Forum: Politik
Euro-Krise: Seehofer wettert gegen Schäubles Griechenland-Vorstoß
DPA

Mitten im Wahlkampf stellt Finanzminister Schäuble ein neues Hilfspaket für Griechenland in Aussicht und erzürnt damit Parteifreunde. "Das kommt nicht in Frage", poltert CSU-Chef Seehofer. Der Vorstoß sei "nicht sehr glücklich".

Seite 5 von 11
kdshp 22.08.2013, 12:58
40.

Zitat von eryx
Ich halte die CSU für die Hauptverantwortliche dafür, dass man in Sachen Griechenland nicht früher und entschiedener eingegriffen hat. Ihre Haltung hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Angelegenheit zu zäh und wirklich unbefriedigend verläuft.
ES ist ja nur das geld der deutschen bürger undnicht das de politiker. Ich könnte wetten ds die sich in 2-3 jahren die diäten wieder kräftig erhöhen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
j.vantast 22.08.2013, 12:58
41. Nicht auf dem Laufenden

Zitat von sysop
Griechenland wurde unter Herrn Schröder Euro-Land, obwohl die Voraussetzungen nicht vorlagen."
Da ist Herr Kauder wohl mal wieder nicht richtig informiert:
Das Griechenland in die EU aufgenommen wurde obwohl die Kriterien nicht ausreichten hat nachweislich Kohl zu verantworten.
Kohl wollte in seinem Wahn ja unbedingt als Kanzler der Einheit und Kanzler des Euro in die Geschichtsbücher aufgenommen werden. Da war ihm jedes Mittel recht. Finanziell gesehen war beides die Tat eines Irren und hat nur Unsummen an Geld verschlungen.

Aber wo wir gerade bei Einheit sind:
Vielleicht sollten sich die CSU-Brüder wirklich eine Mauer um Bayern bauen. Dann ist endlich Schluss mit den Sozialschmarotzern, Wirtschaftsflüchtlingen und Asylanten die den Bayern sowieso nur die Weisswurst stehlen wollen und den fleissigen Bayern nur auf der Tasche liegen.
Der Rest Deutschlands kann ganz sicher auch ohne die Bayern überleben, aber umgekehrt? Das sieht düster aus.
Aber Stammtischparolen und markige Worte sind ja seit Strauss in Bayern Tradition.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nudelsuppe 22.08.2013, 12:59
42. Erwischt

Zitat von sysop
Mitten im Wahlkampf stellt Finanzminister Schäuble ein neues Hilfspaket für Griechenland in Aussicht und erzürnt damit Parteifreunde. "Das kommt nicht in Frage", poltert CSU-Chef Seehofer. Der Vorstoß sei "nicht sehr glücklich".
Ja, ja, wer's glaubt, wir selig. Vor der Wahl ist der Seehofer dagegen, und nach der Wahl dafür. Der Euro muss ja um jeden Preis gerettet werden. Aber genau das hat sich schon vor Monasten abgezeichnet. Bin also nicht überrascht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Krischan01 22.08.2013, 12:59
43. Als ob das in Bayern entschieden wird!

Zitat von DerFrankenberger
Die etablierten Parteien unterscheiden sich nur darin, wie schnell sie das Geld der Deutschen in Europas Schuldensümpfen versenken. Die sogenannte Elite verrät ihr Volk, um die Party noch etwas laufen zu lassen.
„Finanzminister Markus Söder (CSU), pflichtete ihm in der Zeitung bei. Es gebe derzeit keinen Anlass für neue Überlegungen zum Thema Griechenland,“
Da wird so getan als hätte die Bayrische Staatsregierung noch Einfluss drauf oder könne Mitbestimmen, einen herzhaften Lacher kann ich mir da nicht verkneifen. Sicher ist das wird auf Europäischer Ebene entschieden auch wenn man allen noch glauben machen will das dort unsere Mutti das Heft des handeln noch in der Hand hat die Krise hat sich längst verselbständigt und die Akteure sind längst zu Reakteure geworden.Auch wenn die SPD meint da noch einen kleinen Wahlkampfefeckt schinden zu können, so bleiben das alles doch nur Seifenblasen die auch nach Rot /Grün oder eine Große Koalition welche uns vielleicht erwartet platzen werden und sie werden auch nur zeigen das sie dann auch alles abnicken müssen..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
berlit 22.08.2013, 13:00
44. Heuchelei im Klartext

