke zu setzen", zu warten, die anderen machen zu lassen, ungewollt etwas Positives bewirken kann:
nämlich, dass die anderen - die ja auch Angst haben, dass alles den Bach runtergeht - zum Erarbeiten konstruktiver / vernünftiger Lösungen, zu Zugeständnissen gezwungen werden.

Politiker betreiben ja gerne ein Spiel, in dem derjenige, der angesichts der Gefahr "zuerst zuckt", sich zuerst meldet, zuerst aktiv wird, verliert, die meisten Zugeständnisse machen muss.

Allerdings bestehen bei einem solchen passiven Verhalten u.a. folgende Gefahren:
- keiner handelt, keiner bewegt sich und irgendwann geht das Ganze den Bach runter,
- die anderen verbünden sich und denken sich eine Lösung aus, die dem "in der Ecke sitzenden" Passiven erhebliche Nachteile bringt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heuwender 02.12.2011, 17:59
49. ihr Schlaumeier

Zitat von sysop
Die Kanzlerin erhöht den Druck auf die Euro-Partner. Gemeinsam mit Nicolas Sarkozy will Angela Merkel Europa zur Fiskalunion ausbauen und dafür die EU-Verträge ändern. Im Bundestag vergleicht sie die Krise mit einem Marathonlauf und macht klar: Wer sich ihrer Taktik nicht fügt, bleibt auf der Strecke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 15