Forum: Politik
Euro-Krise: Seehofer wettert gegen Schäubles Griechenland-Vorstoß
DPA

Mitten im Wahlkampf stellt Finanzminister Schäuble ein neues Hilfspaket für Griechenland in Aussicht und erzürnt damit Parteifreunde. "Das kommt nicht in Frage", poltert CSU-Chef Seehofer. Der Vorstoß sei "nicht sehr glücklich".

Seite 1 von 11
pikup 22.08.2013, 11:33
1. Auf die Ablehnung

der erneuten Griechenlandhilfe ist verlass..... bis 10 Minuten nach der Bekanntgabe des Wahlausganges.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pennywise_the_clown 22.08.2013, 11:36
2. der Horst sagt also

Der Wähler SOLL belogen werden.
Danke für die Info - nun weiß man was von den kernigen Versprechen von Seehofer zu halten ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamacita_bonita 22.08.2013, 11:36
3. Doch nicht vor der Wahl

Der Vorstoß sei "nicht sehr glücklich", so die Ausage von Seehofer. Das heißt, die Ausssage von Schäuble ist von der Sache nicht ganz falsch, nur doch bitte nicht so kurz vor den Wahlen. Sollte der Wähler noch vor dem 22. September erfahren, wie hoch der Scheck ausgestellt sein wird, den er blanko unterschreiben soll, könnte er sich vielleicht doch noch dazu durchringen, auf dem Wahlzettel die Alternative zu suchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alline 22.08.2013, 11:38
4. Passt nicht in den Wahlkampf!

Nun wird schon jetzt die Katze aus dem Sack gelassen und ausgeplaudert was doch jeder schon geahnt haben müsste! Diese Zahlungen, nicht nur an Griechenland werden uns sehr schaden. fast alle Parteien haben dann dieses Dilemma mitzutragen aber hinterher wird das Geschrei gross sein und keiner war es gewesen.Gut für unsere "Elite" in Berlin denn die sind dann in einem Alter wo sie auch noch dicke Ruhegelder kassieren und nicht zur Verantwortung gezogen werden können! Unfassbar!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 22.08.2013, 11:38
5. Dank

Zitat von sysop
Mitten im Wahlkampf stellt Finanzminister Schäuble ein neues Hilfspaket für Griechenland in Aussicht und erzürnt damit Parteifreunde. "Das kommt nicht in Frage", poltert CSU-Chef Seehofer. Der Vorstoß sei "nicht sehr glücklich".
an W. Schäuble. Wenigstens er kommt mit der Wahrheit heraus. Die übrigen CDU-CSU Bonzes sind an verlogenheit kaum zu übertreffen. Und Schröder sollte sich wirklich aus den Wahlkampf heraushalten, denn unter seiner damaligen Regierung wurde der Grunstein für Armut und Zerfall der EU gelegt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
c.jack 22.08.2013, 11:38
6. optional

Da rückt man einmal mit der Wahrheit heraus ohne groß um den heißen Brei zu reden und nun kann man es auch mal wieder niemandem recht machen. Wahlkampf halt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gewgaw 22.08.2013, 11:39
7.

Zitat von sysop
Mitten im Wahlkampf stellt Finanzminister Schäuble ein neues Hilfspaket für Griechenland in Aussicht und erzürnt damit Parteifreunde. "Das kommt nicht in Frage", poltert CSU-Chef Seehofer. Der Vorstoß sei "nicht sehr glücklich".
Auch heute ist mehr als jeder zehnte Grieche beim Staat beschäftigt und arbeitet offensichtlich unproduktiv vor sich hin. Solange sich daran nichts ändert ist Griechenland ein Fass ohne Boden. Die griechische Regierung versündigt sich durch ihr Nichtstun an ihrem Volk, insbesondere der Jugend, die Geberländer an ihren Steuerzahlern, weil sie verantwortungslos mit Steuergeldern umgehen und den Sanierungsfall Griechenland für politsche Spielchen missbrauchen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sotomajor 22.08.2013, 11:40
8. Geld für die Verursacher

Die ganzen Rettungsgelder gehen an Banken und damit an die Verursacher der Krise. Es geht nicht an die Menschen sondern an die Gläubiger der Banken, an Fonds - Milliardäre - Zockerbanden.
Es wird befürchtet das es eine Kettenreaktion gibt und viele Banken pleite gehen, wenn sie nicht Gelder vom Steuerzahler bekommen. Das ist grundlegend falsch. Der Beweis ist das jetzt schon kein Geld in den Konsum fließt, sondern einzig wieder den Banken zum Spekulieren dient.
Hier: YouTube...Staatsgeheimnis Bankenrettung (eine Reportage auf Arte, von Harald Schumann.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
claudiosoriano 22.08.2013, 11:41
9. Merkel 2010

Zitat von pikup
der erneuten Griechenlandhilfe ist verlass..... bis 10 Minuten nach der Bekanntgabe des Wahlausganges.
Keinen Cent mehr für Griechenland. Frau Merkel sollte die von 2010 bis 2013 gezahlten Cents aus eigener Tasche bezahlen. Verlogene Kanzlerin, verlogene CDU-CSU und FDP!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11