Forum: Politik
Euro-Krise: Westerwelle weist CSU-Scharfmacher in die Schranken
dapd

Außenminister Guido Westerwelle hat eindringlich zur Mäßigung in der Euro-Diskussion aufgerufen. "Der Ton der Debatte ist sehr gefährlich", sagte der Außenminister - und warnte damit CSU-Politiker, die sich zuletzt äußerst agressiv zur Krise in Griechenland geäußert hatten.

Seite 1 von 15
Maya2003 06.08.2012, 11:40
1.

Zitat von sysop
Außenminister Guido Westerwelle hat eindringlich zur Mäßigung in der Euro-Diskussion aufgerufen. "Der Ton der Debatte ist sehr gefährlich", sagte der Außenminister - und warnte damit CSU-Politiker, die sich zuletzt äußerst agressiv zur Krise in Griechenland geäußert hatten.
Der Spätrömer ruft zur Mäßigung auf. Ausgerechnet der - ein Hohn.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
unixv 06.08.2012, 11:43
2. Ausgerechnet der?

Anstrengungsloser Wohlstand, bla, bla.. Westerwelle, ist doch auch so ein übler Demagoge " H4, schellte!" ebenso wie Södder oder Seehofer, die reden und reden, wollen aber nur an den Trog, von wegen Anstrengungsloser Wohlstand, Gutenberg und Koch-Merin lassen grüßen!
Was für eine Koalition, der üblen Demagogen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Attila2009 06.08.2012, 11:45
3.

Hätte nicht gedacht dass Westerwelle mir noch sympatisch werden könnte. Aber es wird schon so sein dass bei der tiefstehenden Sonne der politischen Kompetenz auch noch Zwerge große Schatten werfen.

Aber wo der recht hat da hat er recht.Möglicherweise haben die Erfahrungen des Amtes als Außenminister den Menschen Westerwelle doch sehr geprägt und weise werden lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andr.e 06.08.2012, 11:46
4.

Zitat von Maya2003
Der Spätrömer ruft zur Mäßigung auf. Ausgerechnet der - ein Hohn.
Ein Hohn vielleicht, aber er hat Recht. Wenn die Zeit der politischen Scharfmacher (nicht der scharfzüngigen Politiker) erst salonfähig wird, ist die nächste Stufe erreicht. Und glauben Sie nicht, dass ein Europa so, wie es nach dem 2. Weltkrieg geschaffen wurde, wieder drin ist. Dazu fehlen schlicht die Leute mit der Erfahrung eben dieses Krieges und der darauffolgenden Dekaden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Zereus 06.08.2012, 11:46
5. ...

Zitat von sysop
Außenminister Guido Westerwelle hat eindringlich zur Mäßigung in der Euro-Diskussion aufgerufen. "Der Ton der Debatte ist sehr gefährlich", sagte der Außenminister - und warnte damit CSU-Politiker, die sich zuletzt äußerst agressiv zur Krise in Griechenland geäußert hatten.
Wenn sich sogar Westerwelle wieder ins Geschehen wirft, stehts um die Gemeinschaftswährung wohl wirklich nicht mehr so toll. Sehr gut.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 06.08.2012, 11:46
6. Versager, nehmt Ruecksicht auf die Unfaehigen!

Wer ist wohl gefaehrlicher? Derjenige, der einem anderen ungefragt in die Tasche greift, oder derjenige, der sich darueber beschwert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cp³ 06.08.2012, 11:48
7. 1²³

Zitat von sysop
Außenminister Guido Westerwelle hat eindringlich zur Mäßigung in der Euro-Diskussion aufgerufen. "Der Ton der Debatte ist sehr gefährlich", sagte der Außenminister - und warnte damit CSU-Politiker, die sich zuletzt äußerst agressiv zur Krise in Griechenland geäußert hatten.
Ist auch nicht sein Geld, was verbrannt wird. In seiner Anschlussverwendung nach dem Ministerposten sitzt er in trockenen Tüchern. Und nebenbei im Beirat des Drückerkolonnenvertriebes Deutsche Vermögensberatung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kdshp 06.08.2012, 11:49
8. Außenminister

Zitat von sysop
Außenminister Guido Westerwelle hat eindringlich zur Mäßigung in der Euro-Diskussion aufgerufen. "Der Ton der Debatte ist sehr gefährlich", sagte der Außenminister - und warnte damit CSU-Politiker, die sich zuletzt äußerst agressiv zur Krise in Griechenland geäußert hatten.
Hallo,

er kennt sich damit ja selber gut aus und er wurde nach seinem "spätrömischen dekadenz" vergleich auch zur mäßigung aufgerufen da es sehr gefährlich war so was zu sagen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mauimeyer 06.08.2012, 11:50
9. Westerwelle

Zitat von sysop
Außenminister Guido Westerwelle hat eindringlich zur Mäßigung in der Euro-Diskussion aufgerufen. "Der Ton der Debatte ist sehr gefährlich", sagte der Außenminister - und warnte damit CSU-Politiker, die sich zuletzt äußerst agressiv zur Krise in Griechenland geäußert hatten.
Der schon wieder. Jetzt möchte er wohl mit seiner staats"männischen?" Attitüde den gereiften Politiker herauskehren.
Ich weiß ja, daß in der CSU viele Populisten sind. Aber mir ist ein kantiger Söder lieber, als dieser vom Spaß-Guido zum Staatsmann mutierte FDP-Loser! Und im übrigen: > als 60% denken, wie Söder! Was wir brauchen ist eine Frau, wie die Iron-Lady!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15