Forum: Politik
Euro ohne Griechenland: Merkels Manöver irritiert Freund und Feind
AFP

Kursschwenk in Berlin: Die Koalition deutet an, dass Griechenland den Euro-Raum verlassen könnte - falls die mögliche neue Links-Regierung den Sparkurs stoppt. Die Opposition spricht von einem unverantwortlichen Manöver, aber selbst intern gibt es Kritik.

Seite 5 von 25
spmc-129372683232763 04.01.2015, 18:43
40. Niemand tritt ausdem € aus

und es wird auch kein Land "rausgeschmissen!"!Merkel wird den Club komplett zusammenhalten,-"what ever it takes"!!(Dragi)- schon um "Begehrlichkeiten" anderer unter dem € leidender Länder(bis zu 50% Jugendarbeitslosigkeit etc.)und jeden nachhaltigen Diskurs darüber,ob der € tatsächlich alternativlos ist, ganz sicher auszuschließen! wg,der V.St.v.E.!Alles Andere sind PR-stategische "Enten"!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ebehrens 04.01.2015, 18:45
41. Griechenland kann die ungeregelte Insolvenz wählen, aber nicht den Euro-Austritt

Wenn Griechenland seine Schulden nicht bezahlt, wird es auch keine weiteren Hilfen mehr erhalten. Es schliddert dann in eine ungeregelte Insolvenz, weil es die Euro-Staaten bisher versäumt haben, die Insolvenz von Mitgliedsstaaten genauer zu regeln, obwohl dies vielfach von Fachleuten empfohlen wurde. Eine geregelte Insolvenz ist ein schwerer Gang für alle Beteiligten, hat aber ein einigermaßen planbares Ende. Eine ungeregelte Insolvenz ist ein Horrortrip für Schuldner und Gläubiger. * Aus der Euro-Zone kann kein Mitglied austreten, nur aus der EU. Griechenland will bisher weder das eine noch das andere. Die Entscheidung liegt bei Griechenland. Das wissen doch auch Merkel und Schäuble. Wessen Wunschdenken wollen sie da befriedigen? Oder wollen sie von ihrem Versäumnis ablenken, die Staateninsolvenz nur verschleppt, aber nicht geregelt zu haben? * Eckhard Behrens, Heidelberg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
002614 04.01.2015, 18:45
42. Der Souverän

Eine souveräne Entscheidung kann ein Wähler nur dann treffen, wenn er vorher über die Konsequenzen informiert ist.

Deshalb ist es nur fair, wenn griechische Wähler erfahren, wie sich die EU verhalten würde, falls die eine oder die andere Partei gewählt wird. Genau so wie ja auch jede Partei vor der Wahl sagt, ob sie den Sparkurs einhalten will - oder praktisch in die Insolvenz gehen will, indem sie die Zinsen für die Schuldenberge einfach nicht mehr bedienen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Malshandir 04.01.2015, 18:45
43. Aufkuendigung der Garantien fuer Griechenland

Naja bevor man nun Griechenland rauswirft, sollte man die Garantien aufkuendigen und dann steht griechenland alleine da. Ich denke Griechenland hat noch nicht alles getan, um Geld einzutreiben, so waere eine einmalige Kopfsteuer von 10.000 Euro fuer jeden griecheischen Staatsbueger zu zahlen. Das wuerde 250 Mrd. einbringen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marschewski 04.01.2015, 18:46
44. Die Linkspartei sollte

nicht so große Worte machen. Griechenland hat sich selbst runiert, das Land hat zwar Fortschritte gemacht, ist jedoch nicht sanierbar. Man hätte dem Vorschlag der FDP mit einem geordneten Konkurs folgen sollen. Statt dessen hat Deutschland bzw. der Steuerzahler jetzt Verplichtungen von rund 15 Mrd. EUR für das marode Greichenland übernommen. Die Eurokrise ist nur für den politischen Mainstream alternativlos, für Menschen mit Sachverstand gab es viele Alternativen einer Lösung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
warkeinnickmehrfrei 04.01.2015, 18:46
45. Mal wieder ein sehr durchsichtiges Manöver

