Forum: Politik
Euro-Krise: Zoff in der CSU über Griechen-Austritt
dapd

Die CSU wird mit ihren populistischen Äußerungen zu Griechenland immer mehr zum Problem für die Kanzlerin. Alle Appelle, einen Euro-Austritt Griechenlands bloß nicht herbeizureden, haben bislang nichts genutzt. Nun warnen auch Parteifreunde CSU-Generalsekretär Dobrindt - den Christsozialen droht Streit.

Seite 3 von 18
kimba2010 25.08.2012, 17:10
20. experten?

Zitat von marcaurel1957
Die Meinung des Volks ist das eine, was richtig ist, etwas ganz anderes. Mediengeile Lokalpolitiker a la Dobrindt und seien Freunde aus Bayern sollten sich um die örtlichen Probleme kümmern, es gibt bestimmt ein neues Bushäuschen einzuweihen oder einen Schützenkönig zu ehren. Die internationale Politik sollten diese Leute denjenigen überlassen, die was davon verstehen.
Meinen Sie etwa jene "Experten", die schon 2008 bei der Bankenkrise falsch lagen und dann 2010 bei Griechanland? Die auch heute wieder die Scheuklappen aufhaben und bei denen nicht sein kann, was nicht sein darf?
Wenn wir von diesen "Experten" weiter regiert werden, dann Gute Nacht!
Jeder bekannte Politiker, der sich gegen Euro und EU Wahnsinn stellt, hat Rückendeckung verdient. Er spricht aus, was die Mehrheit der Deutschen möchte (s. Politbarometer).
Das Volk lag mit seiner Einschätzung gegenüber dem Euro und Griecheland schon vor Jahren richtig, während die Mehrheit der Politiker und "Experten" im Nebel herumgestochert und sinnlose Durchhalteparolen von sich gegen haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Europa! 25.08.2012, 17:11
21. Hey, Chico!

Zitat von chico 76
wird auch Zeit, den Dobrindt zurückzupfeiffen. Wir Bayern wollen die letzten sein, Griechenland hinauszureden, dazu mögen wir ihre Menschen zu sehr.
Genau richtig!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helotie 25.08.2012, 17:14
22. Merken!

Zitat von marcaurel1957
Die Meinung des Volks ist das eine, was richtig ist, etwas ganz anderes. Mediengeile Lokalpolitiker a la Dobrindt und seien Freunde aus Bayern sollten sich um die örtlichen Probleme kümmern, es gibt bestimmt ein neues Bushäuschen einzuweihen oder einen Schützenkönig zu ehren. Die internationale Politik sollten diese Leute denjenigen überlassen, die was davon verstehen.
»Der Wille der Bürger ist die einzige Aufgabe einer Regierung!«
WDG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fakeaccount 25.08.2012, 17:14
23. Gensch-Man meldet sich auch mal wieder

Ausgerechnet einer, der internationale Probleme mit dem Geldkoffer zu lösen pflegte. Auch einer, der die ganze Shice hier mit verbockt hat.

Mir wird schlecht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
L.Werner 25.08.2012, 17:15
24. CSU und Griechenland-Austritt

Zitat von sysop
Die CSU wird mit ihren populistischen Äußerungen zu Griechenland immer mehr zum Problem für die Kanzlerin. Alle Appelle, einen Euro-Austritt Griechenlands bloß nicht herbeizureden, haben bislang nichts genutzt. Nun warnen auch Parteifreunde CSU-Generalsekretär Dobrindt - den Christsozialen droht Streit.
Ich rate der CSU ganz dringend über einen Austritt nachzudenken.
Nicht über Griechenland, sondern über ihren eigenen Austritt aus der Regierung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vhe 25.08.2012, 17:18
25. Die sollen sich nicht so anstellen

Unser Bundespräser hat sich Anfang Juli "eine breite gesellschaftliche Debatte" gewünscht und das ist Teil davon. Also, weiter so und laßt euch nicht den Mund verbieten!

