Forum: Politik
Euro-Rettung: Rösler droht Griechenland

"Die Geduld geht irgendwann zu Ende":*Wirtschaftsminister Rösler macht Druck auf die zu bildende Regierung*in Athen. Wenn es keine durchgreifenden Reformen geben, müsse das Land die Euro-Zone verlassen. Ein Szenario, vor dem Deutsche-Bank-Chef Ackermann eindringlich warnt.

Seite 1 von 16
kuddel37 07.11.2011, 07:53
1. .

Zitat von sysop
"Die Geduld geht irgendwann zu Ende":*Wirtschaftsminister Rösler macht Druck auf die zu bildende Regierung*in Athen. Wenn es keine durchgreifenden Reformen geben, müsse das Land die Euro-Zone verlassen. Ein Szenario, vor dem Deutsche-Bank-Chef Ackermann eindringlich warnt.
Dann bleiben immer noch genug EU-Zecken übrig die Deutschland aussaugen. Deutschland sollte den Euro schnellstens aufgeben und die EU-Diktatur nicht weiter unterstützen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flower power 07.11.2011, 07:56
2. Was

bildet sich dieser Hilfs-Lehrling aus der 3% Partei eigentlich ein? Wie blöd sind wir Deutsche uns von so einer Interessengemeinschaft regieren zu lassen? Was sollen die Griechenessen, was anziehen und wie wohnen? Hat sich da der rösler, der ja lebt wie die Made im speck, einmal Gedanken gemacht. Über andere richten und entscheiden, wenn man selbst seinen Arsch auf Kosten der Allgemeinheit jeden Tag sonnen kann ist ja Klasse.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
midi 07.11.2011, 08:01
3. Rauswurf nicht möglich

Vielleicht sollte Herr Rösler mal die europäischen Verträge studieren, bevor er solche leeren Drohungen ausstößt.

Der Rauswurf eines EU-Mitglieds ist nicht zulässig, weder aus der EU noch aus der Euro-Zone. Und ohne Zustimmung Griechenlands lassen sich die europäischen Verträge nicht ändern.

Die Geberländer können also allenfalls die Hilfen für Griechenland einstellen. Ob sie in der Eurozone bleiben, können die Griechen nur selbst entscheiden. Und damit auch darauf spekulieren, dass sie so oder so Hilfen bekommen, da sie auf jeden Fall im Euro bleiben werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
burgundy 07.11.2011, 08:05
4. Komisch,

Zitat von sysop
"Die Geduld geht irgendwann zu Ende":*Wirtschaftsminister Rösler macht Druck auf die zu bildende Regierung*in Athen. Wenn es keine durchgreifenden Reformen geben, müsse das Land die Euro-Zone verlassen. Ein Szenario, vor dem Deutsche-Bank-Chef Ackermann eindringlich warnt.
aber immer, wenn ich den kleinen Rösler sehe, Chef einer Rumpfpartei, Minister in einem Fach, von der er überhaupt nichts versteht, jedenfalls nicht mehr als die meisten seiner Mitbürger, dann kann ich mir ein schmerzliches Lächeln nicht verkneifen. Manchmal fragt man sich schon, was sich so in die Politik verirrt. Da wiegt die Meinung eines Ackermann, wenn auch nur interessengebunden, doch bedeutend schwerer. Und im Endeffekt zählt sie wohl auch mehr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
flower power 07.11.2011, 08:08
5. Das

Zitat von kuddel37
Dann bleiben immer noch genug EU-Zecken übrig die Deutschland aussaugen. Deutschland sollte den Euro schnellstens aufgeben und die EU-Diktatur nicht weiter unterstützen.
ist ein guter Beitrag. Stimme zu.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Godsdog 07.11.2011, 08:13
6. Ackerrmann

Wenn Don Ackermann davon abrät, sollte man so eine Maßnahme erst recht in Erwägung ziehen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rainer Helmbrecht 07.11.2011, 08:20
7. .

Zitat von sysop
"Die Geduld geht irgendwann zu Ende":*Wirtschaftsminister Rösler macht Druck auf die zu bildende Regierung*in Athen. Wenn es keine durchgreifenden Reformen geben, müsse das Land die Euro-Zone verlassen. Ein Szenario, vor dem Deutsche-Bank-Chef Ackermann eindringlich warnt.......
Ein Rösler, der das griechische Gift durch seine Partei in Deutschland flächendeckend verteilt hat, in der Form, dass er dem Volk die Schulden aufdrückt, in dem er die Steuergesetze zum Wohl der eigenen Partei (Hotelsteuer) beeinflusste, der will noch mal schnell, bevor die FDP unter 4,x Prozent fällt, ein fremdes Volk anpinkeln.

Ein Schelm wer böses dabei denkt. So wie ich die FDP einschätze wird er schon genügend Unterstützung durch sein Klientel abgefahren haben, er kann sicherlich Golf spielen bis an sein Lebensende, von mir aus in Griechenland, aber er sollte das dt Volk mit seiner Partei verschonen.

Es waren solche Politiker, die Griechenland an die Wand gefahren haben, die Griechen die er abmahnen will, sind das Volk, das den Politikern die Fettlebe ermöglicht habe. Die FDP Gesetze ertragen haben und jetzt noch zusätzlich Ratschläge von genau so unfähigen Politiken, wie in der Heimat bekommen.

MfG. Rainer

Beitrag melden Antworten / Zitieren
enoughnow 07.11.2011, 08:23
8. langsam langt es

Zitat von flower power
bildet sich dieser Hilfs-Lehrling aus der 3% Partei eigentlich ein? Wie blöd sind wir Deutsche uns von so einer Interessengemeinschaft regieren zu lassen? Was sollen die Griechenessen, was anziehen und wie wohnen? Hat sich da der rösler, der ja lebt wie die Made im speck, einmal Gedanken gemacht. Über andere richten und entscheiden, wenn man selbst seinen Arsch auf Kosten der Allgemeinheit jeden Tag sonnen kann ist ja Klasse.
Es ist so peinlich! Da hat sich der "Wirtschaftsminister" wohl selbst eine wahlpolitische Testosteronspritze verabreicht. Wen interessieren 50% einer 3% Partei? Diese markigen Äußerungen kann man dem Jüngelchen nicht abnehmen. Fast lachend vom Stuhl gefallen: "FDP Mitglieder fragen warum dieser Mensch im Politikfeld nicht ernst genommen wird.

Was sollen die Griechen essen? Hat Rössler seine persönliche Geschichte, die in nach Deutschland brachte vergessen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Haio Forler 07.11.2011, 08:25
9. .

Zitat von midi
Der Rauswurf eines EU-Mitglieds ist nicht zulässig, weder aus der EU noch aus der Euro-Zone. Und ohne Zustimmung Griechenlands lassen sich die europäischen Verträge nicht ändern.
Bla blubb.
Ein Bailout war auch nicht "zulässig". Gekommen ist er trotzdem. Zulässig war so manches nicht. Na und= Interessiert doch niemanden. Die Verträge wurden gemacht, damit sie gebrochen werden; insofern war Röslers Vorschlag sehr integer: wenn schon Verträge, die gebrochen werden, dann aber auch bitte zu Ende denken.

Nein, ich halte dies für einen guten Vorschlag.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 16