Forum: Politik
Euro-Rettung: Unionspolitiker wollen reiche Sparer schützen
DPA

Zypern als Präzedenzfall - müssen künftig Großsparer die Euro-Rettung mitfinanzieren? Politiker der CDU erteilen solchen Plänen jetzt eine Absage: Die Einlagen auch reicher Bankkunden müssten unangetastet bleiben.

Seite 8 von 28
büffel61 27.03.2013, 09:17
70. Ist etwas Anderes von der Union zu erwarten ?

Natürlich nicht.Die Reichen sitzen bei der Union,der dumme Rest bei den anderen Parteien.Kein Rettungsschirm kann so groß sein,um die Guthaben in Schland zu garantieren-auch kein Einlagensicherungsfonds.Das Grundgesetz wird ad absurdum geführt hinsichtlich der Floskel,das alle Bürger vor dem Gesetz gleich seien.Sozialschwachen wird bis auf ein Mini-Schonvermögen alles eingezogen zwecks Verbrauch-den Wohlhabenden und Reichen wird weiter der anstrengungslose Wohlstand aus Erträgen Ihres Kapitalvermögens garantiert.Das ist die "Spätrömische Dekadenz" des Herrn Guido Westerwelle !Der einzige Unterschied ist doch nur,das die Einen die Kohle haben,die Anderen eben nicht ! Es gibt eben doch einen Hass auf die Sozialschwachen seitens der Politeska der sog."Bürgerlichen Parteien" -bestehend aus Union und FDP.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lomert 27.03.2013, 09:20
71. Unterschied

Zitat von sysop
Zypern als Präzedenzfall - müssen künftig Großsparer die Euro-Rettung mitfinanzieren? Politiker der CDU erteilen solchen Plänen jetzt eine Absage: Die Einlagen auch reicher Bankkunden müssten unangetastet bleiben.
Es gibt ihn noch, den Unterschied zwischen CDU und SPD.
Die einen bedienen eine Klientel über die sie nur zu gerne schweigen bzw. verschweigen, dennoch schützen sie sie sehr effektiv und vorbehaltlos und die anderen tun so als hätten sie eine Klientel und lassen diese bei Bedarf eiskalt über die Klinge springen.
Das macht im Endeffekt bei Bundestagswahlen den Unterschied von ca. 15 % aus.
Die wenigsten Wähler beider Parteien durchschauen dieses miese Spiel zu Lasten des Normalbürgers und zu Gunsten der Wohlhabenden und Reichen. Die meisten glauben tatsächlich sie wären für beide Parteien wichtig. Irgendwie traurig diese Masseninfantilität, aber auch lustig !

Selbstverständlich sollte jeder Gläubiger, das sind auch alle Sparer oder Konteninhaber bei Banken, geschützt werden. In einer Marktwirtschaft, eigentlich selbstverständlich, müssen die Eigentümer zuerst mit ihren Einlagen haften. In welcher Reihenfolge und in welcher Größenordnung welche Gläubiger zuerst und welche nachrangig heran gezogen werden, darüber gibt es ebenfalls ganz klare Regeln bzw. vertragliche Vereinbarungen. Was soll also dieses Hauen und Stechen im Vorfeld kommender Großpleiten, Angst fressen Seele ?!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
verinet 27.03.2013, 09:21
72. in Zukunft

Zitat von sysop
Zypern als Präzedenzfall - müssen künftig Großsparer die Euro-Rettung mitfinanzieren? Politiker der CDU erteilen solchen Plänen jetzt eine Absage: Die Einlagen auch reicher Bankkunden müssten unangetastet bleiben.
haftet dann wieder der Steuerzahler voll oder wer soll die Lasten zukünftiger Bankpleiten tragen? wenn man alle Einlagen garantieren möchte muss man dann auch diese Fragen beantworten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maggi1947 27.03.2013, 09:21
73. super

Endlich einmal eine Partei, die sich für die Interessen der Reichen einsetzt. Es reicht ja auch wirklich, wenn man die Kleinsparer belastet, da kommt ja auch einiges zusammen. Die wissen so oder so nicht, was sie Sinnvollles mit ihrem Ersparten machen sollen. Anders dagegen bei den Reichen, die Arbeitsplätze schaffen. Da wird die Union aber mächtig zur Konkurrenz für die FDP. Eigentlich sollte eine derartige Aussage davor sorgen, dass die Union abgewählt wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 27.03.2013, 09:21
74. Sind tatsächlich noch Dumme zu finden, dies das glauben?

Zitat von sysop
Zypern als Präzedenzfall - müssen künftig Großsparer die Euro-Rettung mitfinanzieren? Politiker der CDU erteilen solchen Plänen jetzt eine Absage: Die Einlagen auch reicher Bankkunden müssten unangetastet bleiben.
Ohne bei solchern Versprechungen unserer Politiker sicher zu sein, daß nur vertrauensseelige Wähler geköder werden sollen?