(Ich hätt nie gedacht, dass ich mich als Linkswähler mal mit Rosa Luxemburg vor einen CSUler stellen würde aber: Freiheit ist immer auch die Freiheit der Andersdenkenden.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Helotie 25.08.2012, 17:18
26. ...

Zitat von js-berlin
Ich weiß, man würd ja noch mal sagen dürfen...puh... Ich würde mich ja über differenzierte Äußerungen all dieser Herren freuen, ab er sie sind ausgerichtet auf die aktuellen Umfragewerte. Wo bleibt der marktwirtschaftliche Aufschrei des Herrn Rösler, dass die Rabattierung für Internetapotheken gekippt wurden? Mann oh Mann, Politik ist so durchschaubar geworden, so traurig....
Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der Bevölkerung, so lange sie noch dürfen?

Kein Aufschrei, keine Meinung, keine Traute!
(Wahrscheinlich ist der Sohn bei der Bundeswehr.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
luny 25.08.2012, 17:19
27. Abstimmungsverhalten ESM

Zitat von JaWeb
... den ich nicht gerade schätze, mag inhaltlich das Richtige sagen, aber es ist nur zu deutlich, dass diese Aussagen auf mögliche euroskeptische CSU-Wähler zielen und derzeit völlig unnötig sind. Die CSU wird Farbe bekennen können, wenn Griechenland mehr Zeit gewährt werden sollte u.a. seitens der Bundesregierung oder wenn Griechenland gar neue Finanzhilfen beantragen muss.
Hallo JaWeb,

von 36 Abgeordneten der CSU haben am 29.06.12 30 Abgeordnete
für den ESM gestimmt.

Sollte das BVerfG am 12.09.12 den ESM durchwinken, dann wird
Deutschland nicht mehr gefragt, welche notleidenden EUR-Staaten
wieviel Geld zugeschustert bekommen.

Dann "regiert" ein achtköpfiger Gouverneursrat, in dem Deutschland
höchstens eine Stimme hat.

Die CSU vergißt gerade, daß sie mit in der Regierung sitzt und dem
EUR-Wahn mehrheitlich zugestimmt hat. Herr Gauweiler ist eine
löbliche Ausnahme, der auch geklagt hat.

LUNY

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Social_Distortion 25.08.2012, 17:19
28.

Zitat von sysop
Die CSU wird mit ihren populistischen Äußerungen zu Griechenland immer mehr zum Problem für die Kanzlerin. Alle Appelle, einen Euro-Austritt Griechenlands bloß nicht herbeizureden, haben bislang nichts genutzt. Nun warnen auch Parteifreunde CSU-Generalsekretär Dobrindt - den Christsozialen droht Streit.
Da sieht man mal wieder, daß der IQ von Politikern proportional zur Nähe von Wahlterminen sinkt.
Warum nicht "Deutschland raus aus dem Euro" ? Damit beleidigt man doch wohl keine anderen Völker.
Es ist wahrlich schon genug Geld in diese schwach kaschierte, unendliche Bankenrettungsgeschichte geflossen, von dem kein in Not geratener Südeuröpäer jemals etwas haben wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
turnus 25.08.2012, 17:24
29. Rettet die Mittelmeerländer...

...aber mit Sinn und Verstand! Beispiel Portugal: 120000 junge, ausgebildete Portugiesen haben letztes Jahr das Land verlassen, da der EU-Sozialismus mit dem sinnlosen Euro das Land soweit heruntergewirtschaftet hat, dass es keine Perspektive mehr gibt. Wenn es so weitergeht, veröden und vergreisen im Landesinneren ganze Landstriche. In Griechenland sieht es wohl kaum besser aus. Schuld daran trägt ausschließlich die EU mit ihrer unverantwortlichen Finanz-und wirtschaftspolitik! Weg mit dem Euro, zurück zum Escudo und zur Wetttbewerbsfähigkeit, die sich nach einer Durststrecke wiedereinstellt. Überflüssige Propagandakampagnen mit Florian Schmidt und Helmut Silbereeisen können daran nichts ändern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 18