Forum: Politik
Eurokritiker: AfD-Vize Gauland verteidigt Pegida gegen Merkel-Kritik
REUTERS

Angela Merkel hat die Pegida-Märsche in ihrer Neujahrsansprache scharf verurteilt - nun springt die AfD der Anti-Islam-Bewegung bei: Laut Vize-Parteichef Gauland verurteile die Kanzlerin "Menschen von oben herab".

Seite 1 von 55
Monty76 31.12.2014, 12:31
1. Populistische Parteien

hatten immer ein gutes Gespür für das Empfinden ihrer (potentiellen) Wählerschaft. Insoweit: jedenfalls eine kluge Antwort der AfD, die durch die zeitliche Nähe zu der beachteten Sylvesterrede der Kanzlerin ebenfalls Beachtung findet. Geschickt war es. Inhaltlich würde ich mich persönlich allerdings hier distanzieren, aber das muss schließlich jeder selbst wissen.

Beitrag melden
gersco 31.12.2014, 12:36
2. Gauland it erster Totengräber der AfD!

Sehr schön! So kann es weitergehen! Der Populismus durch Anbiederei erledigt sich selbst!

Beitrag melden
strusi 31.12.2014, 12:38
3. Lächerlich

"Sie verurteilt Menschen von oben herab, die sie gar nicht kennt." - Interessant, und was genau machen die Anhänger von Pegida anders?

Beitrag melden
phrasensport 31.12.2014, 12:44
4. Was gibt's da zu jammern?

Ich denke Frau Merkel hat sich sehr zurück gehalten mit ihren Adjektiven. Mal Butter bei die Fische: NEIN, nicht jeder der bei Pegida mitläuft ist rechts oder schlimmeres. Aber JEDER der an diesen Märschen teilnimmt - auch aus vorbildlichen Motiven - unterstützt die rechte Sache. Das kann und darf ein Land nicht unkommentiert lassen. Und mit Merkels Ansprache sind die Pegida's noch gut weggekommen. Ganz im Ernst: Wer "Wir sind das Volk" ruft, scheisst auf Deutschland. Das war ein Ruf des Widerstandes und der Revolution, aber eben FÜR Freiheit und Demokratie. Diesen Satz nun so zu missbrauchen ist schlimmer für die deutsche Kultur, als jede Integration von Fremden. Wegen mir hätte die Kanzlerin ruhig deutlichere Wort sprechen können.

Beitrag melden
dantheman77 31.12.2014, 12:47
5. wo ist die Überraschung?

Weite Teile der AfD fischen ja seit Gründung in den eher trüben Gewässern nach Stimmen. Bei allen die Angst haben ihr persönlicher Status könnte sinken und nach einfachen Lösungen suchen. Bei Menschen denen die heutige Welt zu schnell und global ist. Bei Menschen die warum auch immer angehängt wurden und natürlich auch bei den platten Nationalisten und sog. Neurechten.
PEGIDA ist somit ja die ursprüngliche Zielgruppe der AfD, also wenig überraschend...

Beitrag melden
brotherandrew 31.12.2014, 13:08
6. Das muss ...

Zitat von gersco
Der Populismus durch Anbiederei erledigt sich selbst!
...nicht so sein. Leute wie Gauland haben kein Problem, wenn 80 % der Wähler gegen sie sind und dafür 20 % sie wählen. Das rechte Potential ist da, egal ob einem das gefällt. Der NPD laufen diese Leute weg und sammeln sich dann halt bei der AfD. Dazu kommen dann noch die Euroskeptiker und die enttäuschten Konservativen. Und schon sind Wahlergebnisse um die 10 bis 20 % möglich.

Lucke ist offensichtlich untergetaucht und läßt Gauland und Henkel miteinander streiten. Irgendwann wird die AfD aber klären müssen, wie sie als Partei jetzt wirklich zu Pegida steht.

Beitrag melden
tuerkiye1976 31.12.2014, 13:34
7. Mauer höher und breiter bauen

Im Osten gibt es viel mehr Arbeitslose, Hartz IV Empfänger, Rechtsradikale die vor Schulen und Kindergärten Flyer verteilen, Firmen die für einen Mindeslohn arbeiten lassen und Milliarden verdienen etc. Wenn man selber schwach ist und keine Perspektive dann sucht man sich halt wieder mal Schuldige. Das kennen wir ja schon aus den 30 er Jahren. In Wahrheit ist es doch ein West - Ost konflikt. Mauer zurück, raus aus der EU und ich kann wieder zurück in mein Land und bekomme einen anständigen Lohn in DM.

Beitrag melden
f-rust 31.12.2014, 13:34
8. stimmt: von oben herab

scheint alles zu sein, was die "system"-parteien und die "system"-journalisten noch können.
wer bis jetzt nicht gemerkt hat, dass bei pegida und afd eine ähnlich "hohe" prozentsatz an "nazis" oder "islamgegnern" ist wie es bei der cdu "nazis" und islamgegner" gibt oder bei der linken "stalinisten" oder bei den grünen "chaoten" und "pädophile" oder bei der spd "pädophile" etc... nämlich 0,00x Prozent dem ist wohl nicht mehr zu helfen.
auch die sprachverdrehung: es sind zu 99,9% KEINE islamgegner sondern ISLAMISMUS-gegner ...
was berlin und massenmedien bei den einseitigen tiraden und den iditoischen sanktionen gegen russland gemacht haben, setzt sich hier fort ...
wir brauchen in der eu mehr schweizer modell mit mehr mitbestimmung des volkes

Beitrag melden
Alias_aka_InCognito 31.12.2014, 13:34
9. AFD gierig nach Stimmen

Die AFD ist eine Partei, die in allen Lagern und Milieus fischen will, auch wenn es unanständig wird.

Es gibt ein großes Potential an Nichtwähler und Unzufriedene, die mit der momentanen Politik nicht einverstanden sind.

Aber deren politische Ideen sind inkompatibel und diametral entgegengesetzt zu den jetzigen Etablierten. Diese Ideen kann man aber bei aller Skepsis gegenüber der jetzigen Politik nicht immer gutheißen.

Die AFD wird dadurch zu einem Magnet, der alle Unzufriedenen anzieht und somit zu einer Partei, in der wegen der ständigen Adaptierung von abstrusen Ideen der Unzufriedenen eine Partei der bunten Unvernunft.

Für ein zukunftsfähiges Deutschland ist sie nicht brauchbar, aber langfristig wird diese Partei viele Wählerstimmen auf sich vereinen, aber wohl auf absehbarer Zeit keine Regierungsverantwortung bekommen.

Das wird aber dann immer wieder zur Konstellation führen, die nur eine GROKO als Regierungsbündnis zulässt. In dieser Hinsicht ist gerade die AFD dann eine treibende Kraft der GROKO auf allen Ebenen, obwohl es ja dagegen ankämpfen will.

Beitrag melden
Seite 1 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!