Also diese Heuchelei auf Seiten der SPD/Grünen ist ja kaum mehr zu ertragen. Jeder, der sich mit der Materie Griechenland auch nur oberflächlich beschäftigt hat, und das unterstelle ich mal allen unseren Abgeordneten im DBT, weiß doch ganz genau, dass das Ende der Fahnenstange in Griechenland noch nicht erreicht ist, sprich, wer von der Opposition kann sich vor den Wähler stellen und sagen: Ich hatte keine Ahnung davon, dass Griechenland in Zukunft weiter viel Geld braucht. Hier wird so getan, wie wenn Bundesfinanzminister Schäuble mit seinen Äußerungen ein Staatsgeheimnis ausgeplaudert hätte. Und gerade solche Leute wie Gas-Gerd stellen sich dann hin und fordern in vollem Ernst: Klartext in der Politik! Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen, diese Worte von so einem Politlügner. Und wie sehen denn die Alternativen der Opposition aus? Steuerbonds und Schuldenunion! Wer so im Glashaus sitzt, wie die Opposition, sollte mit ihren Vorschlägen zur Lösung der Griechenlandkrise sehr vorsichtig mit solchen Worten wie: Schäuble liefert neues Wahlkampfthema sein. Der Wähler ist durchaus in der Lage, diese Heuchelei der SPD/die Grünen richtig einzuschätzen. Aber eines ist klar: Es wird so oder so ein schwerer Weg für alle Beteiligten werden.Aber ich traue unserer derzeitigen Regierung unter Bundeskanzlerin Angela Merkel wesentlich mehr Sachkompetenz zu als Pannen-Peer und Co. und damit Rot/Grün.Die haben uns ja diese ganze griechische Tragödie eingebrockt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freesprit 22.08.2013, 13:01
45. Wieso

Zitat von eryx
Ich halte die CSU für die Hauptverantwortliche dafür, dass man in Sachen Griechenland nicht früher und entschiedener eingegriffen hat. Ihre Haltung hat maßgeblich dazu beigetragen, dass die Angelegenheit zu zäh und wirklich unbefriedigend verläuft.
Ausgerechnet ein CSU'ler, Dr. Gauweiler klagt gegen die €uro-Hilfspakete.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
v.papschke 22.08.2013, 13:02
46. Seehofer

war schon immer dagegen, bis es dann zur Abstimmung kam. Dann wurde es fix alternativlos.
Man könnte übrigens annehmen, dass Politikverdrossenheit gewollt ist. Je weniger Leute zur Wahl gehen, desto sicherer ist der Verbleib im Bundestag für die Etablierten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
johannroth49 22.08.2013, 13:06
47. Mittelfristiger Ansatz

Das kurzfristige Hilfsangebot von Herrn Schäuble für nächstes Jahr ist nachvollziehbar und wahrscheinlich unvermeidbar.
Mittelfristig igehört meines Erachtens auch das Nachdenken über die militärischen Strukturen. Daß zum Beispiel große Truppenübungsplätze in den Südländern angesiedelt werden. Wie zum Beispiel in den USA in Texas oder in den südlichen Appalachen. Das heißt, wenn die Anzahl der Soldaten in der EU weiter leicht sinkt, bleibt die Anzahl der Soldaten in den Südländern erhalten, die Nordländern bauen ab, weil sie andere Arbeitsplätze generieren können. Im Klartext, es gibt ein nennenswertes Kontingent an Soldaten, zum Beispiel 100.000 Soldaten, die unter EU-Kommando und Nato-Kommando stehen. Das sind dann 20.000 Griechen, 20.000 Spanier, 10.000 Portugiesen, 20.000 Franzosen. Der Rest verteilt sich auf die Nordstaaten der EU und die Zentralkommandos, in denen alle EU-Staaten vertreten sind. Die Etats von Griechenland werden sehr entlastet. Die EU zahlt. Die Zahlungen verpuffen aber nicht. Es wird militärische Sicherheit geschaffen. Natürlich muss das ganze sorfältig ausbalanciert werden. Es handelt sich nur um Zahlen als Beispiele, um das System zu erklären. In den USA ist eine ähnliche Verteilung entstanden, zum Teil sind Standorte in Wüstengebieten oder in landwirtschaftlichem "Unland" angesiedelt worden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heikom36 22.08.2013, 13:07
48. Aber Schäuble, doch nicht vor der Wahl!

Aber wenn der Wähler nur ein klein wenig Grips im Kopf hat, erkennt diese Aussage: "Der Vorstoß sei 'nicht sehr glücklich' ".
Das heisst übersetzt erklärt: "Schäuble ist ein Idiot, damit kurz vor den Wahlen Vorzustoßen. Ich bin total unglücklich darüber das der Wähler es schon vor der Wahl erfahren hat und nicht nach der Wahl. Also Leute - tut einfach so als ob Schäuble nichts gesagt hat. Die Wahrheit kommt dann doch nach der Wahl - ihr HONKS! HAHA!"

Beitrag melden Antworten / Zitieren
3nix 22.08.2013, 13:07
49. ich verstehe

Seehofer. zusätzliches Geld wäre besser bei den Spezln im bayerischen Landtag angelegt. Wissen wir doch alle, wie teuer Kameras, Porsches, Kugelschreiber und die Beschäftigung Verwandter oder eigener Anwaltspraxen ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 11