Forum: Politik
Eurokritiker: AfD-Vize Gauland verteidigt Pegida gegen Merkel-Kritik
REUTERS

Angela Merkel hat die Pegida-Märsche in ihrer Neujahrsansprache scharf verurteilt - nun springt die AfD der Anti-Islam-Bewegung bei: Laut Vize-Parteichef Gauland verurteile die Kanzlerin "Menschen von oben herab".

Seite 4 von 55
pansatyr 31.12.2014, 13:40
30. Gauland gegen Neuland

dieser Mann ist für die AfD der Super-Gau. Jetzt noch Willy Wimmer in den Vorstand, und die AfD ist Geschichte.

Beitrag melden
dörrobst 31.12.2014, 13:40
31. IM Erika und IM Larve

Sind doch Freiheitskämpfer.

Beitrag melden
stadtaffe2015 31.12.2014, 13:40
32.

Frau Merkel hat genau solche Vorurteile wie die Teilnehmer der pegida.nur sollte sich Frau Merkel mal überlegen, warum die Leute auf die Straße gehen

Beitrag melden
allonsenfants 31.12.2014, 13:41
33.

Ich nehme von Personen, die in einem totalitären Staat aufgewachsen sind, unangefochten dort gelebt haben und weder Regimekritiker noch Widerstandskämpfer gewesen sind, keine politischen Belehrungen sowie Kritik entgegen - auch wenn sie es seit 1990 zu höchsten Staatsämtern gebracht haben.
Das ist doch die Wahrheit - oder etwa nicht?

Beitrag melden
krimdeutscher 31.12.2014, 13:42
34. Das Bild unten

auf dem die Teilnehmer von Pegida ein Plakat halten ist in meinen Augen ein klarer Beweis dafür dass dieser Bewegung zu Unrecht rechte Tendenzen unterstellt werden. Wer nicht an beiden Augen blind ist wie unsere verehrte Bundeskanzlerin wird unter den Demonstranten sofort einen Farbigen und eine türkischaussehende Frau bemerken.
Protestieren diese Menschen für den Hass und die Kälte sich selbst gegenüber oder sind das alles zmoderne Selbstmörder, Frau Bundeskanzlerin ?

Beitrag melden
MütterchenMüh 31.12.2014, 13:42
35. wir können nur auf die Zukunft hoffen

Die Gegenwart ist leider von Merkel und Co. blockiert!

Mehr wie rethorische Rundumschläge kann Frau Merkel auch nicht mehr. Selbst wenn sie ein modernes Zuwanderungsgesetz auf den Weg bringen wollte, geht dies mit dem derzeitigen Koalitionspartner nicht, und mit dem potenziellen zukünftigen Koalitionspartner, den Grünen, erst recht nicht.

Also werden wir uns mit diesen rethorischen Sonntagsreden vorläufig begnügen müssen und können nur hoffen, daß wir in Zukunft wieder eine handlungsfähige Regierung erhalten, die De nicht zum Sozialamt der Welt machen oder dulden will.

Beitrag melden
flowpower22 31.12.2014, 13:42
36. Gesucht und gefunden!

Glaubenskriege uf deutschem Boden? Ja wenn es die gäbe, würde ich auch mitmarschieren. Diese Pegida-Idioten leiden offensichtliich unter Wahnvorstellungen. Diese Afd-Bewegung wird ja auch von ebensolchen verfolgt. Gesucht und gefunden!

Beitrag melden
angst+money 31.12.2014, 13:42
37. arme Pegida...

irgendwann werden auch die es mitbekommen, dass zur Meinungsfreiheit auch gehört, die Meinung gesagt zu bekommen.

Beitrag melden
practicus 31.12.2014, 13:43
38. Moment mal...

... wenn ich die 19 Punkte des Pegida-Papiers richtig gelesen habe, verlangen die Demonstranten eigentlich nur, vorhandene Gesetze unabhängig von Religion und Ethnie auf alle gleich anzuwenden!
Es ist Aufgabe der Politik, darzulegen, dass die Zugehörigkeit zu bestimmten Ethnien oder Religionen keinen rechtlichen Sonderstatus begründet.
Es gilt, an den Ursachen dafür zu arbeiten, warum weite Teile der Bevölkerung - etwa so viele wie die SPD zuletzt bundesweit Wähler hatte - das Gefühl haben, dass Straf-, Sozial- und Ordnungsrecht gegenüber bestimmten ethnischen oder religiösen Gruppen nachsichtiger gehandhabt werden als es der sonst üblichen Rechtspraxis entspricht.
Banales Beispiel: linke Fahrbahn - Halten und Laden in zweiter Reihe mit Verkehrsbehinderung. Rechte Fahrbahn - ein geparktes Fahrzeug steht mit einem Rad auf der Fahrbahnbegrenzungslinie.
Preisfrage: Wem schreibt die Politesse das Knöllchen, wenn links ein orientalisches Lebensmittelgeschäft liegt?
DAS ist das Futter, von dem sich Pegida nährt!

Beitrag melden
traurigeWahrheit 31.12.2014, 13:43
39. Gauland hat recht!

Wenn tausende Menschen friedlich für Rechtsstaatlichkeit demonstrieren, haben nur Altparteien und Medien damit ein Problem. Das angeblich breite Bündnis gegen Pegida ist in Wirklichkeit nur ein zutiefst demokratiefeindliches Meinungsmonopol.
Die Kanzlerin hat in ihrer Grußbotschaft gezeigt, wie weit die Politik von den Menschen weg ist. Armes Deutschland!

Beitrag melden
Seite 4 von 55
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!