In Wirklichkeit und Wahrheit kann (und will) kein Politiker, der die Gammelwährung Euro verteidigt und beibehält irgendjemanden vor Schaden, bis hin zum Totalverlust schützen.

Dazu bedarf es mehr, als jemals von den Blöcken unserer Altparteien und -Politiker zu erwarten und zu leisten ist.

Einer "Alternative FÜR Deutschland" statt Dienstleistern für Brüssel, zum dem unsere Bundesregierung geworden ist.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Mahatschmanladen 27.03.2013, 09:22
75.

Zitat von spon-facebook-10000283853
Wie kann die CDU nur! Wir waren uns doch in Deutschland so schön einig, dass Reiche gar keine Menschen sind, die Grundrechte, wie "normale" Menschen haben. Und jetzt kommt die CDU und will die davor schützen, dass denen ihr Eigentum weggenommen wird. Unglaublich!
Da Sie es anscheinend noch nicht begriffen haben: Das Geld der Sparer in Zypern (und analog auch in entsprechenden Fällen anderswo), wurde zunächst einmal von der eigenen Bank verbraten. Die Kontostände bilden also nicht mehr das tatsächlich noch vorhandene Guthaben ab, sondern den Anspruch gegenüber einer Bank, die bereits pleite ist. Die rettende Staat plündert also nicht die Konten, sondern ersetzt die (tatsächlich unmittelbar bevorstehenden) Verluste der Sparer ein Stück weit und beteiligt im Gegenzug die Sparer ein Stück weit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Privatier 27.03.2013, 09:23
76. Sind tatsächlich noch Dumme zu finden, dies das glauben?

Zitat von sysop
Zypern als Präzedenzfall - müssen künftig Großsparer die Euro-Rettung mitfinanzieren? Politiker der CDU erteilen solchen Plänen jetzt eine Absage: Die Einlagen auch reicher Bankkunden müssten unangetastet bleiben.
Ohne bei solchern Versprechungen unserer Politiker sicher zu sein, daß nur vertrauensseelige Wähler geködert werden sollen?

In Wirklichkeit und Wahrheit kann (und will) kein Politiker, der die Gammelwährung Euro verteidigt und beibehält irgendjemanden vor Schaden, bis hin zum Totalverlust schützen.

Dazu bedarf es mehr, als jemals von den Blöcken unserer Altparteien und -Politiker zu erwarten und zu leisten ist.

Einer "Alternative FÜR Deutschland" statt Dienstleistern für Brüssel, zum dem unsere Bundesregierung geworden ist.

MfG

Beitrag melden Antworten / Zitieren
heldenmut 27.03.2013, 09:24
77. Nicht nur die Banken...

Zitat von herr minister
Auf die Idee, die Banken endlich mal per Gesetz zu solidem Geschäftsgebahren zu zwingen, kommt natürlich mal wieder keiner. Weiter im freien Zocken und notfalls eben auch milliardenschwere Anleger mit Steuergeldern retten.
Auf die Idee per Gesetz - mit Androhung hoher Gefängnisstrafen - die Euro-Staaten zu solidem Geschäftsgebahren ( Ausgaben nur in Höhe der Steuereinnahmen) zu zwingen, kommt erst recht keiner!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
janne2109 27.03.2013, 09:25
78. ...........

und da wundert sich noch jemand wenn die Reichen ihr Geld ins Ausland schaffen???

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nick999 27.03.2013, 09:25
79.

Zitat von sysop
Zypern als Präzedenzfall - müssen künftig Großsparer die Euro-Rettung mitfinanzieren? Politiker der CDU erteilen solchen Plänen jetzt eine Absage: Die Einlagen auch reicher Bankkunden müssten unangetastet bleiben.
Was ist das? ein unqualifizierter Anfang.
Der wahre Grund der Schieflage ist doch, das eigentlich mehr Geld da ist, als es gibt. Da laufen Milliarden € als Bits und Bytes durch die Netze, die keiner mehr kontrolliert.

Es ist absolut falsch, damit die auf sicherheit bedachte Sparform - Kontosparer allein zu belasten, wärend die Börsianer verschont bleiben, die ihr Geld in Aktien, Fonds, Optionsscheinen und anderen Derivaten angelegt haben. Genauso sind Immobilienwerte nicht unschuldig an der Blase, sollen aber bei der Korrektur außen vor bleiben.
Es hat jemand mehr als 100.000€, kein Problem. Er verteilt sein Geld auf mehrere Banken, er kauft Wertpapiere oder ein Grundstück. Nur wer nicht zockt, der zahlt eine Abgabe, wenn es knallt. Das ist krank.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 8 von 28