von Frau Merkel. Wenn man die Äusserungen von Herrn Draghi von diesem Wochenende, auf SPON ist dazu (noch?) nichts zu finden, Glauben schenken darf, so ist ein Verbleib Griechenlands in der Euro Zone für ihr unverhandelbar, egal was es auch kostet. Heißt also: Weiter massive Zugeständnisse und Gelder nach Athen gleich gleichzeitiger Aufgabe der Sparziele für Griechenland. Was Merkel hier tut ist Vornewegverteidigung für diesen Fall, damit sie nachher sagen kann: Mit mir wäre ja auch ein Austritt der Griechen möglich gewesen, aber leider leider, die EZB....
Alternativlos, natürlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
robert1000 04.01.2015, 18:50
46. Ist Tsipras mit den Linken nicht die bessere Alternative?

Bisher wurden doch nur bei dem Gemeinen Volk gespart und die wirklich Wohlhabenden wurden geschont. Wahrscheinlich stehen die bisher Regierenden mit denen, die wirklich Vermögen haben, sogar unter einer Decke.
Daher könnte Tsipras mit seinen Linken sogar die bessere Alternative für Griechenland sein, wenn ….. er die Einstellung der Schuldenzahlungen nach der Wahl vergisst. Versprechungen vor der Wahl und die Einhaltung nach der Wahl, sind ja auch bei uns zwei Paar Schuhe.
Allerdings muß auch sichergestellt sein, daß die kommunale Neuordnung weiter entwickelt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tailspin 04.01.2015, 18:51
47. Berliner Mittelverwendung

Jetzt wissen wir zumindest, wofuer die Maut gebraucht wird. Das Vorhaben musste noch rechtzeitig vor der griechischen Wahl in abgenickt werden.

Im uebrigen leisten die zwangsfinanzierten Staatsmedien einen beschissenen Job, um die Querulaten unter den Bundesbuergern ein fuer alle mal ruhig zu stellen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
envi 04.01.2015, 18:52
48. Merkel geht es doch gar nicht um Europa,

sondern einzig allein um Machterhalt ihrer Klientel aus Banken und Großkapital hier besonders zu nennen die Exportwirtschaft. Denn dazu müsste Sie endlich mal diesen gnadenlosen Unterbietungswettbewerb der Staaten untereinander beenden, den sie mit Ihrer Austeritätspolitik losgetreten hat. Sie ist die Hauptverantwortliche für das Dahinsiechen des Euros. Würde sich Dt. an einmal getroffene Abmachungen halten, wäre auch Griechenland nur ein Land unter vielen Korrupten. Ihr geht es auch nicht um die Masse der dt. Bürger, die es ihr und ihrer Partei und Parteianhängseln zu verdanken haben, dass die Löhne seit zig Jahren nicht mehr real angewachsen sind. Sie vertritt eine unlogische Politik, will in Dt. keine Schulden mehr machen, das Ausland aber kann und muss sich für das dt. Wachstum verschulden. Ihre Richtlinienkompetenz in der dt. und europäischen Politik hat sie damit verwirkt. Dagegen muss auf die Straße gegangen werden und nicht wegen angeblicher Überfremdung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wire-less 04.01.2015, 18:52
49. Botschaft ans Griechische Wählervolk

Gut wenn man Griechenland vor der Wahl erzählt das man sich schon einen Wohltäter wünschen und wählen kann. Der kann die Wünsche aber nur erfüllen wenn er Verträge bricht.
Ich glaube aber nicht das Frau Merkel dieser Botschaft auch wirklich Taten folgen lässt. Sie ist erpressbar und damit auch wir. Sie wird uns sicher nicht erzählen wollen das das Geld das sie uns genommen und den Griechen gegeben hat sinnlos war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 25